Nichts ist unmöglich: Neues iDrive in “alten” BMW 5er E60 integriert

Sonstiges | 6.08.2010 von 0

Als Ende 2008 der neue BMW 7er der Generation F01 auf den Markt kam, blickten zahlreiche Besitzer etwas älterer Modelle sehnsüchtig nach dem neuen iDrive-System. …

Als Ende 2008 der neue BMW 7er der Generation F01 auf den Markt kam, blickten zahlreiche Besitzer etwas älterer Modelle sehnsüchtig nach dem neuen iDrive-System. Die neue Generation des Infotainment-Systems ist festplattenbasiert und trotz gesteigerter Umfänge leichter zu bedienen als die erste Generation, die übrigens mit dem BMW 7er der Generation E65 eingeführt wurde und seitdem trotz anfänglicher Kritik viele Nachahmer gefunden hat. Systeme wie Command bei Mercedes oder MMI bei Audi sind heute nicht mehr wegzudenken.

Aber was macht man nun, wenn man als BMW-Besitzer die neueste, mehrfach ausgezeichnete Generation des iDrive-Systems haben möchte, ein neuer Autokauf aber derzeit nicht geplant ist? Mit ausreichend Zeit, Kleingeld und handwerklichem Geschick besteht offenbar die Möglichkeit, das neue System in “alte” Autos einzubauen. Selbstverständlich kostet die neue Hardware einige tausend Euro, weshalb sich ein Umbau eigentlich nur dann lohnt, wenn man sein aktuelles Auto auf jeden Fall noch einige Jahre fahren wird.

CICdone1

Bevor man sich an den umfangreichen Umbau herantraut, sollte man sich auf jeden Fall im Klaren darüber sein, dass es zu Kompatibiliäts- und Einstellungsproblemen kommen kann, bei denen der BMW-Händler vermutlich nicht helfen kann. Man sollte also wissen, was man da tut! Selbstverständlich übernehmen wir keinerlei Verantwortung für misslungene Umbauten, die nach Lektüre dieses Artikels in Angriff genommen wurden!

Zunächst einmal benötigt man eine ganze Reihe neuer Teile: Ein neues Display, denn die festplattenbasierte iDrive-Generation arbeitet mit einer deutlich höheren Auflösung als ihre Vorgänger; eine neue Bedieneinheit für die Klimaautomatik, einige neue Blenden und Kabel, die neuesten Navigationsdaten zum Bespielen der Festplatte und natürlich die Recheneinheit inklusive Festplatte.

allthepieces

Während Modelle mit DVD-basierter Navigation noch zwei CD/DVD-Einschübe in der Mittelkonsole besaßen, ist bei der neuesten Generation natürlich nur noch ein Einschub vorhanden. Der nächste Schritt ist der Ausbau der kompletten “alten” Hardware, übrig bleibt ein ziemlich gewöhnungsbedürftiger Anblick:

dashapart

Natürlich möchte auch der USB-Anschluss im Handschuhfach untergebracht werden:

USBcable2

Nach Anschluss aller Kabel…

CIC1

…kann die neue Einheit vorsichtig im Armaturenbrett untergebracht werden:

CICinstalled

Nach Installation der neuen Blenden sieht der umgebaute BMW M5 schon fast wieder normal aus, fehlen nur noch die Lüftungsdüsen und die Zierleisten:

CICdone1

Falls der Umbau so noch zu einfach sein sollte, empfiehlt sich ein weiterer Schritt: Auch der iDrive-Controller inklusive der umliegenden Tasten lässt sich auf den neuesten Stand bringen, wenn man sich genau mit der Technik auskennt. Allen, die nun ernsthaft über einen solchen Umbau nachdenken, empfehlen wir dringend die Kontaktaufnahme mit den Usern stunt und nelson29 von MBoard.com, denn diese haben bereits Erfahrung mit den eventuell auftretenden Problemen und Besonderheiten. Eine weitere Anleitung, die auch den Umbau auf den neuen iDrive-Controller umfasst, findet sich im 5 Series Forum.

Ein ähnlicher Umbau ist prinzipiell natürlich auch im BMW 3er und BMW 1er mit Navigationssystem möglich, aber auch dort kann es zu Problemen wie beim BMW M5 von den obigen Bildern kommen: Jedes Drehen am iDrive-Regler führt dort dazu, dass die komplette Liste herunter- beziehungsweise heraufgescrollt wird. Noch ist stunt aber optimistisch, dieses Software-Problem – das beim Umbau von nelson29 nicht aufgetaucht ist – ohne den Einbau des neuen iDrive-Controllers in den Griff zu bekommen.

(Bilder: stunt für MBoard.com)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden