BMW Motorrad Motorsport sammelt Punkte in Portimão

Motorsport | 29.03.2010 von 2

Nachdem sich beide BMW Motorrad Motorsport Piloten schon in der Super Pole relativ gute Positionen sichern konnten, gelang es beiden auch in den zwei Läufen …

Nachdem sich beide BMW Motorrad Motorsport Piloten schon in der Super Pole relativ gute Positionen sichern konnten, gelang es beiden auch in den zwei Läufen zur Superbike-WM in Portimão in die Punkte zu fahren. Beide Fahrer konnten bei beiden Starts einige Positionen gutmachen, Troy Corser lag so zwischenzeitlich sogar auf dem dritten Rang, mussten dann aber wegen stark abbauender Reifen wieder einige Plätze abgeben.

Am Ende standen für Corser die Positionen 1 und 9 zu Buche, sein Teamkollege Ruben Xaus kam jeweils knapp dahinter auf den Plätzen 10 und 12 ins Ziel. Beide Läufe gewann Max Biaggi auf seiner Aprilia. Bei den schnellsten Rennrunden lag der schnellere der beiden BMW-Piloten um 1,26 beziehungsweise 0,41 Sekunden hinter der jeweiligen Lauf-Bestzeit.

P90058625

Troy Corser: “Rennen 1 war ein echter Kampf. Das Motorrad war kaum berechenbar, und das Griplevel war schon früh im Keller. Es scheint, dass das Motorrad bezüglich Haftung sehr sensibel ist –sei es nun Grip vom Asphalt oder vom Reifen. Für Rennen 2 hat meine Crew das Bike etwas verändert. Die Jungs haben das Chassis-Setup etwas verändert, um das Gripniveau etwas zu verbessern. Es war dann etwas länger ein wenig besser. Während ich im ersten Rennen bereits nach sechs Runden mit dem Bike kämpfte, konnte ich im zweiten Rennen die erste Hälfte der Renndistanz ohne große Schwierigkeiten überstehen. Wir sind noch nicht dort, wo wir sein wollen. Ich bin froh, dass wir morgen Zeit haben ohne Druck zu testen.”

Ruben Xaus: “Heute war nicht allzu schlecht. Wir sind gut in beide Rennen gestartet, und ich war jeweils knapp hinter der Spitze. Leider hatte ich nach einigen Runden Schwierigkeiten mit dem Bike, und meine Rundenzeiten waren nicht mehr so gut wie zu Beginn. Dennoch: Das Wochenende hat mir in jedem Fall geholfen, wieder in meinen Rhythmus zu kommen. Ich bin über das gesamte Wochenende selbstsicherer geworden. Jeder im Team BMW Motorrad Motorsport hat mir geholfen. Beim Test morgen gibt es noch einiges für uns zu tun, aber ich bin recht zufrieden mit den Fortschritten, die wir über das Wochenende gemacht haben.”

Berthold Hauser
(BMW Motorrad Motorsport Direktor): “Ich bin glücklich, dass Ruben zurück ist. Wir haben viel getan, damit er seine Selbstsicherheit zurück bekommt. Obwohl wir nach den guten Starts von Troy und Ruben auf bessere Ergebnisse gehofft haben, können wir das Wochenende insgesamt recht positiv betrachten. Wir hatten schon deutlich schlechtere Tage in Portimão. Auf der technischen Seite haben wir heute festgestellt, dass wir an der Fahrwerksabstimmung arbeiten müssen, um es Troy und Ruben zu ermöglichen, den Reifenverschleiß geringer zu halten. Die Jungs konnten am Kurvenausgang einfach nicht die notwendige Haftung am Hinterreifen aufbauen. Deshalb konnten sie nicht angreifen. Natürlich wären wir gerne weiter vorne, aber wir müssen akzeptieren, dass die Meisterschaft wirklich hart ist.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden