Racing Dynamics enthüllt neue Front für den BMW 5er F10

BMW 5er | 16.03.2010 von 10

Kurz vor Jahreswechsel berichteten wir über den ersten Tuner, der sich an die neue BMW 5er Limousine getraut hat: Racing Dynamics. Damals gab es nur …

Kurz vor Jahreswechsel berichteten wir über den ersten Tuner, der sich an die neue BMW 5er Limousine getraut hat: Racing Dynamics. Damals gab es nur einen Photoshop-Entwurf zur Heckpartie, nun gibt es auch die passende Frontschürze zu bestaunen. Genau wie beim Bild der Heckpartie handelt es sich auch hier ‘nur’ um eine am Computer erstelle Grafik, die offensichtlich auf den offiziellen Bildern von BMW zum 5er F10 basiert.

Während die Limousine erst am kommenden Samstag ihre offizielle Premiere bei den Händlern feiern wird, gibt es also schon jetzt die Möglichkeit, die Individualität und den sportlichen Auftritt des neuen Fahrzeugs zu steigern. Es ist natürlich nur eine Frage der Zeit, bis auch andere Tuner nachziehen und ebenfalls ein Programm für die neue Limousine anbieten.

rds-sport-5series

Wie wir schon berichtet haben, gibt es von Racing Dynamics neben der optischen Änderungen auch noch grundlegende Überarbeitungen für die Benzinmotoren: Auf Basis des BMW 535i mit serienmäßig 306 PS gibt es den R35, der es dann auf 410 PS und 530 Newtonmeter maximales Drehmoment bringen soll. So überarbeitet soll auch der Standardsprint auf Landstraßentempo in nur 5,3 Sekunden möglich sein, womit der RD35 den 535i um sieben Zehntel unterbietet.

Noch mehr Power gibt es für den BMW 550i, der ja bereits ab Werk auf 407 PS kommt und somit eher mit dem R35 vergleichbar ist. Die überarbeitete Variante hört auf den Namen R50S und leistet beachtliche 620 PS, womit die Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h erreichen soll.

Um auch die Akustik an die gesteigerte Potenz von R50S und R35 anzupassen, gibt es von Racing Dynamics auch eine spezielle Abgasanlage, die mit Hilfe aufwändiger Tests optimiert wurde und den Klang der Limousine zwar deutlich sportlicher, aber nicht aufdringlich gestalten soll.

P90053728

Für eine gesteigerte Traktion sorgt das Sperrdifferential für die Hinterachse. Dieses arbeitet mit einer variablen Sperrwirkung zwischen 0 und 80 Prozent und soll dafür sorgen, dass die heckgetriebenen Power-Limousinen ihre Kraft auch auf die Straße bringen. Das umfangreich überarbeitete Fahrwerkssystem umfasst außerdem zwei Gasdruck-Federbeine für die Vorderachse sowie ein Paar Gasdruck-Stossdämpfer für hinten. Bei der Entwicklung und Abstimmung wurde großer Wert darauf gelegt, neben hoher Fahrdynamik auch einen akzeptablen Restkomfort zu erhalten. Das komplette System sorgt dafür, dass die Limousine insgesamt 35 Millimeter näher am Asphalt unterwegs ist.

Ein weiteres Highlight sind die einteiligen Schmiederäder, bei denen großer Wert auf ein möglichst niedriges Gewicht gelegt wurde. Die Felgen im 21″-Format tragen durch ihr geringes Gewicht zum Handling der Limousine bei. Racing Dynamics verspricht ein Mindergewicht von mehr als neun Kilogramm je Rad gegenüber der serienmäßigen Rad-/Reifenkombination.

Sobald es echte Fotos von den Limousinen gibt, werden wir natürlich darüber berichten. Erste echte Fahrzeuge soll es im April oder Mai geben und wir sind schon jetzt auf Tachovideos vom 620 PS starken R50S gespannt. Wie immer bleibt die Optik Geschmackssache, technisch hat Racing Dynamics aber die meisten relevanten Stellhebel betätigt, die man als Grundlage für sportliches Fahren bezeichnen kann.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden