Auch BMW Deutschland überzeugt mit guten Zahlen im Juli

News | 4.08.2010 von 16

Nach den Zahlen aus den USA können wir euch nun auch schon die Deutschland-Zahlen für den Juli 2010 liefern, allerdings noch nicht mit allen gewohnten …

Nach den Zahlen aus den USA können wir euch nun auch schon die Deutschland-Zahlen für den Juli 2010 liefern, allerdings noch nicht mit allen gewohnten Details. Die offizielle Pressemitteilung von BMW lässt noch etwas auf sich warten, aber das Kraftfahrtbundesamt hat die wichtigsten Zahlen bereits kommuniziert.

BMW und MINI kommen im Juli insgesamt auf 23.394 Einheiten und liegen damit 3,7 Prozent über dem Vorjahr. Der Marktanteil beider Marken liegt im Juli bei 9,9 Prozent. Auch wenn ein Wachstum von 3,7 Prozent zunächst überschaubar klingt, hilft ein Blick auf den Gesamtmarkt zum Relativieren dieses ersten Eindrucks: Insgesamt gingen die Verkaufszahlen aller Hersteller um 30,0 Prozent zurück und mit Ausnahme von Porsche, Mercedes, Smart, Land Rover und Jaguar mussten alle Marken einen Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat in Kauf nehmen.

bmw-mini-logos

Die Premium-Konkurrenz aus Stuttgart ist auf dem Heimatmarkt wie gewohnt etwas besser aufgestellt als BMW und liegt mit 24.394 Einheiten und einem Wachstum von 8,1% deutlich vor BMW. Dazu kommt noch die einzeln aufgeführte Marke Smart, die auf 2.743 Einheiten kommt und ebenfalls um 3,9 Prozent wachsen konnte. Einzelne Zahlen für BMW und MINI sind vom KBA leider nicht kommuniziert worden, weshalb der Vergleich an dieser Stelle etwas unpräzise bleiben muss.

Die VW-Tochter Audi kam im Juli auf 19.116 Einheiten und liegt damit 8,4 Prozent unter dem Vorjahr. Die Ingolstädter sind damit die klare Nummer 3 der Premiumhersteller. Der Mutterkonzern Volkswagen verkaufte im Juli 44.936 Einheiten und musste einen durch den Wegfall der Abwrackprämie bedingten Rückgang um 33,9 Prozent hinnehmen.

Betrachtet man die ersten sieben Monate des Jahres 2010 zusammen, ist der Gesamtmarkt um 28,9 Prozent geschrumpft und lediglich drei Automarken konnten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern: Jaguar (+5,9%), Land Rover (+32,6%) und Nissan/Infinity (+17,7%). Mit einem Rückgang um lediglich 0,4 Prozent liegen BMW und MINI hier auf dem vierten Platz in Deutschland.

Insgesamt konnten BMW und MINI in den ersten sieben Monaten des Jahres 158.761 Fahrzeuge verkaufen und liegen damit in absoluten Zahlen wie gewohnt deutlich hinter Mercedes (160.961 / -4,2%) und Smart (16.911 / -19,9), die allerdings größere Einbußen in Kauf nehmen mussten. Audi folgt mit 128.599 verkauften Fahrzeugen deutlich hinter BMW und Mercedes und liegt um 11,9 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Der Marktführer VW konnte in 2010 bisher 371.814 Fahrzeuge verkaufen und liegt damit 23,6 Prozent unter dem Wert von 2009.

(Quelle: KBA)

  • Steve8178

    Warum ist der 7er so abgek…?!! Mercedes bekommt ein Respekt von mir, starke Nummer. Wenn nur BMW und Mercedes ihr Know-how zusammen etwas ausbauen würden, wäre das genial gegen die VAG Ku-Klux-Klan. 😀

    • Der Gusseiserne

      zusammen – das geht eben gerade NICHT.
      NUR Konkurrenz spornt alle an – und belebt das Geschäft.

      Beispiel ?

      BMW hatte – mit einem Schlag – und als Newcomer – Mercedes beim Diesel überholt – mit dem BMW 524td mit 115 PS.

      Damals, vor fast 30 Jahren eine Sensation.
      Seiher fährt Mecedes (meistens) hinterher.

      BMW wäre heute nicht mehr existent – ohne den Diesel.

      Ursprünglich war ein 3.2-Liter-Motor – zusammen mit Steyr – das geplante Erstlingswerk.
      War aber viel zu schwer – und zu teuer – und hatte nichts mit den anderen Baureihen gemeinsam.

      Man mag sich fragen, WO Mercedes (ohne die Konkurrenz BMW) steckengeblieben wäre.
      Nicht auszumalen!

      • Steve8178

        #Der Gusseiserne

        Auch wenn es nicht unbedingt zum Thema passt, ich habe ein Problem, gerade du als Fuchs von Motoren meine frage an Dich.

        Habe vor 3 Wochen mit meinen 323ti, den gleichen wie du einen Ölwechsel gemacht und nachdem wir Ölfilter und Öl wechselten, ging im warmen und Leerlauf die Öldrucklapme an.
        Am Anfang dahcten wir hätten wir doch mal einen entschlammer reingemacht um das Öl noch etwas zu lösen. Fuhr dann damit paar Tage, lampe blieb immer an.

        Dann machten wir einen erneuten Ölwechsel, auf kosten meinses Gelbeutels und entnahmen das Öl noch einmal und hofften durch den entschlammer löst es sich etwas vom Ölsieb in der Ölwanne. Wieder wurden 6,5 liter reingefüllt (nach Hersteller) und es brannte immer noch erst wenn er warm wurde und im Leerlauf.
        Desweiteren habe ich das Gefühl mein Ventile höre ich nun mehr bzw mehr spiel. Öl läuft keins aus und Ölmessstab zeigt auch i.o an.

        Das Problem der Lampe hatte ich vorher nicht.
        Manche sagen es ist die Ölpumpe, nur dann würde nix gehen, auch in höheren Drehzahlbereich.
        Andere sagen der Ölfilterfühler, also am Ölfilter.

        Aber nach den ganzen symptonen kann es nur das Ölgitter in der Ölwanne sein, das zu ist.
        Aber wenn, warum trat es erts genau nach dem Ölwechsel auf.

        Sollen wir die Ölwanne entnehmen und das Sieb reinigen.

        Bitte kannst mir helfen, es nervt langsam.

        Ths schon mal.

        STeve^^

        • Steve8178

          Kann mir denn der Gusseiserne nicht helfen, oder Benny evt. Gehört zwar nicht hier dazu, aber man kennt sich ja nun etwas.

          ^^

          • Lennardt

            ich würd eher mal in einem richtigen Forum gucken als hier bei den Kommentaren.

        • Der Gusseiserne

          Öldruck-Kontroll-Leuchte: Ich weiss leider aufgrund Deiner Schilderung nicht, wann genau das Problem auftrat:

          – SOFORT nach dem Ölwechsel oder spätestens nach den ersten 15-20 km, also dem ersten Warmfahren
          – . . . Oder erst Tage später

          .
          Also zunächst mal:

          – gerade Öle mit hoher Reinigungswirkung können Probleme verursachen durch sich lösende, zu grossformatige Ablagerungen
          – nur, das sollte dann dennoch n i c h t SOFORT nach dem Ölwechsel auftreten
          – d.h. aber auch, wenn ein „Entschlammer“ oder wie Du es auch nennen willst, verwendet wird, wird diese Problematik erst recht auftreten
          – ich hoffe mal, Du hast meinen Ratschlag von vor ein paar Wochen

          siehe: http://www.bimmertoday.de/2010/06/04/offizielle-spyshots-vom-bmw-x3-f25/#comment-15955

          befolgt, darauf zu achten, dass Du k e i n spezielles Turbodiesel-Öl erwischst, auch wenn das eine Freigabe von BMW hat (aber eben NUR für Diesel-Motoren)

          .
          Ich frage mich vielmehr, was man denn beim Ölwechsel falsch machen kann – wenn und sofern das Problem denn s o f o r t nach dem Ölwechsel aufgetreten ist

          – wurde die Gummiringdichtung am Ölfilter (ca. 1 mm Durchmesser) in die richtige Rille eingelegt
          – oder ist sie zu weit hochgerutscht, wohin sie aber nicht freiwillig hingeht, da dort der Durchmesser grösser ist – und eine Längendehnung des Gummirings erfolgt

          – ODER ist Dreck, Lappenfasern o. dgl. in irgendwelche Bohrungen in das Ölfiltergehäuse geraten ?
          – (der Ölfilter würde dann bei Verstopfungen umgangen werden, der bliebe dann kälter – und was auf Dauer nicht gut wäre)

          .
          Normalerweise geht die Leuchte höchstens mal an, wenn das Öl sehr heiss – bzw. sehr dünnflüssig ist.
          [Ich hoffe mal, Du hats k e i n e n so dünnflüssigen (und zudem extrem teueren) Mist reingekippt.]

          .
          Was meinst Du damit: “lampe blieb immer an“ ?
          IMMER ?? – auch über 2.000 1/min ?

          Wann genau ist die Lampe aus – und wann genau an ??

          .
          . . . klar, kann man das Ansaugsieb reinigen – und ggf. das Ansaugröhrchen dort ersetzen.

          . . . es könnte aber auch das Öldruckregelventil sein, verschmutzt oder defekt

          Auch sollte man mal die Kabelzuführung direkt am Öldruckschalter überprüfen (unterer Bereich des Ölfiltergehäuses)
          . . . ist evtl. gebrochen – durch Herumfummeln mit dem Lappen etc. beim Saubermachen . . .

          • Steve8178

            Also:
            1. Das Öl war ein 5w30 und dir Vorgabe von BMW, glaube aber kein Turbodieselöl.
            2. Nachdem wir den Ölwechsel gemacht hatten, war der Motor durch das kalte Öl noch bei der hälfte der Anzeige(Temp.). Ich fihr dann ca. 10 min. und musste dann halten, da war der Motor dann auch warm und in diesen Moment ging auch im Leerlauf(nur im Leerlauf) die Öldrucklampe an. Sobald ich ein bißchen auf dem Gas stehe ist sie wieder aus, geht aber sofort wieder wenn er in den Leerlauf geht wieder an.
            3. Ich verliere kein Öl unter dem Auto oder am Ölfilter oder irgendwo anders.
            4. ich habe den Ölwechsel bei einen Freund gemacht, bin mir nich ganz sicher ob er den Ring wie du schreibst richtig aufgestzt hatte, weil du ja geschrieben hast, das er richtig sitzen muss.
            5. Was ich aber noch viel komischer find ist die Tatsache, das wenn er noch kalt ist leicht klingelt, wie wenn die Ventile nicht richtig geschmiert werden, was aber nach ca. 5-10sek. wieder verschwindet, das Problem war aber vor dem Ölwechsel auch nocht nicht.
            6. Ja wir hatten beim 2ten Ölwechsel einen “Entschlammer” genutzt und das Öl nochmal erneuert.
            7. das genau öl was wir genutzt haben war beim ersten Ölwechsel von “ELF” Solaris LSX 5W-30, ja doch 30. Beim 2ten mal Ölwechsel war es dann ein “Meisteröl” 5w-30, alle Longlife Öle. Drauf steht bei beiden BMW Longlife 04, habe noch etwas übrig.8
            8.Der Ölmessstab stimmt auch.
            9. Wenn der Sensor am Ölfilter nicht stimmen sollte, dann hat das doch mit dem klingeln am Anfang nix zu tun oder?
            10. Du hattest was gemeint von Dreck im Ölfiltergehäuse wäre ein Problemm, aber warum? Du schriebst “Der Ölfilter würde dann verstopfen umgangen werden, der bliebe dann kälter-und was auf Dauer nicht gut ist”, kann dass das Problem für das klingeln am Anfang sein und das der Öldrucklampe oder evt doch Ölsieb in der Ölwanne`?==
            11. bringt das was wenn ich mal den Öldruck prüfen würde und was?
            12. Ich frage mich auch was man falsch machen kann, ich bin keiner der Autos repariert, kenne mich nur etwas aus.
            13. habe ich was vergessen??

          • Der Gusseiserne

            Gut ist schon mal, dass das Aufleuchten der Öldruckkontrollleuchte wenigstens nur im Leerlauf geschieht – und bei ein wenig Gas geben sofort verschwindet.

            Wenn die Leerlaufdrehzahl sehr, sehr niedrig sein sollte – also unter 400 pro min – dann wäre allein das bereits eine Erklärung für ein ´Flackern´ der Leuchte, das wäre dann noch vertretbar.
            – aber es sie ist ja wohl im Leerlauf dann richtig an !!

            . . . also ist der Öldruck dort – zumindest gemessen an der ´Auslöseschwelle´ des Öldrucksensors – zu niedrig, was aber nicht unbedingt gleich schlimm sein muss.

            DAS könnte dann aber bedeuten, dass tatsächlich (nur) der Öldruckschalter eine Macke hat.

            .
            ODER aber – und das wäre gefährlich – dass das Öl viel zu DÜNNFLÜSSIG ist.

            Das wiederum ist aber zumindest bei einem 5er Grundöl nicht zu vermuten.
            (deshalb sicherheitshalber eher kein 0-er Öl nehmen, höchstens, wenn man in Skandinavien wohnt, keine Autobahn fährt, nur mit wenig Last und keinen Anhängebetrieb).

            5er Öl zu nehmen war also völlig richtig.
            (wenn Du im nächsten Sommer ein 10er Öl nimmst – und alles ist wieder gut – dann lass eben künftig das 5-er Öl sein !!)

            .
            (Du hast übrigens kein „30er Öl“ – sondern ein „5er Öl“ . . .

            . . . 30er Öl wäre etwas GANZ anderes; das wäre nämlich kein MEHRbereichsöl, das wäre dann ein „SAE 30“ – und gerade kein „5W30“
            – und so was gibt es schon 40 Jahre lang so gut wie nicht mehr zu kaufen (hat man früher rein im Sommer gefahren)

            . . . so ist z.B. ein „SAE 80“ oder „SAE 90“ – ein typisches Getriebeöl, wie man es (z.T.) heute noch verwendet – kein Mehrbereichsöl,
            . . . aber ein 75W90-er Getriebeöl z.B. ist eben wiederum ein MEHRbereichsöl
            – eben in der Spanne 75 . . 90)

            .
            Es ist eigentlich richtigerweise so:

            – bei 5W30 hat man beim Kaltstart ein 5er Öl, welches eben (kalt) so dünn ist wie es ein KALTES 5er-EINBEREICHSöl WÄRE,
            – UND gleichzeitig etwa so dünnflüssig, wie ein WARMES 30er-EINBEREICHSöl
            – also etwa gleich dünn oder dick – also optimal
            – >> 5er Öl dickt sich also – beim WARMwerden – ein !

            .
            Man muss folgendes wissen:

            > wenn Öl altert, d.h. gegen Ende des Ölwechselintervalls oder wenn man dies lange überschritten hat,
            d.h. frühestens ab ca. 20-25.000 km, dann ist dieses Öl – nach dem Abkühlen und vor dem nächsten Kaltstart – nicht mehr so dünnflüssig, wie es im neuen Zustand eigentlich ist

            > und weiter, angenommen, Du hättest auch vorher schon 5W30 drinnen gehabt . . .
            > was bedeutet, dass Du JETZT sicherlich bei kaltem Motor DENNOCH tatsächlich ein dünneres Öl zur Verfügung hast als früher, OBWOHL unverändert ein Öl gleicher Ölspezifikation – d.h. 5er Grundöl – drin ist

            .
            > UND DAS ist N U R _ D E S H A L B nicht schon viel früher aufgefallen, weil eben das alte schon sozusagen ´eingedickt´ war
            > . . . und nur deshalb der Öldruckschalter nicht schon vor Monaten ausgelöst hat

            (alles etwas vereinfacht dargestellt)

            Das ist meine Vermutung jetzt, gerade auch, weil Du ja wohl sagst, das Aufleuchten trete NICHT bei kaltem Motor im Leerlauf auf.

            .
            P.S.

            Du schreibst:
            „bin mir nich ganz sicher ob er den Ring wie du schreibst richtig aufgestzt hatte, weil du ja geschrieben hast, das er richtig sitzen muss.“

            >> wenn alles dicht ist, auch und vor allem am Ölfilter, dann war das wohl o.k. – es sei denn der Filter wird nie richtig heiss – so wie die Ölwanne – und wird umgangen . . .

            Das mit der (Not-)Umgehung des Ölfilters (z.B. bei starker Verschmutzung / Verstopfung) wäre deshalb nicht gut, da ja dann kein Filtervorgang mehr stattfinden würde
            – und daher eben ´sicherheitshalber´, damit überhaupt noch eine Ölversorgung sichergestellt ist, eben der „Engpass“ (der verstopfte Ölfilter) per Bypass umgangen wird
            – dann würde sich nämlich ANSONSTEN auch nicht ausreichend Öldruck aufbauen . . .

            .
            Du schreibst:
            „Was ich aber noch viel komischer find ist die Tatsache, das wenn er noch kalt ist leicht klingelt, wie wenn die Ventile nicht richtig geschmiert werden, was aber nach ca. 5-10sek. wieder verschwindet, das Problem war aber vor dem Ölwechsel auch nocht nicht.“

            Das irritiert mich – DAS deutet tatsächlich auf einen insges. zu niedrigen Öldruck, z.B. durch Verschmutzung an der Ansaugvorrichtung oder im Ölsieb . . .

            .
            Du schreibst:
            „Das Öl war ein 5w30 und dir Vorgabe von BMW, glaube aber kein Turbodieselöl“

            DAS solltest Du aber wissen – DAS w ä r e nämlich GANZ schlecht !! – viel zu hohe Reinigungswirkung – für einen Benziner
            . . . und dann NOCH Entschlammer dazu !! – gaaaaaanz schlecht

            .
            Tip:

            Wenn Du das Auto (irgendwann) verkaufen willst, sollte aber kein 5er, sondern ein 10er Öl (d.h. z.B. 10 W40) drin sein
            – denn Du weißt ja nicht, was der Nächste damit alles anstellt . . . Wettbewerbsfahrten u.dgl.

            .
            FRAGE
            abschliessend nur noch:
            – wieviele VORbesitzer hat Dein Auto ? / wie alt und welcher km-Stand hatte es beim Kauf ??
            – . . . WEIL der el. Tacho zumindest aller dieser Baujahre noch „sehr einfach“ bzw. sehr billig (für 80 – 120 EUR) [verbotenerweise] auf jeden beliebigen Wert einstellbar war !!!

            Schönes Wochenende!

          • Steve8178

            Mit dem Öl habe ich verstanden, und mit dem dass das Öl ja schon etwas dicker ist und der Druck dadurch etwas höher sein wird, auch wenn es schon länger drin ist und dadurch die Lampe angehen kann, ist richtig.

            Naja das klingeln verschwindet dann ja eigendlich gleich wieder. Ich verstehe nur nicht warum das klingeln nicht schon vorher war, auch wenn das Sieb vorher schon verdreckte, so müsste es doch schon beim alten Öl klingeln. Warum gerade jetzt beim neuen Öl?!
            Kann es sein das evt. das Öl doch zu dünn ist und dadurch am Anfang der Schmierfilm fehlt, weil es ja gerade nach paar sek. wieder verschwindet das klingeln. Es ist ja nicht laut, nur ich nehme es war.

            Soll ich dennn mal nach dem Ölfilter schaun, ob da alles richtig sitzt?
            Soll ich den Sensor wechseln, denkst du das da auch das klingeln am Anfang wieder verschwindet?!

            Den schwarzen fahre ich seit über 7 Jahren
            Werkstatt: nur Spurstange seit 7 Jahren defekt, sonst niemals im stich gelassen. Er soll eben nur das beste bekommen.
            Km bei Kauf: 89.000
            Jetzt: 155000
            Besitzer: 3 (ich inkl.)
            Der Motor lief immer genail knackig, wie ein sechse klingen muss, nie was gewesen, bis zu diesen blöden”nur” Ölwechsel, es nervt.
            Der Leerlauf ist auch jetzt noch strich bei ca. 800U/min., keine Bewegung.
            Zieht die 1350kg wie die Hölle und habe einen sagenhaften Verbrauch “nur Stadt”

            Ach Guss… Kann es auch sein, das gerade weil ich wenig Autobahn fahr das Sieb zu ist??

            Ich bin einfach Ratlos, wegen so einer Kleinigkeit.

            Und danke schon mal für deine Mühen!!!

          • Der Gusseiserne

            323ti: Wie steht´s mit dem Ölverbrauch ?

            Du schreibst:
            „Kann es sein das evt. das Öl doch zu dünn ist und dadurch am Anfang der Schmierfilm fehlt, weil es ja gerade nach paar sek. wieder verschwindet das klingeln. Es ist ja nicht laut, nur ich nehme es war.“

            Üblicherweise passier(t)en solche Beobachtungen, dass nach dem Ölwechsel der Motor anders läuft als zuvor, früher häufig bei Dieselmotoren – wegen des vielen im Altöl gebundenen Drecks.
            Der Schmierfilm wird aber nicht ganz fehlen, das Öl haftet nur nicht so hartnäckig wie zuvor das zähere.

            Es kann auch etwas ganz anderes sein – nämlich, dass eine der Einspritzdüsen in den ersten Sekunden „hängt“ – macht aber nichts.
            Kommt aber eher nur bei minus 15-20° und nur in den ersten 10 Sekunden nach dem „Eis-„Kaltstart vor.
            Stört zwar, aber die Beseitigung kostet nur unnötig Geld.

            .
            Du schreibst:
            „Soll ich dennn mal nach dem Ölfilter schaun, ob da alles richtig sitzt?“

            . . . wenn nicht, hättest Du längst eine Riesen Öl-Schweinerei unter der Haube

            .
            Du schreibst:
            „Soll ich den Sensor wechseln, denkst du das da auch das klingeln am Anfang wieder verschwindet?!“

            Das wird DAVON nicht verschwinden , aber Du wüsstest dann wenigstens, ob der Öldruckschalter selbst die Ursache war.

            .
            Du schreibst:
            „Km bei Kauf: 89.000
            Jetzt: 155000
            Besitzer: 3 (ich inkl.)“

            Da dein Fahrzeug ja, wenn ich mich recht erinnere, Bj. 2000 ist, hast Du dies wohl im Alter von 3 Jahren erworben – mit 89.000 km auf der Anzeige.
            Die 89.000 könnten dann wohl stimmen. Hoffentlich für Dich.

            Gerade bei Leasingrückläufern wurde aber (vom 1. Kunden) oft massivst betrogen.

            Gehe bitte aber auf jeden Fall davon aus, dass die 2 Vorbesitzer das Fzg. sehr hart rangenommen haben, incl. vollem Brettern auf der Autobahn.
            Das ist leider (gerade bei diesem Modell) die Regel, wenn man das Auto nach so kurzer Laufzeit schon abstößt.
            War der 1. Vorbes. ein Händler / oder ein Vorführ- oder Direktionsfahrzeug vom Werk ??

            . . . aber es waren dann wohl sehr harte 89.000 km – also gefühlte 150.000 km – mindestens, oder 200.000 km + 66.000 km von Dir.
            (10.000 km Nürburgring = 300.000 km)

            Du kommst also schon langsam in einen Laufleistungs-Bereich, wo sich frühe Sünden zu rächen beginnen.
            Sehr sorgfältiges Warmfahren – mind. 25 km !! / max. 3.500 1/min – ist wichtig.

            Rechne im Übrigen so langsam mal mit einer ´fälligen´ Auspuffanlage – ca. 5 x so teuer wie beim 316i compact.
            Da empfiehlt sich sogar ein rechtzeitiges Verschliessen noch kleinster Stellen mit Auspuffkit – kann bis zu 4 Jahre lang halten.

            .
            Du schreibst:
            „Kann es auch sein, das gerade weil ich wenig Autobahn fahr das Sieb zu ist??“

            Halte ich für völlig ausgeschlossen.
            Dann hätte ICH schon längst einen Exitus erlebt – bei 7,1 l Durchschnittsverbrauch – und weniger als 10 % BAB-Anteil über die Jahre. Und Ölwechsel nur alle 17-20.000 km.
            Und Ölverbrauch absolut 0 (bzw. max. 3 mm Absinken = 0,3 l auf 20.000 km).

            .
            Vielleicht nur noch 1 einzige Frage:

            >> wie hoch ist der Ölverbrauch bei DIR, sagen wir auf 10.000 km ??

            Um wie viel mm fällt der Pegel am Messstab ab von Ölwechsel zu Ölwechsel zzgl. evtl. Nachfüllmenge.
            Musstest Du jemals schon Öl zwischendurch nachfüllen ??

            P.S. alle Modelle ab 12/1988 erfüllen die EU3-D4-Norm, verbrauchen damit auch mehr als die Modelle bis 11/1988 (EU2).
            Der Leerlauf meines (älteren) 323ti liegt bei 450 – 550 1/min.
            Das hilft auch beim Sparen.
            Das geht bei deinem – mit Sekundärlufteinblasung in den Abgaskrümmer – jedoch nicht.

          • Wooden

            Der 323ti weist erst ab Produktionsdatum 01.06.1999 Maßnahmen zum Erreichen der EURO3 auf. Vorher nur EURO2. Alle anderen im I-Net kommunizierten Daten sind falsch!

            Mit der EURO3 ist der 323ti in Deutschland in der Kfz-Steuer gerade mal 16 EUR preiswerter. Ein Update von EURO2 auf EURO3 durch bspw. ein einfaches KLR ist übrigens nicht möglich, da der maßnahmenumfang zum Erreichen der EURO3 wesentlich tiefgreifender war.

            Übrigens gibt es beim E36 nur sieben AG-Modelle, die die EURO3 Norm schaffen:
            316i compact
            323ti compact
            Z3 1.9
            Z3 2.0
            Z3 2.2
            Z3 2.8
            Z3 3.0

          • Steve8178

            Hey Gusseiserner, sehr guten Antworten auf meine Fragen, damit ich kann ich ne Menge anfangen.

            “323ti: Wie steht´s mit dem Ölverbrauch ? ”

            0 nix, kaum Ölverbrauch, das ist ja auch das spitzenmäßige an dem Motor, Wahnsinn.

            “>> wie hoch ist der Ölverbrauch bei DIR, sagen wir auf 10.000 km ??”

            fast nix, kaum was verloren, habe öfters mal kontrolliert. Also Ölverbrauch ist nix bis kaum.

            “Rechne im Übrigen so langsam mal mit einer ´fälligen´ Auspuffanlage – ca. 5 x so teuer wie beim 316i compact.”

            DIe ist noch gut in Schuss, habe nur an einer Verbindungsstelle kleine Haarrissen, aber die kann ich schon wie du selbst schreibst ordentlich sauber machen und mit Kit etwas nachhelfen, ist aber nicht tragisch.

            “Das wird DAVON nicht verschwinden , aber Du wüsstest dann wenigstens, ob der Öldruckschalter selbst die Ursache war.”

            Stimmt das werde ich mal machen müssen, dann werde ich es erkenne ob es er war.

            Die Öldrucklampe macht sich auch bemerkbar kurz bevor sie komplett angeht mit einem kurzen “3sek.” flackern, was denkst du dazu??

            “Üblicherweise passier(t)en solche Beobachtungen, dass nach dem Ölwechsel der Motor anders läuft als zuvor, früher häufig bei Dieselmotoren – wegen des vielen im Altöl gebundenen Drecks.
            Der Schmierfilm wird aber nicht ganz fehlen, das Öl haftet nur nicht so hartnäckig wie zuvor das zähere.”

            Empfielt es sich beim nächsten mal ein 10w30(40) zu nehmen, oder ist das 5er schon i.o.??

            “Es kann auch etwas ganz anderes sein – nämlich, dass eine der Einspritzdüsen in den ersten Sekunden „hängt“ – macht aber nichts.
            Kommt aber eher nur bei minus 15-20° und nur in den ersten 10 Sekunden nach dem „Eis-„Kaltstart vor.
            Stört zwar, aber die Beseitigung kostet nur unnötig Geld.”

            Ja das mit dem kurzen klackern könnte ein Ventil sein, das kommt aus der gegend vom Krümmer. Nicht das der einen weg hat, kann auch sein. Soll ich den mal durchchecken lassen, ob evt Auspuffgase entweichen? Glaub ich zwar nicht, aber ich will es genau wissen.

            “Da dein Fahrzeug ja, wenn ich mich recht erinnere, Bj. 2000 ist, hast Du dies wohl im Alter von 3 Jahren erworben – mit 89.000 km auf der Anzeige.”

            Sorry war 1999. Aber bin der dritte Besitzer.

            “. . . aber es waren dann wohl sehr harte 89.000 km – also gefühlte 150.000 km – mindestens, oder 200.000 km + 66.000 km von Dir.
            (10.000 km Nürburgring = 300.000 km)”

            klingt ja erschreckend, glaube aber nicht

            “Um wie viel mm fällt der Pegel am Messstab ab von Ölwechsel zu Ölwechsel zzgl. evtl. Nachfüllmenge.
            Musstest Du jemals schon Öl zwischendurch nachfüllen ??”

            Also zufüllen mussten wir immer ca 6,3l. Danach habe ich immer mal wieder kontrolliert und wenn was gefehlt hat nachgefüllt. Aber so habe ich nie was nachgefüllt, eben nur nach dem Ölwechsel.

            Noch eine Frage zu guter letzt: Bist noch in einem anderen Forum außer AMS (2002-323ti) oder hier als Gusseiserner?

          • Der Gusseiserne

            @steve 8178

            .
            Du schreibst:

            „Empfielt es sich beim nächsten mal ein 10w30(40) zu nehmen, oder ist das 5er schon i.o.??“

            Nein, Du solltest nun wirklich – beim nächsten Mal – ein 10er-Öl nehmen.
            Es schadet nicht im Geringsten.
            Und mehr als 0,1 l Mehrverbrauch werden es auch nicht, da Du ja gerade nicht nur extreme Kurzstrecken fährst.

            Früher waren bei BMW 5er Öle überhaupt nicht erlaubt !!
            Und selbst mit der Freigabe von 10ern tat man sich lange Zeit schwer.

            .
            Du schreibst:
            „Ja das mit dem kurzen klackern könnte ein Ventil sein, das kommt aus der gegend vom Krümmer. Nicht das der einen weg hat, kann auch sein. Soll ich den mal durchchecken lassen, ob evt Auspuffgase entweichen? Glaub ich zwar nicht, aber ich will es genau wissen.“

            Hast Du VÖLLIG falsch verstanden, ich sprach von einem hängenden EINSPRITZventil, NICHT aber von einem Einlass- oder AUSLASSventil.

            Wenn diesbezüglich – also Auslassventil / Abgaskrümmer was wäre, dann wären die Abgaswerte alles andere als unauffällig.

            Wenn das Geklacker bei JEDEM Kaltstart auftritt, sagen wir für 20 Sekunden – und die Vermutung läge bei einem (einzigen kurzzeitig hängenden) Einspritzventil (liefe dann auf 5 Zylindern), dann bräuchte man für die Untersuchung mehrere Tage (à jeweils 15 min), um nämlich abwechselnd und systematisch die (durchnummerierten) Zündspulen untereinander auszutauschen – und zu notieren, welche jetzt wo verbaut ist.
            . . . bis das Klacken weg ist – aber nicht, bis der Motor schon sowieso über diese (anfängliche) Kaltstartphase hinweg wäre.
            Bis man eben den entsprechenden Zylinder eingegrenzt hätte.
            (aber: wenn das, wie geschildert, das doch gleich wieder von selbst wieder weggeht, warum dann untersuchen wollen – kostet Geld und bringt rein gar nichts)

            Man kann eben nicht am Stück alle Zyl. prüfen – dann klackert ja sowieso nichts mehr.

            .
            Du schreibst:
            „Bist noch in einem anderen Forum außer AMS“

            Nein.
            Und dort auch nur – im Gegensatz zu früher – äusserst selten, manchmal 2 Monate nicht.

            ´ams´ ist sicherlich nicht mehr „meine Heimat“.
            Die haben mir in den letzten 2-3 Jahren zu sehr niveaumässig abgebaut.
            Von dem Kommentaren-Niveau mal ganz abgesehen.

            Für viele dort eingerichtete Rubriken fehlt z.T. seit Monaten jeglicher Eintrag.

            So z.B. bei BMW: letzter Beitrag vom 06.07.2010 06:58,
            Thread eröffnet am 06.07.2010

            Oder unter Mercedes: letzter Beitrag vom 30.07.2010 12:46

            Oder Renault: 16.12.2009 22:13

            Erschreckend.
            DAS gab es dort bis vor 1-2 Jahren nicht.
            Ingesamt 3 „Meinungsmacher“ – mit jeweils über 1.000 !!! Beiträgen – beherrschen das Forum.

            P.S.
            . . . leider weiss ich immer noch nicht, wie viel Öl Du ab dem Beginn des Ölwechsels (nach der 1. MAX-Auffüllung) nachfüllen musst – bzw. desweiteren MÜSSTEST bis zu dem Zeitpunkt, wenn der nächste Ölwechsel wieder ansteht – und dann kurz vorher theoretisch noch mal bis Max. aufgefüllt werden würde.

            Ich kann also das Verschleissniveau nicht beurteilen.

            • Pro_Four

              …Bist du denn noch unter den Lebenden`?

              Beste Grüße wenn ja

  • quickjohn

    Die Mercedes-Zahlen muss man doch eher mit Vorsicht geniessen – Daimler selbst gibt nämlich auf seiner Homepage die im Juli verkaufte Stückzahl für Mercedes-Benz Cars in Deutschland mit 23.600 Fahrzeugen (incl. Smart) an und räumt dabei ein Minus von 1,8 % zum Vorjahr ein.

    Daimler meldet also nicht zugelassene Fahrzeuge im aktuellen Monat in D (was allerdings BMW sehr wohl tut) sondern offenbar die Händler-Auslieferungen.

    Warum – vielleicht wollte man ja entsprechende HJ-Zahlen generieren und pushte im Juni noch Autos an die Händler die jetzt im Juli fehlen – dafür aber zugelassen wurden.

    Man sieht das auch daran, dass Daimler immer nur gerundete Zahlen nennt, während BMW exakt auf das Stück berichtet.

    Und noch was zum Vorredner – wieso k…ckt der Siebener ab? Das Fahrzeug ist Weltmarktführer nicht mehr und nicht weniger.

    • Steve8178

      #Lenny,

      sorry, auf die Idee bin ich schon lange gekommen, nur plinsen on Bord, das was ich nicht auch schon weiß. Will nur wissen ob es wirklich das Problem mit dem Sieb sein kann, da sich dort öfters was absetzt und im warmen Leerlauf der Druckabfall kommt.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden