BMW stellt US-Verkaufszahlen für den März 2010 vor

News | 2.04.2010 von 1

Wie immer machen die Zahlen aus den USA den Anfang und geben uns einen ersten Hinweis auf den Absatz der BMW Group im März 2010. …

Wie immer machen die Zahlen aus den USA den Anfang und geben uns einen ersten Hinweis auf den Absatz der BMW Group im März 2010. Auf dem wichtigsten Markt Amerikas konnte BMW zwar wachsen, die Zahlen fallen allerdings nicht besonders berauschend aus. Die Marke BMW konnte lediglich um 3,1 Prozent auf 18.060 Einheiten wachsen, MINI stagniert praktisch bei 3.610 verkauften Fahrzeugen.

In Anbetracht des schwachen Vorjahresmonats stellen diese Zahlen nur bedingt Anlass zur Freude dar, was auch daran deutlich wird, dass man in den ersten beiden Monaten des Jahres noch deutlich stärker gewachsen war. Insgesamt liegt man in den ersten drei Monaten somit auch 7,4 Prozent über dem Vorjahreswert, womit ein Wachstum im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich nach wie vor das Ziel darstellt.

BMW-Group-USA-Absatz-Maerz-2010

Verantwortlich für die Steigerung gegenüber dem Vorjahr war im März vor allem die 3er-Reihe, die mit 9.413 Einheiten um 11,2 Prozent wachsen konnte. Außerdem hat sich der Markt für Geländewagen ganz offensichtlich erholt, wovon vor allem auch der auslaufende BMW X3 E83 profitiert hat: 716 Einheiten entsprechen einer Steigerung um 58,1 Prozent. Auch die beiden größeren Offroad-Modelle von BMW haben sich gut entwickelt, denn sowohl der BMW X5 (2.536 Einheiten / +26,7%) als auch der BMW X6 (363 / 21,4%) konnten deutlich zweistellig wachsen.

Auch der Anteil von Dieselfahrzeugen wächst weiter und die beiden Modelle BMW X5 xDrive35d und BMW 335d fanden im März 2010 mit 991 Verkäufen mehr als fünf mal so viele Kunden wie im Vorjahresmonat. Der BMW X5 stellt dabei weiterhin das meistverkaufte Premium-Dieselfahrzeug in den USA dar.

Jim O’Donnel (Vorsitzender BMW Nordamerika): “Dieser Monat schließt ein sehr positives Quartal für BMW ab und wir befinden uns weiterhin auf Kurs zum Erreichen unserer Wachstumsziele. Im Moment warten wir sehnsüchtig auf die Einführung der neuen BMW 5er Limousine im Juni und erfreuen uns daran, dass unsere anderen Produkte den Ausklang der aktuellen Baureihe abfangen können.”

One response to “BMW stellt US-Verkaufszahlen für den März 2010 vor”

  1. steve8178 says:

    Hey Benny, die Verkaufszahlen sind ja in den USA schon mal net schlecht, bin auf die Verkausz. im Mutterland sehr gespannt, vorallen wieder auf den Z4 da Sommer langsam kommt, den 7er und den X1!!! Hoffe Audi kratzt mal so richtig am Boden entlang, schön wärs für die VW kompanen mal….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden