Aktuelle Gerüchte rund um angeblichen Supersportler von BMW

Gerüchte | 5.08.2010 von 13

In den letzten Tagen konnte man an mehreren Stellen lesen, dass BMW für das Jahr 2013 die Produktion eines Supersportlers beschlossen hätte. Wir können diese …

In den letzten Tagen konnte man an mehreren Stellen lesen, dass BMW für das Jahr 2013 die Produktion eines Supersportlers beschlossen hätte. Wir können diese Gerüchte an dieser Stelle weder bestätigen noch dementieren, wollen aber zumindest den aktuellen Kenntnisstand zusammentragen.

Die Informationen stammen ursprünglich aus der AutoBild, die sich auf Quellen innerhalb der BMW AG beruft. Unter dem Projektnamen 442 soll demnach verdeutlicht werden, was sich aus dem Prinzip des Megacity Vehicle alles machen lässt. Wie wir schon vor einiger Zeit berichtet haben, besteht das MCV aus zwei Modulen: Neben dem Drive-Modul, in dem alle für das Fahren relevanten Bauteile untergebracht sind, gibt es noch das Life-Modul, das aus Fahrgastzelle und Karosserie besteht. Dieses Prinzip soll auch den 442 auszeichnen. Während das MCV rein elektrisch angetrieben werden soll, soll der Supersportler auf einem Hybrid-Konzept basieren und sowohl über einen Elektro- als auch über einen Verbrennungsmotor verfügen.

BMW-Supersportler-i100-442-AutoBild-Rendering-Larson

In jedem Fall wird der Supersportler von BMW also einen für seine Klasse niedrigen Verbrauch aufweisen und somit ein Sinnbild für EfficientDynamics sein. Trotz hoher Fahrdynamik und guter Fahrleistungen soll sich der Kraftstoffverbrauch in überschaubaren Grenzen halten – genau wie bei der IAA-Studie BMW Vision EfficientDynamics von 2009. Dort sorgte ein Dreizylinder-Turbodiesel in Kombination mit drei Elektromotoren für Fahrleistungen auf dem Niveau eines BMW M3, den Verbrauch gab BMW aber seinerzeit mit nur 3,76 Litern Diesel auf 100 Kilometer an.

Die IAA soll auch für die Serienversion eine wichtige Rolle spielen, denn im Jahr 2011 sehen wir laut AutoBild eine neue Studie in Frankfurt. Diese soll uns einen Ausblick auf das Serienmodell geben und weitere Details verraten, bevor die Produktion im Jahr 2013 beginnt. Damit fiele der Produktionsbeginn des Supersportlers in dasselbe Jahr wie der des Megacity Vehicle.

Es überrascht nicht, dass ein Supersportler preislich bei über 100.000 Euro liegen dürfte, dennoch plant angeblich mit 35.000 Einheiten über die fünfjährige Laufzeit bis 2018. 7.000 Einheiten jährlich erscheinen uns in dieser Preisklasse äußerst optimistisch und wir glauben nicht, dass BMW tatsächlich mit solchen Zahlen rechnet.

P90050640
Technischer Aufbau der Studie Vision EfficientDynamics von 2009

Da sich der 442 den grundlegenden Technik-Baukasten mit dem MCV teilt, soll auch er über einen Heckmotor und Heckantrieb verfügen. Somit soll genügend Platz für eine zweite Sitzreihe sein, ganz ähnlich wie bei der Studie Vision EfficientDynamics.

Als Namen nennt die AutoBild die Vorschläge i100 und M100, wobei der Einstiegs-Hybrid auf den Namen i100 hören soll. Die M-Version M100 soll von deutlich stärkeren Motoren angetrieben werden und somit auf eine Systemleistung von rund 450 PS kommen – und damit auch durstigen Sportlern alter Schule mit Verbrennungsmotor Konkurrenz machen können.

Als Konkurrenten für einen derartigen Öko-Sportler bieten sich momentan nur wenige Modelle an, diese haben es allerdings in sich. Porsche hat vor wenigen Wochen die Serienproduktion der Studie 918 Spyder angekündigt und somit in absehbarer Zeit ebenfalls einen besonders sparsamen Sportwagen auf der Straße haben. Mit dem Audi e-tron wird es auch aus Ingolstadt ein Elektrofahrzeug mit sportlichem Anspruch geben, allerdings zunächst in sehr überschaubaren Stückzahlen. Eine weitere Studie in dieser Liga ist der Mercedes SLS AMG E-Cell, der den Supersportler von Mercedes auf rein elektrische Beine stellt.

Wir können den Wahrheitsgehalt der AutoBild-Ankündigungen derzeit nicht einschätzen, gehen aber im Moment eher nicht davon aus, dass wir 2013 tatsächlich einen solchen Supersportler von BMW zu Gesicht bekommen. Sollte es hier weitere Neuigkeiten, vorzugsweise direkt aus München, geben, werden wir natürlich sofort darüber berichten.

(Rendering: Larson für AutoBild / Infos: AutoBild.de)

  • Clemens

    Ja freilich, i100 soll das Ding heißen. Damit reiht es sich nahtlos ein zwischen i10, i20, i30, ix35 und wie sie alle heißen. 😉

  • Der Gusseiserne

    IDEALbesetzung: Der neue kleine Motorrad-Reihen-6-Zyl. – keine Phantasie bei AutoBild & Co. mehr ??

    . . . siehe mein Beitrag vom 06.07.2010:

    http://www.bimmertoday.de/2010/07/06/reihensechszylinder-furs-motorrad-bmw-k-1600-gt-k-1600-gtl/#comment-16887

    Auszug:

    WER sagt denn, dass dieser nur 103 kg leichte REIHEN-6-Zyl.-Motor nicht (auch) in das künftige MCV (oder ein Derivat davon !!) rein-„gehört“ ??
    . . .
    Die nun bekannten – sehr kompakten – Abmessungen des Motors (nur 56 cm lang) lassen problemlos jeglichen Quereinbau zu, auch bei Heckeinbau und Heckantrieb.

    .
    . . . oder siehe auch schon mein Beitrag vom vor einem ¾ Jahr, vom 12.11.2009:

    http://www.bimmertoday.de/2009/11/10/bmw-motorrad-studie-concept-6-mit-reihensechszylinder/#comment-7973

    Auszug:

    . . . concept-6 auch im künftigen BMW-Mini möglich?

    Damit Spass UND Sparen zusammenpasst.

    .
    UND auch der Klang stimmt!

    . . . siehe:

    http://www.bimmertoday.de/2009/11/10/bmw-motorrad-studie-concept-6-mit-reihensechszylinder/#comment-7939

    Auszug:

    BMW kann im Übrigen froh sein, dass diese Lücke nicht längst bereits durch die Erz-Konkurrenz
    „smart roadster 1.3 turbo-6-Zylinder-REIHENmotor“
    vor einigen Jahren bereits geschlossen wurde !!
    . . .
    . . . übrigens: dieser Motor würde noch eine ganz andere Lücke schliessen – und wenn es auf den ersten Blick noch so seltsam klingen mag:
    – die des mit ultrakurzem Hub vom 66 mm gesegneten 2.0-Liter 6-Zylinders (aus den sehr lange zurückliegenden 320i-Modellen):
    >> es gab in der gesamten Motorenwelt vom Klang und von der Laufruhe her nichts faszinierenderes als dieser kleinvolumige 2.0-l-Reihen-6-Zylinder!

    • mb_81

      @Gusseiserner:
      Meinst du mit dem kurzhubigem 2.0l Sixpack den mit 150PS oder mit 170PS?? Der mit 150PS ist meiner 😉

      • Der Gusseiserne

        bzgl. der Laufruhe (nicht aber bzgl. des Verbrauchs).
        . . selbstverständlich den ´echten´ 2.0 – mit 66 mm Hub / Bohrung 80 mm, also die 150 PS-Version.

        Aber sensationell war vor allem die Uralt-122PS-Vergaser-Version im 320 (ohne i) von 1977
        – und ganz besonders seidig, da noch mit Zahnriemen (was ich aber ablehne).

        . . . also nicht den 2.2 mit 72 mm Hub – und 170 PS.

        Allerdings war der 2.0 schon etwas durchzugsschwach, weil noch ohne Vanos bzw. Bi-Vanos – und erst recht ohne die Valvetronic.

        . . . heute wäre das Ganze schon viel besser darstellbar.

        • mb_81

          Verbrauch..also ich kann mich nich beklagen…AB bis 160 und dazu Land komme ich auf um die 8 Liter, eher unter 8…für nen so alten Motor eine gute Sache, oder?

          • Der Gusseiserne

            unter 8 l beim 320i-6-Zyl-2.0 ist sicher mehr als o.k. – wichtig ist, dass die persönlich gewählte Motorisierung nicht allzu oft zum Ausquetschen der Leistungsreserven zwingt, also an den Fahrstil angepasst ist.

            Es gibt aber auch Grenzen – und zwar die der ´trägen Masse´:

            – mein 323ti (Bj. 1998 / nur EU2) verbraucht nun über 10 Jahre nur 7,1-7,2 l S95 (derzeit 7,0)
            – . . . und liegt damit volle 23 % unter dem Normverbrauch von 9,3 l
            – . . . und volle 46 % unter dem Stadtzyklus-Verbrauch

            – ABER:
            unser neuer Drittwagen (ein 3-!!-Zylinder aus dem VW-Konzern / noch EU4), exakt auf der gleichen (eher hügeligen) Strecke (überwiegend Überland + Ortsdurchfahrten) nun über 6.000 km eingesetzt, verbraucht – vergleichsweise – erschreckend hohe 6,7 l / 100km
            – . . . und er ist schlichtweg bisher nicht drunter zu kriegen (gleicher Fahrer / gleiche Strecken)

            – . . . d.h. gerade mal 6 % unter dem Verbrauch des 11 Jahre älteren BMW, und das mit nur 70 statt 170 PS – und das mit der halben Zylinderzahl
            – . . . und dies entspricht nun mal zufälligerweise (nur) ziemlich exakt der prozentualen Gewichtsminderung ggü. dem BMW

            Mein Fazit:

            – gleiches Gewicht – mit denselben abgeforderten Fahrleistungen in der Praxis bewegt – spart bei (zu) kleiner Motorisierung nicht nennenswert, erst recht nicht – wenn wie im Fall des 3-Zyl. hier noch eine sehr kurze Gesamtübersetzung hinzukommt
            – . . . und dennoch – vergleichsweise – massiv mehr Schaltarbeit notwendig ist

            – verblüffend für mich auch, nun festzustellen:
            der 3-Zyl. braucht bei Regenwetter rund 10 % mehr als sonst !!
            (beim BMW gibt´s das nicht)

            Ich stelle für mich damit fest:

            – unser neuer VAG-3-Zyl., bei weitem nicht auf dem neuesten Stand der Technik, verbraucht:
            – (bei behutsamer Fahrweise ! – aber 4.000 1/min kommen notgedrungen schon häufiger vor)
            >> rd. 2 % über der Norm-´kombiniert´-Verbrauchsangabe
            – . . . aber immerhin
            >> 23 % unter dem angegebenen Stadtzyklus

            Der 6-Zyl.-BMW ist also nach wie vor unschlagbar !!

            . . . vielleicht braucht der neue 3-Zyl. noch mal einige Tausend km mehr, bis er richtig eingefahren ist – bis alles, also auch der Antriebsstrang reibungsfreier arbeitet

            und:
            . . . als Diesel möchte ich ´dieses Ding´ nicht haben, er „knurrt“ schon so genug
            (es gibt aber diesbezüglich inzwischen Verbesserungen in der Serie, auch beim Normverbruch / jetzt minus 5 % / jetzt auch EU5 / aber nach wie vor kein Direkteinspritzer)

            – der Klang an sich ist aber o.k. ! (besser als brummige, alte VW Polo-4-Zyl. mit engem Drehzahlband allemal)
            – auch ist er schön drehfreudig
            – . . . nur, das Schütteln – beim Motorabstellen – das sollte – wenn es soweit ist ! – BMW / Mini !! ´in den Griff bekommen´
            (bei Quereinbau schwieriger hinzubekommen als bei Längseinbau)

            .
            Und noch was:

            Der ganz aktuell vom Skoda Yeti (zu Recht !) gegen den X1 gewonnene Vergleichstest beweisst, WO heute (auch) die Gefahr lauert:

            >> bei der (relativ !) besten Marke des VAG-Konzerns:
            SKODA (und NICHT Audi!)

            . . . wenn schon ´Baukasten´, dann richtig !

            .
            Ich hatte schon vor Jahren (bei ´ams´ noch) davor gewarnt, Skoda zu unterschätzen:

            >> auch der neue Skoda Superb Kombi hat selbst in der stärksten Variante (3.6 mit 260 PS / Allrad / 6-G-DKG) gerade gegen einen nicht schlechten Grossraum-Ford (mit neuem ´Ecoboost´-4-Zyl.-turbo mit nur 203 PS und nur mit Frontantrieb) in einem Vergleichstest beweisen, WER unschlagbar ist
            – . . . und DAS sogar im Verbrauch, was ich für eine Sensation halte – der 6-Zyl. . . . )

            .
            Ich bin dennoch sehr gespannt, wie sich die künftigen 3-Zyl.-Benziner – bei BMW – in Kundenhand schlagen werden.
            Ein Diesel jedenfalls wird es in dieser (unteren) Leistungsklasse schwerer denn je haben, auch aus Gründen der hohen Herstellkosten
            (weshalb BMW die Benzin- und Diesel-Varianten enger miteinander verzahnen will)

            Und:
            . . . gegen den neuen VAG-1.2-4-Zyl.-TSI-turbo scheint allerdings derzeit KEINERLEI Kraut gewachsen zu sein.
            (selbst vor 35 Jahren schon verblüfften die kleinen VW Polo und Audi 50 1.1-l-4-Zyl.-Motörchen mit ihrer extrem hohen Laufruhe
            – nicht fassbar, was VW-Audi-Kunden Jahrzehnte später an Traktorenlärm sich und ihren Ohren und in viel höheren Fahrzeugklassen dann zumuteten)

            . . . DAS wird gerade ausgerechnet auch der künftigen Einstiegsmotorisierung 1.2 TSI (mit 105 PS) der neuen Audi-Einstiegsbaureihe A1 SEHR helfen . . .

            Leider.

            (immerhin werden ALLE VAG-1.2-l-3-Zylinder-Benziner sowie die 1.2-TSI-4-Zyl.-turbo-Benziner ausschliesslich bei Skoda – für den gesamten Konzern – produziert)

            Mein Tipp dennoch:

            Audi A1 (und A7) werden nicht so laufen, wie Audi sich das vorgestellt hat.
            Sind einfach zu spiessig.

  • Levi

    i100 is eingentlich die Serienversion des Vision Efficient Dynamics Concept. Das heisst, er wird über einen 3 Zylinder Diesel motor mit zwischen 160 und 180 PS und zwei Elektromotoren angetrieben. Das Fahrzeug wird 4 Sitze haben, mit Fahrleistung auf M3 Niveau und Verbrauch auf 116d Niveau. Dieses Auto wird wird zur Familie der iProjekte gehören, und zur Submarke des iSetta. Ein M model mit Reihensechszylnder wird es nicht geben. Das Auto, dass in dem Artikel M100 heisst, ist eigentlich der Z Spyder Stradale, der vielleicht als Z8 oder Z9 vermarktet wird. Dieser wird entweder einen oder bieden Motoren anbieten, den 450 PS starken 3.0l TT R6 des neuen M3 F32 und den 600 PS starken 4.4l TT V8 des neuen M6 F12. Der Z Spyder Stradale wird auch die Technik vom Vision Efficient Dynamics haben, wird aber ein 2-sitziger Roadster mit Carbon Klappdach, Frontmotor und Heckantrieb. Der Z8 oder Z9 kommt nicht sehr bald und nicht vor dem i100.

    Levi.

    • Duron

      Leistungstechnisch auf M3 Niveau und Verbrauchsttechnisch auf 116d Niveau klingt schonmal sehr gut!

  • lauren

    hey danke levi für die infos klingen doch sehr nach insider infos oder täusche ich mich da? auf jedenfall sehr interessant und ich hoffe bmw bringt in absehbarer zeit ein solches auto!

    bei den Motoren für den m3 u. m6 bedeutet die bezeichnung TT was genau? Triturbo?

    Danke für die erklärung mfg

    • Duron

      TT steht für TwinTurbo 😉

  • Lennardt

    Oh Bitte nicht kleines “i” und dann groß “Setta”. Diese ganze iProduktname-Kacke bei allen Produkten deren Name mit dem Buchstaben I beginnt geht seit schon fast 10 Jahren der Menschheit gegörig auf den Sack. Einfach nur Isetta und gut fertig.
    Und allzu klug fände ich i# als Produktnamen auch nicht.. der Hyundai i30 z.b. sieht von hinten schon dem 1er ziemlich ähnlich.

  • 20cm

    ganz viel gelaber um nix

  • Fabio

    bitte kein “Sportwagen” als 2+2 Sitzer!!!
    Das passt einfach nicht zusammen!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden