WTCC: Andy Priaulx gewinnt erneut den zweiten Lauf

Motorsport | 1.08.2010 von 0

Mittlerweile scheint Andy Priaulx an der Taktik mehr und mehr Gefallen zu finden: Nach einem mäßigen Qualifying den ersten Lauf irgendwie dazu nutzen, sich eine …

Mittlerweile scheint Andy Priaulx an der Taktik mehr und mehr Gefallen zu finden: Nach einem mäßigen Qualifying den ersten Lauf irgendwie dazu nutzen, sich eine vernünftige Startposition für das zweite Rennen zu sichern und dieses dann gewinnen. Was so einfach klingt, setzt der Brite seit einigen Rennen hervorragend um und holt sich so einen Sieg nach dem anderen.

Im zweiten Lauf von Brünn holte Andy Priaulx den insgesamt 50. Sieg für BMW in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC und konnte somit weitere wichtige Zähler in der Fahrerwertung sammeln. Da WM-Leader Yvan Muller heute nicht punkten konnte, wurde auch der Rückstand von Priaulx auf die Spitze deutlich kleiner. Muller führt weiterhin mit 199 Punkten, es folgen Gabriele Tarquini (194) und Priaulx (184). Bei den Konstrukteuren liegt BMW mit 382 Punkten weiterhin auf dem dritten Platz hinter Chevrolet (445) und Seat (405). Dabei spielt natürlich auch eine Rolle, dass BMW Motorsport lediglich zwei Fahrzeuge ins Rennen schickt, während die Wettbewerber hier quantitativ deutlich stärker unterwegs sind. 

P90064844

Augusto Farfus erwischte ebenfalls ein gutes Wochenende und brachte seinen BMW 320si WTCC auf die Positionen vier und fünf. Der Brasilianer liegt nun mit 109 Punkten auf dem siebenten Platz der Fahrwertung. Privatfahrer Colin Turkington zeigte auch in Brünn eine starke Leistung und profitierte von der leichteren Einstufung seines älteren BMW 320si WTCC. Nach dem sechsten Platz im ersten Lauf kam er im zweiten Lauf direkt hinter Priaulx ins Ziel und sorgte somit für einen BMW-Doppelsieg.

Direkt nach dem Rennen hat die FIA außerdem entschieden, die Privatfahrerwertung künftig anders zu bewerten. Dabei geht es vor allem um Colin Turkington, denn der ist im Vergleich mit den anderen Privatfahrern offensichtlich zu schnell und darf daher künftig keine Punkte für die Privatier-Wertung mehr sammeln. Außerdem wird die Belohnung für Privatfahrer beim Gewinnen von WM-Punkten aufgehoben, weil Turkington anderenfalls wohl kaum zu schlagen wäre. Damit wendet die FIA für Turkington ähnliche Regeln wie für die Seat Leon TDI an, denn auch diese sind in diesem Jahr auf dem Papier als Privatfahrzeuge am Start, werden aber nicht als solche gewertet.

Bart Mampaey (Teamchef): “Im ersten Rennen waren beide Autos in leichte Kollisionen verwickelt, konnten aber ohne Probleme weiterfahren. Augusto behauptete sich auf Position vier, ein Angriff auf das Podium war allerdings nicht möglich. Andy hat ein sehr gutes erstes Rennen gezeigt, Position fünf war das Maximum. Das zweite Rennen lief aus unserer Sicht natürlich noch viel besser. Nach einem hervorragenden Start und seinem Überholmanöver gegen Colin Turkington konnte Andy das Rennen klar kontrollieren. Augusto hatte leider keine Möglichkeit mehr, Positionen nach vorn gut zu machen. Dass Andy den 50. Sieg für BMW in der WTCC erzielt hat, ist fantastisch. Das gilt vor allem deshalb, weil wir diese Marke in einer wichtigen Phase der Meisterschaft erreicht haben. Der 50. Erfolg unterstreicht das starke Engagement von BMW im Tourenwagensport.”

Andy Priaulx: “Wir waren vor dem Rennwochenende in Brünn optimistisch. Nach dem Qualifying stellte sich die Situation für uns allerdings etwas anders dar. Wir haben über Nacht hart gearbeitet, und das hat sich gelohnt. Das Auto lag in beiden Rennen sehr gut. Ich bin sehr zufrieden, so viele Punkte mitgenommen und in der Meisterschaft durch die Ausfälle von Gabriele und Yvan einen großen Schritt nach vorn gemacht zu haben. Den 50. Sieg für BMW in der WTCC zu erringen, ist natürlich etwas ganz Spezielles. Trotzdem müssen wir noch einen Schritt machen, um in der Meisterschaft am Saisonende ein Wort mitreden zu können.”

Augusto Farfus: “Ich bin zufrieden, zumindest einige Punkte mitgenommen zu haben. Es waren harte Rennen mit vielen Zweikämpfen, die aber auch viel Spaß gemacht haben. Aus Sicht von BMW ist dieser WTCC-Sonntag optimal verlaufen. Mein Glückwunsch geht an Andy, der den 50. Sieg von BMW in der Tourenwagen-WM errungen hat.”

Colin Turkington: “Ich bin mit dem Verlauf des Wochenendes sehr zufrieden, zumal das meine ersten Rennen auf dieser Strecke waren. Im zweiten Lauf hatte ich einen sehr guten Start. Nachdem mich Andy überholt hatte, konzentrierte ich mich darauf, Alan Menu hinter mir zu halten. Das ist mir gelungen. Ich bin natürlich stolz, zum BMW Doppelsieg beigetragen zu haben, zumal es der 50. Gesamtsieg von BMW in der WTCC ist.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden