AMI 2010: Das Audi RS5 Coupé

BMW M3 | 13.04.2010 von 17

Einer der schärfsten Konkurrenten für das BMW M3 Coupé dürfte derzeit der brandneue Audi RS5 sein, denn der Neuling aus Neckarsulm und der Klassiker aus …

Einer der schärfsten Konkurrenten für das BMW M3 Coupé dürfte derzeit der brandneue Audi RS5 sein, denn der Neuling aus Neckarsulm und der Klassiker aus Garching sind sich in vielen Dingen erstaunlich ähnlich: Unter der Haube arbeitet jeweils ein V8-Hochdrehzahlmotor mit über 400 PS, zumindest optional sind beide mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe unterwegs und auch bei den Abmessungen der Fahrzeuge herrscht bis auf wenige Zentimeter Einigkeit.

Andererseits gibt es aber auch einen gravierenden Unterschied: Während der BMW M3 mit klassischem Heckantrieb auf maximale Fahrfreude setzt, zielt der Audi RS5 mit seinem überarbeiteten Allradsystem Quattro auf maximale Traktion und dürfte dem M3 speziell auf Untergründen mit niedrigem Reibweit deutlich überlegen sein. Auf trockenem Asphalt dürften beide Fahrzeuge sehr eng beieinander liegen und es dürfte in der Praxis auf den Fahrer ankommen, wer schneller unterwegs ist. Für den Standardsprint auf 100 km/h geben beide Hersteller einen Wert von unter fünf Sekunden an, beim BMW M3 mit DKG nennt BMW genau wie Audi beim RS5 eine Zeit von 4,6 Sekunden.

Audi-RS5-Coupé-Exterieur-AMI-2010-02

Beim Grundpreis überbietet der Audi den BMW deutlich: Während man ein ‘nacktes’ M3 Coupé ab 68.350€ kaufen kann, werden für den Audi RS5 mindestens 77.700€ fällig. Dafür erhält man im Audi aber auch eine Mehrleistung von 30 PS, denn der 4,2 Liter große V8 aus Neckarsulm bringt es auf 450 PS, während der etwas kleinere Motor des M3 ‘nur’ 420 PS erreicht. Auch beim Drehmoment profitiert der RS5 von seinem etwas größeren Hubraum und überbietet den M3 geringfügig um 30 Newtonmeter. Beim Leergewicht unterbietet der BMW M3 den 1.800 Kilogramm schweren Audi deutlich, denn er bringt es in Abhängigkeit vom verbauten Getriebe auf 1.655 respektive 1.675 Kilogramm. Dennoch kann sich der RS5 über den etwas niedrigeren Normverbrauch freuen: 10,8 Liter stehen 12,4 (Handschalter) respektive 11,2 (DKG) Litern gegenüber.

  • Pingback: Tweets die AMI 2010: Das Audi RS5 Coupé erwähnt -- Topsy.com()

  • Südstaatler

    etwas prollig, aber das ist der M3 ja irgendwo auch.
    also erfreulicherweise mal was gutes aus Ingolstadt 🙂

    • MA

      Die meisten Audis der letzten Jahre sind prollig, und zwar ziemlich.

  • manuelf

    Habe ihn live in Genf angeschaut – war mit meinem Bruder da, der ist alter Audi Fan und bestellt einen 😉
    Eindrucksvolles Gerät. Wirkt real viel bulliger/größer als der M3. Ich denke, gerade für Nicht-Walter-Röhrls ein Auto, das viel leichter schnell zu bewegen sein wird. Bzgl. Fahrspaß und Optik stehe ich persönlich allerdings mehr auf den M3 🙂

  • Maddy

    Sitzt bei der Gurke der Motor wieder VOR der Vorderachse? Und der Allrad ist doch, meines Wissens nach eher frontbetont.

    Wenn ja, wars das wieder mal mit der Querdynamik.

    • PinKing

      Wieso sollten sie den V8 wieder verrücken?
      Wirklich auf der VA saß er beim S5 nie, das ist auch kontrsuktionsbedingt so bei normalen Allradern, da das Diff direkt hinter dem Flansch sitzt (siehe Audi, Porsche,..).

      Die Querdynamik wird zunehmen auf Grund der nochmals leicht verbesserten Technik was das Allradsystem angeht.
      Wie richtig erkannt wird Otto-Normal damit den M3 verprimpeln in fast jeder Situation.

      Interessant wird es wieder bei hohen Geschwindigkeiten, wie sehr der Allrad dann wieder die vom Motor abgegebene Leistung auffrisst. Ich könnte es mir zumindest vorstellen, das der M3 auf 200 besser gehen wird, sollte die gigantische Werksangabe von 10.9sek für den Sprint von 0-200km/h nicht stimmen.
      Falls doch dann wohl gute Nacht M3, wohl auch auf dem Ring. Ich sehe keinen Grund, warum er nicht auf R8-Niveau fahren sollte (der alte RS4 kam schon nahe dran).
      🙁

      • Lennardt

        Naja.. Allrad ist gut um schnell vom Fleck zu kommen, aber soweit ich das mitbekommen habe, ist auf gutem Untergrund eine Vorderachse, die Neben den Lenkbewegungen auch noch Antriebskraft verarbeiten muss, ein Nachteil in Kurven.

        • manuelf

          Für Normalbegabte ist es wesentlich einfacher mit einem Allradler schnell zu sein.

          Vorteil des M3 ist es wohl etwas schneller in die Kurve reinzufahren und so mehr Speed mitzunehmen. Das erfordert aber extremes Können und Eier hier mit maximalen Speed reinzufahren. Der RS5 Fahrer braucht gar nicht mit maximalen Speed in die Kurve reinzugehen, weil er aufgrund der Traktion dafür ne halbe Ewigkeit früher auf dem Gas stehen kann…..
          Abgesehen davon ist das gesammte Allradsystem des neuen RS5 mit Kronenrad-Mitteldifferntial und optionaler Quermomentverteilung wirklich das Non-Plus-Ultra im Allradbereich (so ungefähr das, was der X6 zu bieten hat).

      • Benny

        Wenn der RS5 auf der Nordschleife nicht auf R8-Niveau wäre, wäre das schon etwas enttäuschend, oder? Dann wäre er praktisch nicht schneller als der RS4 – und auch nicht schneller als der M3, denn der M3 E92 und der R8 V8 sind ja praktisch gleichauf. Dass der RS5 auch auf dem HHR auf R8-Niveau unterwegs ist, glaube ich eher nicht, dafür ist sein physikalisches Grundlayout zu weit weg vom R8. Unterm Strich rechne ich auf der Nordschleife mit einer Zeit zwischen 7:50 und 8:05 für den RS5, er wird also ganz bestimmt nicht langsam sein. Inwiefern der M3 E92 da noch mithalten kann, bleibt abzuwarten, aber es wäre auch nicht wirklich überraschend, wenn der brandneue RS5 den seit 2008 gebauten M3 übertrumpfen würde. Inwiefern das Competition Paket da entgegenwirken kann, bleibt abzuwarten, aber es soll definitiv mehr bringen als nur kosmetische Verbesserungen.
        Wer gibt eigentlich 10,9 Sekunden für 0-200 an? Ohne es zu wissen, würde ich behaupten, dass damit nur die Angabe 100-200 gemeint sein kann und nicht 0-200, denn das dürfte mit “nur” 450 PS bei 1800 Kg unter keinen Umständen in 10,9 Sekunden zu erledigen sein.

  • Chris

    Zwar finde ich BMW sehr geil, aber diesen Audi würde ich ohne Bedenken kaufen :). HDZ, Allrad, stimmiges Design und ein tolles Interieur. Wenn BMW sich mit den nächsten M-Generationen (M3 soll ja einen R6 Bi-Turbo bekommen) vom HDZ-Konzept verabschiedet, dann werde ich zukünftig zu Audi blicken.

    Mfg
    Chris

    • Benny

      Nur als Anmerkung: Auch Audi wird sich vom Hochdrehzahlkonzept und großen Hubräumen verabschieden müssen. Auch bei Mercedes AMG ist ja das Ende der Laufzeit des eigentlich noch recht jungen 6,3 Liter V8 schon eingeläutet und er wird durch einen aufgeladenen 5,5 Liter ersetzt – für Mercedes-Verhältnisse durchaus Downsizing 😉
      Die Zeit der Hochdrehzahl- und Saugmotoren nähert sich offenbar ihrem Ende, weil die halbe Menschheit nur noch nach CO2-Ausstoß und Verbrauchswerten guckt…

      • Maddy

        Sch**** auf Verbrauch und CO2. Ich zahl genug Öko- und Mineralösteuer, da werd ich ja mal n bißchen was rauspulvern dürfen 😉

      • Steve8178

        Schreckliche Vorstellung!!!

        Wenn die mal in den Städten die Ampeln richtig regeln würden, genau da würden wir auch mal Co2 sparen….

        • Lennardt

          Das wäre auch wirklich ein effektiver Ansatz, stimmt.. aber das ist vermutlich wieder so ein Verwaltungsakt, dass das nicht passieren wird.

          • Steve8178

            Ja, das stimmt leider. Aber für die schrecklichen Strassen gibt es auch kein Geld, die Steuern immer schön ohne info einziehen das kann man, scheiss Staat…

  • PinKing

    Wenn der nächste M3 kein Sauger mehr ist dann ist die Scheiße endgültig am Dampfen.
    Schon im X6M (Allrad, Wandlerautomatik, Turbo) hat man alle ///M-Traditionen über Board geworfen.

    Aber was will man erwarten, auch die BMW-Kundschaft ist inzwischen schaltfaul geworden, steht auf Monsternieren und den Möchte-Gern-TDI-Kick, sehr traurig das Ganze!

    Ein möglicher M1 bekäme auch den R6 Turbo und nicht den V8 HDZ, was dann die Neuauflage des legendären B8 4.6 seitens der M-GmBh wäre.
    Fehlt eigentlich nur noch der Komfort vom Benz und ein Allrad vom Audi, dann haben die M-Modelle gar keinen Character mehr.

  • Hans

    Was mir etwas auf den Senkel geht ist die Tatsache, dass es unzählige schwere sehr gut motorisierte Fahrzeuge gibt. Jedes neue Modell wird noch schwerer als das letzte. Natürlich ist der RS5 schwerer als der S5!
    Entweder hab ich in Physik nicht aufgepasst oder irgendwie werden wir verarscht. Ich glaub der RS5 wiegt 1900kg!
    Würde so ein Wagen 1400kg wiegen wäre es ok, aber so, BMW ist aber auch nicht besser…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden