Dr. Kay Segler bestätigt erneut BMW 1er der M GmbH und M5 mit V8

BMW M | 3.06.2010 von 28

Ein interessantes Interview mit Dr. Kay Segler, dem Chef der M GmbH, findet sich derzeit bei Auto-News.de. Darin werden einige Dinge endgültig bestätigt, die für …

Ein interessantes Interview mit Dr. Kay Segler, dem Chef der M GmbH, findet sich derzeit bei Auto-News.de. Darin werden einige Dinge endgültig bestätigt, die für die Leser dieser Seite kein Geheimnis sein dürften: In der ersten Jahreshälfte 2011 werden wir einen 1er-Ableger von der M GmbH sehen, der nicht M1 heißt und der neue BMW M5 F10 wird von einem S63-Derivat angetrieben, das über etwas mehr als die 555 PS in BMW X5 M und X6 M verfügen dürfte.

Interessant ist weiterhin, dass Leichtbau-Elemente wie ein Carbon-Dach am kommenden M5 nicht zu erwarten sind. Auch die Verkaufszahlen der M GmbH werden angesprochen – mit diesen ist Dr. Segler durchaus zufrieden, denn in Folge des Auslaufens von BMW M5 E60/E61 und BMW M6 E63/E64 stützt sich der Absatz derzeit praktisch nur auf den BMW M3 und die Allrad-Ms X5 M und X6 M, wobei vor allem letzterer schon viele Freunde gefunden zu haben scheint. Das komplette Interview könnt ihr hier nachlesen.

BMW-M-GmbH

  • Olli

    Etwas korinthenkackerig geben der verlinkte Artikel und das Interview im Wortlaut nur her, dass es eine auf dem 135i Coupé basierendes M-Modell geben wird. Zumindest ich kann keinerlei weitere Aussagen von Dr. Kay Segler zum Namen dieses Modells finden.

  • Ich lese daraus auch nur, dass er den namen m1 weder bestätigt noch verneint.

  • Aber ich tippe auf M-Turbo oder sowas… oder einfach nur M

  • Pingback: Nachfolger Z4QP(E86)?()

  • m coupe

  • lennardt

    Ich will, dass der M1 auch M1 heißt, aber ich bin mir ziemlich sicher, das BMW Rücksicht auf die original-M1-Fans nehmen und den Wagen 135M oder 1M nennen wird. Diese Benennungen wie Z4 sDrive35is usw. wecken in mir langsam die Vorstellung, die Verantwortlichen hätten in einem Brainstorming alle tollen Buchstaben und Begriffe gesammelt und keinen guten Gewissens streichen können..

  • Kein Leichtbau. Down-sizing bei den Motoren mittels (unsportlicher) Turbo´s. BMW und die M-GmbH haben wohl Wirtschafts- und Ökologische Kriesen (Öl-peak) etwas zu ernst genommen zu haben und werde mangels Spass und Perspektive dieses heftig mit Marktanteilen der immer noch vorhandenen Kaufkräftigen Klientel bezahlen. Schade, aber Audi und (man glaubt es kaum) Mercedes liefern gerade das, was BMW einst versprach: (Fahr-) Spass!

    Gruss,
    MP ( http://paepcke.de )

    • manuelf

      Guten Morgen Herr Paepke 🙂

      Mercedes und Audi rennen mal wie immer BMW hinterher 🙂
      Nachdem BMW den beiden anderen Deutschen Premiummarken das Konzept Hochdrehzahl-Sauger lange vorgemacht hat, hechelten diese brav hinterher. Jetzt schwenkt BMW zu Turbos…. 3 mal dürfen Sie raten, was die nächste Technologie bei AMG bzw. Audi RS4/RS5 Nachfoler sein wird? Richtig – Turbo 😉 und bzgl. Gewicht…. schon mal geschaut, wieviel schwerer die jeweiligen Klassenkonkurrenten von Mercedes und Audi im Vergleich zu den M-Modellen sind? Wäre vielleicht erleuchtend 😉

      • Soweit ich weiß hatte beispielsweise der audi rs6 ja schon immer Turbolader und damit bei weitem länger als m5 f10 oder x5/6 m. Zudem hatte audi 2 jahre früher als bmw einen hochdrehzahl v8 im Angebot.
        Mercedes hatte sogar 8 jahre früher einen v12 biturbo auf dem Markt als bmw. Und was Innovationen angeht ist die s klasse bekanntermaßen sowieso immer Vorreiter. Ebenfalls haben Mercedes und Audi lange vor bmw Autos mit Vorderradantrieb angeboten. Was noch dazu kommt ist, dass sowohl Audi als auch Mercedes jeweils Supersportwagen anbieten – im Gegensatz zu bmw.
        Das waren jetzt alles Punkte, die mir mal so auf die Schnelle eingefallen sind. Da gibts mit Sicherheit noch mehr. Die Behauptung Mercedes und Audi würden bmw immer hinterher “rennen” ist also einfach falsch. Genau so falsch ist es allerdings auch zu behaupten, bmws würden keinen Fahrspaß mehr bringen, nur weil das Unternehmen einen anderen Weg eingeschlagen hat.
        Damals in 2007 hab ich mir sogar grade wegen der Turbolader den 335i als coupe gekauft und fast 3 Jahre später bin ich auch immer noch mehr als zufrieden damit.

        • Steve8178

          Leute leute leute. BMW hat doch den Turbo erst im 2002 ins Leben gerufen, oder ist das falsch?? Das Hochdrehzahlkonzept hatten viele sowohl auch Audi, nur keiner drehte so hoch wie der des BMW´s… Und ehrlich Spaß macht mir nur der Hecktriebler, wen ein Frontkratzer spaß macht, soller das machen. Für mich ist das nix, allein schon in kurven oder mal an der Ampel.

          Audi hat doch auch Das Allrad erst richtig auf den MArkt gebracht, das nun mitlerweile BMW mehr Allradler verkauft liegt doch auch an den X Modellen oder nicht…

          Am Ende entscheiden doch immer die Emotionen, die bei mir schon seit über 12 Jahren bei BMW liegen… schon vieles auch gefahren nur keiner bietet so viel Straßenfreude oder eine feine Motorentechnik wie BMW!! Punkt aus…

          • Der Gusseiserne

            also, wenn schon “2002” und “Turbo” – dann bitte mal gaanz weit zurück . ins Jahr 1973:

            – der erste Serien-Benziner weltweit war der BMW 2002 turbo – mit 2.0-l-4-Zyl. und 170 PS / 0-100 km/h in 6,9 s
            – das Ganze wie gesagt schon im Jahr 1973
            (und er wurde bis zur Ölkrise immerhin rd. 1200 Stück in nur 10 Monaten Bauzeit verkauft
            – und er kostete damals exakt soviel wie der BMW 525 mit Automaticgetriebe.

            – . . . und erst DANACH kam der 911 turbo mit 300 PS auf dem Markt!

            Und alle(s) andere(n) bauten i.d.R. nichts als ´brave´ Autos.

          • Der Gusseiserne

            Korrektur:

            Das 2. weltweite Turbo-Benziner – nach dem BMW 2002 turbo – der Porsche 911 turbo hatte am Anfang nur 260 PS, erst später kam dann die harmonischere 300-PS-Version.

            .
            Übrigens:
            . . . für den 2002 turbo (170 PS) musste man damals wie gesagt exakt soviel wie für einen 6-zylindrigen BMW 525i mit Automatic (145 PS) bezahlen
            – ein heutiger 523i mit Aut. (204 PS) kostet aktuell 44.100 EUR

            – so kann das heutige BMW 135i Coupé mit gar 306 PS – als vergleichsweise –´günstig´ angesehen werden, für (nur) 40.100 EUR, also für rd. 10 % weniger
            – . . . und ein 125i Coupé (218 PS) für gerade mal 32.550 EUR ist streng genommen schon ein Preisbrecher, für über 25 % weniger . . .

  • XfrogX

    Wenn der wagen nicht m1 heißt wird er nicht so gut verkauft, m3 ist heute jedem ein begriff wenn man nun sagen kann ich habe mir einen m1 gekauft wow, wenn man sagt ich habe einen 135m oder sowas macht das nie soviel her. Und bei diesen preisen und sinnlosen autos ist sowas wirklich das wichtigste. Wichtiger als 5sekunden auf der rennstrecke.

  • Thomas1

    Wie auch immer. Ein M muss dabei sein, sonst wäre es ja keine Auto der M GmbH. 😉

  • @ michael paepcke:

    Arbeiten SIE bei Audi oder Mercedes (oder zwingt man SIE von dort, sowas zu schreiben) und haben sowas wie ANGST ???? Denn wo bieten diese beiden Hersteller im vergleichbaren Segment “Leichtbau”? Zudem hat Audi Turbos bei Benzinern schon viel länger im “sportlichen” Angebot und Fahrspass mit Frontantrieb? Oder gar Fahrspaß mit einem Taxi-Hersteller?

    @ Artikel:

    Ich freue mich riesig auf dieses Fahrzeug UND – ehrlich – mir ist es auch egal, wie es heisst, hauptsache es kommt (schnellstens) !

  • Matt

    Ich wäre auch für M1, den falls BMW einen Supersportler bringt, könnte man diesen einfach BMW M nennen, quasi als DIE Verkörperung der M Gmbh.

    • oder man nennt ihn M8 😉

    • Lennardt

      *unterschreib* BMW M für einen Supersportler wäre echt was

  • @ Martin

    LOL

    Und was macht BMW wenn sie irgendwann mal den 8er wieder aufleben lassen und eine ///M-Version davon rausbringen wollen?^^

  • Wooden

    Ich gehe davon aus, dass die M-Version vom 1er final M1 heißen wird.

  • Ralf

    Leider keine Aussage zu einem M Z4 ,
    den können wir dann wohl vergessen.

    • Benny

      Der Z4 M (E85/E86) hat sich für BMW nicht gerechnet, weil die Stückzahlen zu gering waren. Somit hat sich der Entwicklungsaufwand nicht gelohnt. Dieser Aufwand wäre beim E89 allerdings noch größer, weil das Fahrzeug insgesamt weniger dynamisch ausgelegt ist. Laut den mir bekannten Aussagen wird es vom E89 definitiv keinen M geben.

      • Wooden

        Es soll laut aktueller Autobild dennoch eine besondere Version vom Z4 E89 geben.

  • schorse

    sonst wär auch der sdrive35is unnötig gewesen

  • 20cm

    ich klär euch lemmings ma auf.

    1. der M5 erhält 586PS, obwohl ein 5,7 liter S85B57 schon fertig war.
    2. der 135is erhält 360PS, analog zum Z4 35is, der nächstes jahr zum facelift das drivers package erhält. also keine große leistung. da geh ich zu ALPINA und hol mir nen B3s und verbrauche 10 liter mit ner kiste, die 300 rennt, statt mit nem 1er über 250km/h zu schwitzen.
    3. M GmbH wird in zweiter periode von einem kaufmann regiert. der segler will nur harte stückzahlen und spricht sogar über diesel. wie kann man glauben, dass die anzahl verkaufter M-pakete bei dieselfahrzeugen einen zusammenhang zur nachfrage von M-dieseln aufweist???? er nimmt das hochdrehzahlkonzept, das im S54 nicht funktionierte, als grund keinen diesel zu bauen. gleichzeitig spricht er davon, dass es bei der M keinen mitarbeiter mit den alten dogmen gibt. eher umgekehrt. sie schimpfen auf diesen neuen kram und sehen einzig den M3 GTS als IHRE entwicklung an. der rest ist von der AG vorgekaut, M GmbH zum tuner und styler degradiert.

    ich geh zu porsche und hol mir da nen GT3….das ist wenigstens ne ehrliche art kontakt zur strasse zu halten. kein turbo-DKG-runflatreifen-zwei tonnen-bullshit.

    BMW hat nicht mal die eier, um neben efficient dynamics die M GmbH als technische speerspitze aufzuwerten, nachdem die serienfahrzeuge weicher geworden sind und die motorsportaktivitäten runtergefahren wurden.

    heutzutage ist jeder mit nem M schnell…….hab ich keine böcke mehr drauf. nach 5 M-fahrzeugen steig ich um. lecko mio…

    • Levi

      Du hattest fünf M-Fahrzeuge und weisst nicht, dass sie keine Runflat-Reifen haben?

    • Steve8178

      na dann los, dann gibts wieder jemanden mehr zum überholen.. h3h3 😉

    • manuelf

      Zu 1) Klar – der Hochdrehzahlsauger war dafür 3 mal so teuer und hatte deutlich schlechteres Drehmoment-Niveau. Hochdrehzahl passt zu einer 1.9 to Limo eh nicht optimal.

      Zu 2) Nix analog. Der Z435is hat 340 PS – wovon Du hier redest, weisst offensichtlich nur Du. Dass ein ///M auf E82 Basis (mit M3 Hinterachse + M-Diff) bzgl. Handling Kreise um den Alpina fährt, verrate ich Lemming Dir hiermit gerne 🙂

      Zu 3) Boah – möchtest Du zu Scientology? Die Motorsportaktivitaäten werden gerade sinnvoll umstrukturiert. Was sollte bitte F1? Passt überhaupt nicht zu BMW. VLN hat BMW durch Gewinn der 24h auf dem Nürburgring gezeigt, dass sie hier ernsthaft Ambitionen haben. DTM Einsatz ist beschlossen (unter der Bedingung, dass die DTM in Zukunft wenigstens irgendwas mit den Serienfahrzeugen zu tun hat, was momentan in keinster Weise der Fall ist). Kundennaher Motorsport ist BMW sowieso unschlagbar. 30% der Fahrzeuge, die in der VLN mitfahren sind BMW. Erfolge quer durch alle Klassen seit Ewigkeiten.

      Trotzdem viel Spass mit einem neuen/anderen Auto – tolle Modelle gibt es da auch …

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden