Nachruf: BMW M6 & V10-Triebwerk S85 werden nicht mehr gebaut

BMW M6 | 3.08.2010 von 16

Als der BMW M6 im Jahr 2005 auf den Markt kam, waren die Erwartungen hoch: Er sollte der legitime Nachfolger des BMW M635CSi werden und …

Als der BMW M6 im Jahr 2005 auf den Markt kam, waren die Erwartungen hoch: Er sollte der legitime Nachfolger des BMW M635CSi werden und wurde mit dem Werbespruch “Jenseits aller Kompromisse” entsprechend euphorisch beworben. Vor allem in Sachen Längsdynamik ließ der M6 auch nie echte Zweifel aufkommen und demonstrierte seine Leistungsfähigkeit unter anderem im Supertest der sport auto: 4,2 Sekunden vergingen, bevor die Tachonadel in dreistellige Bereiche vorgedrungen war und bereits nach 12,8 Sekunden war die 200er-Marke passiert.

Während die Längsdynamik als Pflicht betrachtet werden kann, zeigte der M6 auch in der Kür seine Qualitäten. Querdynamisch bewegte er sich auf dem Hockenheimring mit einer Zeit von 1:14,4 auf dem Niveau eines Porsche 996 Turbo (1:14,6) und konnte seinen technisch eng verwandten Konzernbruder BMW M5 (1:16,5) deutlich distanzieren. Die Rücklichter zeigte er auch dem deutlich stärkeren Mercedes SL65 AMG (1:15,6), den er auch auf der Nordschleife um fünf Sekunden unterbieten konnte. Dennoch war die Rundenzeit von 8:09 Minuten in der Grünen Hölle weniger, als mancher Beobachter erwartet oder erhofft hatte.

BMW-M6-E63-16

Auch im 36 Meter-Slalom musste sich der BMW M6 nicht verstecken und fuhr mit 130 km/h praktisch gleichauf mit dem damaligen Lamborghini Gallardo (131 km/h). Besonders auf engen Kursen wie dem Hockenheimring wurden dem M6 aber später von der Mittelmotor-Konkurrenz die Grenzen aufgezeigt – was allerdings nicht besonders überraschend kam, denn trotz aller sportlichen Qualitäten ist der BMW M6 vor allem ein souveräner Gran Turismo geblieben, mit dem sich auch lange Distanzen sehr schnell und mit hohem Komfort bewältigen ließen.

Mit der Produktion des M6 endet leider auch die Laufzeit des grandiosen V10-Hochdrehzahlmotors unter seiner Motorhaube, der auch im BMW M5 (E60) zum Einsatz kam. Zur Würdigung dieses Triebwerks wollen wir erneut die sport auto zu Wort kommen lassen, denn besser kann man die Qualitäten des V10 kaum auf den Punkt bringen:

Das Triebwerk ist schlicht eine Wucht. Und wer je erlebt hat, wie graziös, elegant und kraftvoll zugleich in diesem Umfeld die Keule geschwungen wird, der stellt den von der M GmbH entwickelten V10 umgehend auf den allerhöchsten Sockel.
Eingebunden in ein elegantes und funktionales Umfeld lässt dieser Motor keine Wünsche in puncto Leistung, Laufkultur und Drehfreude offen, sieht man einmal davon ab, dass sein erwartungsgemäß nicht gerade niedriger Verbrauch wenig mit der begrenzten Tankkapazität harmoniert.

BMW-M6-E63-15

Auch die Juroren des International Engine of the Year Award konnte der intern S85 genannte Motor gleich mehrfach überzeugen: Im Jahr 2005 sicherte sich der Motor sowohl den Gesamtsieg als auch Klassensiege bei den Motoren über 4,0 Litern Hubraum und als bester Performance-Motor. Im Folgejahr holte der V10 erneut den Gesamtsieg und die beiden anderen Titel aus dem Vorjahr und kam somit bereits nach zwei Jahren auf sechs Titel bei den renommierten Motoren-Oscars. Im Jahr 2007 folgten zwei Klassensiege als bester Performance-Motor und bester Motor mit mehr als 4,0 Litern Hubraum. Den letzten und insgesamt neunten Award holte der Motor 2008 erneut in der Klasse über 4,0 Liter Hubraum.

Der Nachfolger des BMW M6 wird noch etwas auf sich warten lassen, denn selbst der ‘zivile’ 6er der neuen Generation F12 (Cabrio) beziehungsweise F13 (Coupé) wird erst in ein paar Monaten vorgestellt. Bis zur Premiere des neuen BMW M6 wird also mindestens noch ein Jahr vergehen. Unter der Haube des neuen Aushängeschilds der M GmbH wird dann eine Variante des doppelt aufgeladenen V8-Triebwerks S63 arbeiten, die es auf fast 600 PS bringen wird.

Als Abschluss gibt es noch einmal den Motorvision Tracktest zum BMW M6 E63, denn auch die nun leider ausgelaufene Variante des M6 kann nach rund fünf Jahren Bauzeit nach wie vor beeindrucken:

  • Paul

    Der sound ist unverwechselbar. Es ist hoffentlich nicht der letzte V10 von BMW. Für mich einer der besten Motoren mit dem “Reihensechser” vom ///M3 CSL.

    Da wir gerade beim Thema sound sind. Hier ein Video vom Z4 GT3(basiert auf aktuellen ///M3-Motor)

    http://www.youtube.com/watch?v=DOvhqII0hfg&playnext=1&videos=Vna7p-Nqy6Q&feature=sub

  • hans

    Wie sieht es denn dann mit dem Wiesmann MF5 aus. Der hat doch auch den V10 aus dem M5/M6?

    • Benny

      Der dürfte davon zunächst nicht betroffen sein. Wiesmann hat auch lange nach Auslaufen des S54 (Motor des M3 E46) noch Modelle mit S54 ausgeliefert. Auch bei Alpina gab es bis vor kurzem noch den B6 bzw. B6 S mit dem 4,4 Liter-V8-Motorblock aus 545i/645Ci, der bei der BMW AG längst durch den 4,8 Liter großen V8 aus 550i (E60) & Co.ersetzt wurde. Insofern kann man also davon ausgehen, dass diese Kleinserienhersteller mit Unterstützung von BMW auch in den kommenden Monaten und wohl sogar Jahren Zugriff auf diese Motoren haben werden, die Stückzahlen halten sich dort ja ohnehin in Grenzen.
      Außerdem müssen ja auch Kundenfahrzeuge notfalls einen neuen Motor erhalten können. Es ist also nicht völlig unmöglich, auch weiterhin einen neuen S85 zu erhalten.

  • Andreas1984

    Wobei ich mir den S63 natürlich auch als MF5-Motor vorstellen könnte. Aber es ist eben kein reiner M-Motor auch wenn der S63 nicht mehr viel mit dem N63 gemein hat.

  • mb81

    weiß eigentlich jemand was der V10 wiegt? ein Vergleich mit dem V8 im M3 wäre mal interessant, und mit dem kommenden V8 im M5 neu sowieso….

    • 20cm

      der s85 wiegt paar kg mehr als der s54. ich arbeite gerade an einem Z4 E89 V10.

      • manuelf

        Hi 20cm,

        Du arbeitest nicht zufällig bei Manhart? 😉
        Kenne sonst nicht viele, die solche Umbauten machen…..

  • Steve8178

    “Er kennt einfach kein Loch, auch kein Löchlein”

    “Kein anderer Hersteller vereint so gut Masse mit sportliche Klasse……..”

    Beim Motor hört man noch richtig schön den Sauger V10, einfach göttlich der Sound, unverwechselbar schön.

  • Andreas

    V10 Triebwerk und Motorvision, was waren das für Zeiten!

    RIP S85. Ein Gänsehautmotor.

  • Andreas1984

    Soweit ich weis liegt der S85 bei ~240 Kg. Der M3-V8 liegt bei ca. 200 Kg.

  • Levi

    M3 E46 S54: 212 kg
    M3 E92 S65: 202 kg
    M6 E63 S85: 240 kg

  • Chris

    Schade um den schönen Motor – das Beste, was BMW je gebaut hat – ein Hoch auf den V10 HDZ. Besonders im M5 war das Ding faszinierend – eine Sportlimo mit Gänsehautmotor – das ist Einzigartig. Turbos kann doch jeder… besonders V8 Turbos – sieht man an den ganzen 1000PS Ami V8 Kisten… nothing special.

    Mfg

    • Lennardt

      😀 Kein Rumgeheule dass der Motor so hoch gedreht werden muss?

      • Chris

        Das ist doch gerade das Schöne! 😀 HDZ 4ever!

  • Pingback: S85-Produktionsstopp sorgt auch für Ende des Wiesmann MF5()

  • Pingback: Bild- und Technik-Vergleich: Der neue BMW M6 und sein Vorgänger()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden