24 Le Mans: Startplätze 7 und 11 für BMW Motorsport

Motorsport | 11.06.2010 von 0

Deutlich besser als beim ersten Zeittraining war der BMW M3 GT2 LM mit der Startnummer 78 im zweiten und dritten Zeittraining unterwegs. Während die Spitze …

Deutlich besser als beim ersten Zeittraining war der BMW M3 GT2 LM mit der Startnummer 78 im zweiten und dritten Zeittraining unterwegs. Während die Spitze weiterhin von Pierre Kaffer, Jaime Melo und Gianmaria Bruni markiert wird, konnte das Team BMW Motorsport den Rückstand deutlich verkürzen. In der schnellsten Zeit lag man etwa 2,5 Sekunden hinter den Polesittern und ist damit deutlich näher an der Pace als noch am Mittwoch.

Das zweite Fahrzeug, das auffällige Art Car mit der Startnummer 79 und den Piloten Dirk Werner, Andy Priaulx und Dirk Müller konnte sich weniger stark verbessern und kam auf den elften Startplatz. Auf die Spitze fehlten dabei etwa 4 Sekunden, auf das Schwesterauto rund 1,5 Sekunden. Wie immer bei 24 Stunden-Rennen kommt es aber weniger auf den Startplatz als auf die letztlich erzielbare Durchschnittsgeschwindigkeit unter Rennbedingungen an. Ein ganz wesentlicher Faktor ist natürlich auch die Zuverlässigkeit und man hofft bei BMW, hier gut aufgestellt zu sein.

P90061906

Charly Lamm (Teamchef): “Gestern hatten wir einen großen Rückstand auf die Spitze. Dank intensiver Abstimmungsarbeit konnten wir ihn heute verringern. Außerdem finden die Fahrer hier immer besser ihren Rhythmus. Das ist in Le Mans äußerst wichtig. Deshalb können wir mit dem heutigen Tag insgesamt zufrieden sein. Wir sind dabei, unser Erfahrungsdefizit im Vergleich zur Konkurrenz nach und nach auszugleichen. Ich hoffe, dass wir diesen Aufwärtstrend im Rennen fortsetzen können.”

Augusto Farfus (Startnummer 78): “Die Fortschritte, die wir gemacht haben, sind ermutigend. Wir brauchen hier einfach etwas Zeit, um uns Schritt für Schritt nach vorn zu arbeiten. Das gilt sowohl für das Auto, als auch für uns Fahrer. Am Schluss von Session zwei war ich gut unterwegs und konnte schnelle Runden absolvieren. Wir bewegen uns in die richtige Richtung.”

Dirk Werner (Startnummer 79): “Wir haben unser Auto im Vergleich zu gestern erheblich verbessert. Zu Beginn des zweiten Zeittrainings waren die Verhältnisse noch schwierig. Als ich dann ins Auto kam, war die Strecke aber in einem recht guten Zustand, so dass ich unsere Zeit verbessern konnte. Es war wichtig, dass wir unsere Rennvorbereitungen wie geplant fortsetzen und auch Erfahrungen im Regen sammeln konnten.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden