AMI 2010: Der neue Porsche Cayenne als Hybrid und als Turbo

BMW X5 | 28.04.2010 von 18

Auch wenn die AMI 2010 seit ein paar Tagen beendet ist, wollen wir euch noch einige Bilder nachreichen. Zu sehen ist im Folgenden die neue …

Auch wenn die AMI 2010 seit ein paar Tagen beendet ist, wollen wir euch noch einige Bilder nachreichen. Zu sehen ist im Folgenden die neue Generation des Porsche Cayenne, die in Leipzig als Cayenne Turbo und als Cayenne S Hybrid zu sehen war. Der Turbo bringt es auf beeindruckende 500 PS aus einem V8 Biturbo-Triebwerk mit 4,8 Litern Hubraum, dieser soll den Geländewagen trotz eines Gewichts von über 2,2 Tonnen in nur 4,7 Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen können. Damit spielt der Cayenne Turbo S längsdynamisch in einer Liga mit BMW X5 M und BMW X6 M und es ist davon auszugehen, dass Porsche auch querdynamisch nachgelegt hat und die Vorgängermodelle noch einmal überbieten kann. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Porsche 278 km/h an, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei knapp über 115.000€.

Etwas preiswerter ist der Porsche Cayenne S Hybrid, der bereits für 78.636€ den Besitzer wechselt. Hier arbeitet ein 333 PS starker Verbrennungsmotor, der von einem 47 PS starken Elektromotor unterstützt wird. Als Gesamtsystemleistung gibt Porsche 380 PS an, die für eine Beschleunigung auf Landstraßentempo in 6,5 Sekunden genügen sollen. Beim Normverbrauch punktet der Hybrid deutlich und ist mit 8,2 Litern auf 100 Kilometer außerordentlich sparsam für einen Geländewagen dieser Größe. Vergleichbar wäre der Cayenne Hybrid nur mit dem BMW X6 ActiveHybrid, der allerdings mit 485 PS deutlich stärker ist und auch eine Sekunde weniger für den Sprint auf Landstraßentempo benötigt. Dafür gönnt er sich auch 1,7 Liter mehr Kraftstoff und kommt auf einen Normverbrauch von 9,9 Litern.

Porsche-Cayenne-Hybrid-AMI-2010-Exterieur-01

Dennoch dürfte die Entscheidung zwischen BMW X6 und Porsche Cayenne eher selten zu treffen sein, denn aufgrund der unterschiedlichen Karosserieformen sprechen diese Fahrzeuge auch andere Zielgruppen an. Insofern wird der BMW X5 E70 LCI sicherlich zu den Hauptgegnern des Cayenne gehören. Dieser tritt genau wie der neue Cayenne mit einer Achtgang-Automatik an und lässt sich bei manchen Motorisierungen gut vergleichen. Bei den Einstiegsdieseln herrscht weitestgehend Einigkeit: Sechs Zylinder, rund 240 PS, 0-100 in knapp unter 8 Sekunden und ein Normverbrauch von 7,4 Litern Diesel auf 100 Kilometer. Während bei Porsche nur eine Dieselmotorisierung erhältlich ist, bekommt man bei BMW auf Wunsch auch den 306 PS starken BMW X5 xDrive40d, der bei geringem Mehrverbrauch deutlich bessere Fahrleistungen bietet.

Bei den Benzinern lässt sich der 300 PS starke Cayenne hervorragend mit dem 306 PS starken BMW X5 xDrive35i vergleichen. Beide haben sechs Zylinder und verfügen über ein Drehmoment von 400 Newtonmeter. Während der aufgeladene Reihensechszylinder im X5 für die besseren Fahrleistungen sorgt (6,8 zu 7,8 Sekunden für den Standardsprint), verbraucht der Saugmotor im Porsche etwas weniger Kraftstoff (9,9 zu 10,1 Liter). Erwähnenswert ist noch, dass man den Porsche Cayenne optional auch mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe erhalten kann, dieses sorgt allerdings für einen deutlich erhöhten Verbrauch (11,2 Liter).

Auch der 400 PS starke Porsche Cayenne S findet mit dem 407 PS starken BMW X5 xDrive50i einen ähnlich aufgestellten Gegenspieler. Auch hier bietet der BMW zumindest auf dem Papier die etwas besseren Fahrleistungen (5,5 zu 5,9 Sekunden), beim Verbrauch genießt der Porsche allerdings einen deutlichen Vorteil von zwei Litern im Normverbrauch (10,5 zu 12,5 Liter). Interessant ist auch die preisliche Nähe mancher Modelle, denn bei Cayenne S und X5 xDrive50i herrscht praktisch Einigkeit über den Preis. Deutlich teurer als der Wettbewerber aus München sind hingegen der Cayenne Diesel und der Cayenne mit Automatikgetriebe.

Während das Design des neuen Cayenne selbstredend Geschmackssache bleibt, waren wir von der Qualität einiger Materialien im Innenraum negativ überrascht. So ist beispielsweise die Einfassung für die Multifunktionstasten am Lenkrad des Cayenne aus wenig angenehmer Hartplastik ausgeführt, was an einer derart häufig berührten Stelle wie dem Lenkrad unserer Meinung nach sehr unglücklich ist. Entsprechende Sparmaßnahmen sind zwar für keinen Hersteller vermeidbar, sie wären unserer Meinung nach aber an anderer Stelle sinnvoller und weniger auffällig möglich gewesen.

  • Marco83

    Die Türgriffe von VW sind für einen Porsche schlichtweg beschämend, Sorry !

    Ich hätte als Cayenne Kunde ein Problem, die selben Türgriffe wie ein Golf Fahrer auf meinem Porsche zu haben ! :-(

    Sonst ein durchweg gelungenes Auto !

    Porsche baut auch sehr schöne Fahrzeuge ! :-)

  • Pingback: Tweets die AMI 2010: Der neue Porsche Cayenne als Hybrid und als Turbo erwähnt -- Topsy.com

  • Steve8178

    Sorry, aber der neue gefällt mirüberhaupt nicht mehr, das Heck schaut aus wie bei eien Koreaner die Türgriffe wurden bereits erwähnt und der Motor?? VON VW oder Audi? Oder doch selbst von Porsche?!!

    Echt Schade um die Legende Porsche!!!

    • Chris

      Es wird Zeiten geben… in denen sich der 91, TT und Golf eine Plattform teilen werden. :D:D:D:D:D:D

      Parallel dazu wird BMW bekannt sein für die besten 3-Zylinder Turbo-Reihenmotoren. ;)

      Mfg

      Honkie2

    • Duron

      Stimme ich dir voll und ganz zu! Heck sieht aus wie ausm asiatischen Segment!

  • Marco83

    Die Motoren werden doch hoffentlich noch von Porsche sein, oder ?

    Meint Ihr, VW hat so sehr die Finger mit drin, wenn ja sehe ich Schwarz, Pechschwarz für den Mythos Porsche !

    Irgendwann wird dann aus einem Golf nicht nur ein A3, LEON, TT usw. gemacht, sondern womöglich auch noch ein Cayman oder 911 !

    Allein die Vorstellung ist äußerst erschreckend ! :-( :-(

    Ja, gute Motoren baut Porsche ja noch dazu, dann kann man sich ja da
    einfach aus dem Regal bedienen, und braucht für die S – Modelle von Audi beipielsweise gar keine eigenen neuen Motoren mehr entwickeln sondern einfach die Porsche Triebwerke verbauen !

    Die Porsche Kunden werden sich freuen ! :-))

    Dann wäre es entgültig dahin mit dem Mythos ! :-( :-(

    • Daniel

      Oha, da wirst du aber schlucken müssen. Der Einstiegs-Sauger-V6 ist der von VW bekannte VR6. Der Diesel stammt von Audi und es handelt sich um den von Porsche leicht modifizierten 3.0TDI. Und das beste ist: der komplette Hybridstrang ist von Audi übernommen, der Otto ist vom S4 (der 3.0TFSI, wobei es aber statt dem T(urbo) ein K(ompressor). Porsche-Motoren sind lediglich die V8-Sauger und Turbos.
      Schade, in der Tat, denn Porsche hat die historische Chance verpasst, den ersten Boxer-Diesel zu entwickeln, bei diesem Privileg hat Subaru den Stuttgarten den Rang abgelaufen.
      Der Cayenne war, ist und bleibt ein Margenbringer, schon bei der ersten Generation war der Gleichteil-Anteil mit dem Touareg sehr groß, und das wird jetzt, wie oben schon bemängelt, noch mehr ausgeweitet.
      Ohne Zweifel baut Porsche aber noch immer in der 911er Reihe die weltbesten Sportwagen aus der Großserie. Auch qualitativ. Da kann auch Hartplastik nichts dran ändern. :)
      Aber noch ein kleines Rechenbeispiel am Schluss, kann ich mir nicht verkneifen: Effizienzkennzahl PS pro Liter Verbrauch von X6 ActiveHybrid und Cayenne Hybrid: 49 zu 40. Porsche sollte wirklich aufpassen, ob man mittelfristig nicht mehr Kunden vergrault mit solcher Regaltechnik, anstatt teurere, aber der Marke angemessenere eigene Techniklösungen zu entwickeln (siehe: 911 GT3 RS R).

      • http://www.bla.de bla

        Der Audi S4 B8 hat genau so wie der Cayenne Hybrid einen 3,0 liter V6 mit Kompressoraufladung. Was meinst du mit Hybridstrang? Antriebsstrang kannst du ja nich meinen, da der Cayenne allein schon ein anderes Getriebe und zusätzlich einen Elektromotor hat.
        Wie du schon richtig bemerkt hast interessiert es sowieso niemanden der sich nen Cayenne Diesel oder Hybrid kauft von wem der Motor kommt. Das interessiert höchstens die, die sich den Cayenne mit V8 holen und der Motor kommt auch weiterhin von Porsche.
        Bei deinem Rechenbeispiel musst du auch berücksichtigen, dass der x6 leider nur 4 Sitzplätze hat wogegen der Cayenne 5 hat.

        • timbo

          Kleiner Aufpreis von 5.000,- € und der X6 ist auch ein 5-Sitzer.

        • Daniel

          Doch, ich meinte den Antriebsstrang, der ist komplett vom Touareg Hybrid übernommen, und in diesem Antriebsstrang arbeitet der 3.0TFSI aus dem S4 und der gleiche E-Motor wie im Touareg und wahrscheinlich irgendwann auch Q7.

  • Andreas1984

    Porsche Cayenne Turbo. Der Traum meiner schlaflosen Nächte udn das IMO beste SUV, das derzeit erhältlich ist.
    Grüße,

    Andreas

    • Duron

      Schon mal im X6 M gesessen?

      • Andreas1984

        X6 M nicht, aber X5 M – inkl. selbst fahren. War super. Aber der Cayenne gefällt mir einfach noch besser. Gibt nur zwei Mankos:
        1. Mir fehlen die monetären Mittel.
        2. Bei porsche regiert jetzt der VW-Konzern – leider.

  • Duron

    Also tut mir leid aber die Designer bei Porsche, die könnens einfach ned mit der Heckpartie! -.- (siehe Panamera) Von vorne sieht er OK aus (zwar sehr Panamera ähnlich aber schön).

    Trotzdem an BMW-Design kommt niemand ran! Wird ja von Auto zu Auto immer merh bestätigt! Ist ja auch kein Wunder, warum BMW immer die “best of design” Auszeichungen bekommt.

    BMW FTW!

  • Asparagus

    wenn man sich die die Heckpartie ansieht, könnte man meinen, Porsche möchte mit dem Cayenne kein Geld verdienen,… diese Design ist mehr als fragwürdig!!

    Meine persönliche Meinung, exrem abschreckend,…

    • Clemens

      Beim Heck wurde schon darauf Rücksicht genommen, daß das Auto später als Seat zweitverwertet werden muß – siehe Audi A4, der zum Exeo wurde.

      SCNR

      • jake828

        von hinten sieht da nichts, aber auch gar nichts nach porsche – ja nich mal nach deutschem auto aus! wiedermal so bocklose tueren ohne ‘charaktersicken’, eine nichtssagende fensterlinie und beliebige rueckleuchten.
        ich find ja, dass es aus dem gesamten vw konzern 2 marken zur uneingeschraenkten daseinsberechtigung geschafft haben: vw selber und bugatti!
        alle anderen sind vllt objektiv nicht schlecht, aber wenig herausragend. das von mir nie gemochte porsche ( ich mag weder innenraum, noch aeussere optik oder motorsound) verliert durch derartigen einfluss so langsam auch noch den angebrachten respekt vor tradition und kompromissloser kleinserientechnik, die auf rennsport (fuer die strasse) ausgelegt ist, und macht mir in guter gesellschaft mit allen anderen marken/herstellern dieser welt mal wieder klar, dass fuer mich an BMW kein weg dran vorbeifuehrt.
        Mein herzlicher dank gilt porsche und vw:)

  • dastoa

    Was mich massiv stören würde in dem Auto, ist dieses Schaltergrab in der Mittelkonsole … da kommst Du Dir ja vor, wie im Flugzeug ? Angeblich soll der Panamera sage und schreibe 120 Knöpfe bei Vollausstattung haben .. kann ich fast nicht glauben….
    Ansonsten zwar ein schönes Auto, das jedoch immer mehr VW werden wird in der Zukunft …schade …

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden