BMW Motorsport bereitet sich auf 24 Stunden am Nürburgring vor

Motorsport | 23.03.2010 von 0

Eines der wichtigsten Motorsport-Ereignisse des Jahres wird im Mai erneut auf der traditionsreichen Nordschleife des Nürburgrings stattfinden. Bei dem 24 Stunden-Langstreckenklassiker war BMW zuletzt nicht …

Eines der wichtigsten Motorsport-Ereignisse des Jahres wird im Mai erneut auf der traditionsreichen Nordschleife des Nürburgrings stattfinden. Bei dem 24 Stunden-Langstreckenklassiker war BMW zuletzt nicht mit vom Werk unterstützten und gesamtsiegfähigen Fahrzeugen am Start, mit der Neuausrichtung des Motorsport-Programms weg von der Formel 1 und hin zum GT- und Tourenwagensport tritt hier aber der lang ersehnte Wechsel ein.

Mit zwei prominent besetzten BMW M3 GT2, die im letzten Jahr in der ALMS ihre Feuertaufe bestanden haben, möchte das von Schnitzer Motorsport betreute BMW-Werksteam ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden. Außerdem gehen Privatteams mit dem neuen BMW Z4 GT3 an den Start und auch dieser könnte durchaus weit vorne landen, wenn die Zuverlässigkeit stimmt. Beide Fahrzeuge sind mit V8-Triebwerken ausgestattet, die auf dem Papier 480 PS leisten, in der Praxis wären etwas größere Zahlen aber keine Überraschung.

P90053563

Charly Lamm (Teammanager): “Es ist schön, dass die Saison nun Fahrt aufnimmt. Die VLN-Rennen sind für uns ein wesentlicher Bestandteil unseres Vorbereitungsprogramms für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Jede Runde, die man auf der Nordschleife zurücklegt, ist wertvoll. Insbesondere für unsere neuen Fahrer ist dies eine gute Gelegenheit, Erfahrungen mit dem BMW M3 GT2 auf dieser sehr speziellen Strecke zu sammeln. Wir werden versuchen, das Wochenende effizient zu nutzen, um das Maximum an Erkenntnissen in unsere weitere Vorbereitung einließen lassen zu können.”

Dirk Werner (Startnummer 743): “Nach unserem zweiten Platz mit dem BMW M3 GT2 in Sebring reise ich jetzt natürlich hoch motiviert zum Nürburgring. Endlich ist die rennfreie Zeit auch in Europa vorüber. Ich kenne die Nordschleife gut und komme dort gut zurecht. Im BMW M3 GT2 fühle ich mich ebenfalls sehr wohl. Nach wenigen Runden sollte ich also voll angreifen können.”

Uwe Alzen (Startnummer 742): “Nach dem ich bei der Einstellfahrt am Wochenende noch grippegeschwächt gewesen bin, freue ich mich nun enorm auf den VLN-Auftakt. Nach der intensiven Testphase ist das ganze Team gespannt darauf, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Es ist toll, sich endlich wieder den begeisterten Fans an der Nordschleife präsentieren zu können. Die Atmosphäre ist in der Eifel immer speziell.”

Jörg Müller (Startnummer 91, BMW Z4 GT3): “Ich kann es kaum erwarten, das Premierenrennen mit dem BMW Z4 GT3 zu bestreiten. Ich saß schon bei den ersten Testfahrten des Autos am Steuer und kann nur sagen: Das ist ein fantastischer Rennwagen. Es macht immer Spaß, einen Abstecher ins Team von Torsten Schubert zu machen. Dort wird äußerst professionell gearbeitet.”

Wer noch ein paar bewegte Bilder der BMW Flotte am Ring sehen möchte, sollte sich die beiden folgenden Videos von den VLN-Einstellfahrten zu Gemüte führen:

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden