Neuer Entwurf zu angeblichem Hybrid-Supersportler von BMW

Gerüchte | 27.06.2010 von 23

Seit Jahren wartet die Fangemeinde von BMW auf einen “echten” Supersportler und immer wieder tauchen Gerüchte auf, nach denen ein solches Fahrzeug in wenigen Jahren …

Seit Jahren wartet die Fangemeinde von BMW auf einen “echten” Supersportler und immer wieder tauchen Gerüchte auf, nach denen ein solches Fahrzeug in wenigen Jahren auf dem Markt sein soll. Auch wenn es bei BMW immer wieder Fahrzeuge gab, die fahrdynamisch mit diversen Supersportlern mithalten konnten – beispielsweise der BMW M3 CSL E46 oder künftig der BMW M3 GTS – fehlt in der Angebotspalette ein Fahrzeug, das auch optisch als Supersportler auftritt.

Das Erscheinen von Audi R8 und Mercedes SLS AMG hat nach Ansicht einiger Beobachter die Dringlichkeit eines derartigen Projekts noch verschärft. Da sich BMW als sportlichste Premiummarke versteht, ist es in der Tat etwas seltsam, dass man ausgerechnet in München respektive Garching keinen vergleichbaren Sportwagen anbietet und diesen Markt kampflos den Wettbewerbern überlässt. Bei BMW vertritt man standhaft die Auffassung, dass sich die Sportlichkeit der Marke an jedem einzelnen Modell ablesen lässt und nicht mit einem Supersportler unterstrichen werden müsse. Demnach würden die anderen Hersteller den kostspieligen Schritt zum Supersportler vor allem deshalb gehen, damit der sportliche Glanz dieses Fahrzeugs auch auf die restliche, fahrdynamisch eher mittelmäßig aufgestellte Modellpalette fällt.

bmw-m8-hybrid

Bei der AutoZeitung findet sich nun mal wieder ein neuer Entwurf zu einem entsprechenden Gegenstück von BMW. Bei dem Bild werden Elemente des BMW Vision EfficientDynamics aufgegriffen und zu einem durchaus stimmigen Paket zusammengesetzt. Auch die Technik soll sich an die IAA-Studie von 2009 anlehnen, neben einem Verbrennungsmotor sollen also auch zwei Elektromotoren zum Einsatz kommen. Bedingt durch einen Elektromotor an der Front würde das Fahrzeug außerdem mit Allradantrieb ausgestattet sein, auch wenn der Fokus ganz klar auf der vom Verbrennungsmotor und einem weiteren E-Motor angetriebenen Hinterachse liegt. Ein solcher Hybrid-Supersportler soll einen für diese Fahrzeugklasse sensationell niedrigen Verbrauch mit herausragenden Fahrleistungen kombinieren.

Allerdings geht die AutoZeitung in ihrem Gedankenspiel von einer Variante des famosen V10-Hochdrehzahlmotors aus BMW M5 (E60) und M6 (E63) als Haupttriebwerk aus und spätestens hier wird die ganze Sache etwas unwahrscheinlich. Der intern S85 genannte V10 ist nicht unbedingt für seine zurückhaltenden Trinksitten bekannt und würde insofern nur bedingt zu einem Fahrzeug passen, das sich grade durch seinen niedrigen Verbrauch vom Wettbewerbsumfeld absetzen soll.

Angeblich käme der Supersportler dank der Hybridtechnik auf einen Verbrauch von 3,5 bis 3,8 Litern und es fehle gewissermaßen nur noch das Okay vom Vorstand. Wir halten diese Verbrauchswerte für einen solchen Sportwagen für durchaus realistisch – allerdings nicht mit dem V10-Triebwerk. Stattdessen würden wir eher einen sparsameren Reihensechszylinder und eine Gesamtleistung zwischen 400 und 500 PS erwarten, aber momentan kann man hier ohnehin nur spekulieren.

Stimmen die Angaben der AutoZeitung, könnten wir uns für das Jahr 2013 auf einen reinrassigen Sportler von BMW freuen, der dank großzügigem Einsatz von Carbon besonders leicht sein könnte. Als Namen schlägt man dort “BMW M8” oder “BMW M8 Hybrid” vor, hier ist das letzte Wort aber mit Sicherheit noch nicht gesprochen.

Wir gehen momentan davon aus, dass man sich bei BMW weiter auf die Reduzierung des Verbrauchs der Gesamtflotte konzentriert und derartige Prestige-Projekte eher nachrangig behandelt. Sollte es allerdings in wenigen Jahren einen inoffiziellen Nachfolger für den legendären BMW M1 geben, wären vermutlich tausende BMW-Fans auf der ganzen Welt aus dem Häuschen. Momentan können wir den Wahrheitsgehalt der Gerüchte nicht einschätzen, aber selbstverständlich werden wir berichten, sobald es weitere Neuigkeiten gibt.

(Quelle: AutoZeitung.de)

  • Steve8178

    Hey Benny, genauso sehe ich das auch. Der V10 ist zwar voll mit Emotionen, passt aber leider nicht mehr zur Zeit. Bin immer noch auf den neuen V8 für den M5/6 gespannt, dort könnte dann evt der “M8-Hybrid” folgen, hoffe es zumindest. Oder man wartet erst mal die nächsten 2 Jahre ab wie sich die Wirtschaft entwickelt und wie hoch der Gewinn wird…

    Aber wenn es BMW wirklich schafft, so einen Wagen mit dem Verbrauch, dann halleluja wird der verkauft wie warme Semmeln… Nächstes Jahr wird es sicher mehr Infos geben!!!

    Steve

  • BMWfan

    für den finanziellen Erfolg von BMW völlig sinnlos, solche Prestige-Projekte…

    bevor ich mein Geld für einen R8 oder “M1” ausgeben würde, würde ich mir einen schönen BMW holen UND eine Corvette dazu nehmen

    • Steve8178

      So denkst du, aber nicht alle, bzw. Menschen die noch jede Menge haben. Und genau dort wo das Oil noch fließt, genau dort spielt immer noch bis “jetzt” Geld keine Rolle…

      • BMWfan

        schon klar, ein zugegebener Maßen wunderschöner SLS verkauft sich bestimmt auch recht gut, aber ein Supersportwagenprojekt an sich hätte für BMW nur was mit Prestige zu tun und wirtschaftlich gesehen nicht so eine Bedeutung wie ein erfolgreicher 3er 😉

        • Steve8178

          Das stimmt natürlich auch. Der SLS mit Heckantrieb und Front-Mittel Motor ist ein Sahnestück von Automobilkunst was BMW auch schon lange kann, aber sie müssen nur mal 🙂

          Mir gefällt der SLS deswegen auch weil er ein Hecktriebler ist und alle wie Porsche und den R8 in die Schranken weißt…

          • Steve8178

            …. trotz Allrad!! Gefällt mir außerordentlich!! 😉

          • Der Gusseiserne

            Stimmt nicht!

            Jedenfalls hat der SLS gerade einen Vergleichstest gegen den Porsche 911 turbo sowie den Audi R8 5.2 VERLOREN . . .

            . . . siehe AutoZeitung vom 23.06.2010

            ICH würde ihn dennoch jedem der anderen vorziehen.

            Ich halte den SLS für einen absoluten Volltreffer.
            Für Mercedes.

            Ob JETZT daneben noch Platz für einen BMW ist ??
            (der Z8 war übrigens auch so eine Ikone – das wird immer wieder vergessen – und es wird zu Unrecht immer nur vom M1 gesprochen)

            Auch, wenn er 20.000 EUR teurer ist als die beiden anderen – sein Wiederverkaufswert wird in einigen Jahren die Fahrer der anderen vor Neid erblassen lassen.

  • Die_allianz

    erinnert sich noch jemand an den Z8? nein?

    Meiner Meinung nach braucht BMW UNTEN in der Modellpalette einen Sportwagen!

    Ein Z2! Mit Stoffdach, 2 Sitzen und nicht so fett und _teuer_ wie der Z4.

    http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_Z8

    • BMWfan

      vergessen kann man einen Z8 doch nicht, in meinen Augen aber auch nur ein teures Prestigeauto…
      ein Z2 wäre sicherlich erfolgreicher und ist längst überfällig

      • mb81

        ich würde mich auch eher über einen Z2 freuen als über dieses Riesenteil

    • Steve8178

      Hehe, der Z4 ist mein Traum, der ist ja mal sowas von heiß und nicht fett, sondern mit Muskeln versehen, ein Athlet wie kein anderer!!! Das mal klarstellen.

      Meine Sichtweisse!!! 😉

  • Lennardt

    BMW braucht einen V10-Supersportler einfach nicht in meinen Augen. Wenns einen gibt, muss er wirklich der beste sein und da ist bei den Supersportlern vom Konzept her nicht viel mehr veränderbar. Z.B. einen Supersportler wie R8 zu bauen, der zwar sportlich aussieht, aber es für ein Mittelmotorfahrzeug einfach nicht ist, wäre peinlich.
    Ein Fahrzeug wie VED jedoch würde ich befürworten, aber die Frage ist eben auch, was so ein Fahrzeug kostet. Wobei Fahrzeuge wie X6 Active Hybrid wohl mit Erfolg ans Umweltbewusstsein derer appelliert, die es sich leisten können, was ein teurer VED auch könnte.

  • Matt

    Einfach M1 hommage bauen und nen leichten Z2

  • Kris

    Ich glaube falls BMW einen Supersportwagen bringt, wird BMW ihn in einer eigenen Nische positioniert.
    Ich glaube, dass sich BMW stark an der „Vision EfficientDynamics“ Studie orientieren wird:
    – Hybrid
    – extremer Leichtbau (Kooperation mit SGL Carbon)
    – maximal 400 PS (aber kein 3Zylinder)
    Das wäre für mich der richtiger Weg. Autos mit 2 oder mehr Tonnen und 550 PS sollten bald mal Geschichte sein.

    • Steve8178

      So ist es, genau so denke ich auch.. einfach zeitgemäß!!!

  • MZ

    Ich kann dieses ganze Downsizing-blabla nicht mehr hören!
    Natürlich braucht BMW einen Supersportler, weil er zum einen bestens zum Markenimage passt und zum anderen sich bestimmt bestens verkaufen würde.
    Es ist gut wenn BMW den niedrigsten Verbrauch aller Premiumhersteller erreicht aber doch nicht bei allen Baureihen! Einen Supersportler mit Elektromotor, 3-Liter Diesel und dazu am besten noch Tri-Turbo zu bauen ist lächerlich.

    BMW ist in meinen Augen ein Sinnbild für MOTOREN und da verlange ich, dass die besten, aufwendigsten und stärksten Motoren aus Bayern kommen. Daher hätte es auch niemanden gestört, wenn neben dem grandiosen V12 auch noch der beste V10 der Welt aus München kommt.

    • Steve8178

      Ja das stimmt, nur die Herstekller werden förmlich gezwungen diese Form des Downsizing zu nutzen. Das dass ganze natürlich auf den Spaßfaktor drückt ist klar, löeider. Wenn man dann diese Vorgaben nicht schafft, wird es extrem teuer für den Hersteller…

  • Vielfahrer99

    Ein “Super”-Sportwagen von BMW sollte das technisch machbare zeigen – in allen Belangen und unter Berücksichtigung des Zeitgeists und des Images, das BMW gerne vermitteln möchte. Und das ist nunmal zur Zeit Efficient Dynamics. Also geht es natürlich um die dynamischen Gene, aber auch um Effizienz. Und um hier wirklich benchmark zu sein, kommt man um hybride nicht mehr herum. Ob es nun wirklich ein Dreizylinder sein muss, möchte ich mal dahin gestellt lassen… Auch vom Heckantrieb sollten wir uns langsam verabschieden. Die Zukunft wird vermutlich vier kleine Elektromotörchen an jedem Rad sein…

  • GranCoupe

    Danke für den Beitrag. BMW hat gerade einen Lauf, ist untenrum ein reiner Schwellkörper, wie Dittsche sagen würde, da dürfte genug Dynamik für einen modernen Supersportler ganz nah an der ED-Studie drin sein.
    Ich lass mich gern schlagen, aber BMW würde ohne die furiose Disruption von Chris Bangle heute nicht so gut dastehen. Selten hat polarisierendes Design so gelungen die Weiterentwicklung einer Marke ausgedrückt wie 7er, 6er, 5er von ihm. Genau das macht sich jetzt im wahrsten Sinne des Wortes für BMW bezahlt.

    • Steve8178

      Richtig, das Design von konvex und gerade konkav werden nun von vielen Herstellern nachgebaut. Alleine schon die stark ausgerägte Streckgrenze in Türgriffhöhe verfolgen nun alle. Und die Lichtspiele von Bangle, gerade das war doch einzigartig und nun bringt BMW, vorallem (van hooydonk), das Design zum ausreifen!!!

      Mercedes versucht sich auch gerade am neues Design, beste Einblicke zeigt doch schon der neu erscheinende CLS.

  • Pingback: Weiterer Entwurf zu angeblichem Supersportler von BMW()

  • Chris

    Wird auch mal Zeit, dass BMW den Weg einschlägt, rein aus Prestige Gründen. Wer als Gutverdiener nen Supersportler sucht, lässt BMW automatisch links liegen, da können die die Modelle noch so sportlich sein, rein von der Sache her bietet BMW da leider nix an.
    Für mich ist der letzte große Wurf der Deutschen Automarken immer noch der R8. Bei Porsche sind die Modelle selbstverständlich, bei MB gefällt mir der SLS nicht so gut ( bis auf den tollen Motor ), für mich das schärfste und “fieseste” Auto auf deutschen Straße ist aber weiterhin der SL 65 Black Edition.

  • Lennardt

    Wenn BMW das “technisch machbare” liefern soll, wäre das entweder so ein Veyronverschnitt, 20 Minuten Vollgas und Tank sowie Reifen sind aufgebraucht, also NULL alltagstauglich, oder sowas halbgares wie der R8, der sich von den meisten Autos auch ohne Mittelmotor verblasen lässt, längs wie querdynamisch. Das Image von BMW verstünde sich sehr gut mit VED wie ich finde, also jedenfalls verdient es in meinen Augen mehr Respekt, ein wirklich wenig verbrauchenden und alltagstauglichen Supersportler zu bauen als den 22. Lamboverschnitt oder seit 20 Jahren vom Design unverändert das gleiche Auto (Porsche, wobei da einfach bei 911 usw. alles stimmt) auf die Straße zu schicken.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden