BMW Group steigert Absatz im Februar 2010 um 14 Prozent

News | 9.03.2010 von 10

Mit relativ guten Zahlen zeigt die BMW Group auch im Februar, dass man sich auf dem Weg aus der Krise befindet. Gegenüber dem schwachen Vorjahresmonat …

Mit relativ guten Zahlen zeigt die BMW Group auch im Februar, dass man sich auf dem Weg aus der Krise befindet. Gegenüber dem schwachen Vorjahresmonat ist eine Steigerung von immerhin 14 Prozent festzustellen, die von allen Marken der BMW Group getragen wird und immerhin über 11.000 Fahrzeugen mehr entspricht. Für Januar und Februar liegt man derzeit bei 173.911 verkauften Fahrzeugen und damit 15,3 Prozent über dem Vorjahr.

Erfreulich ist aber auch, dass das aktuelle Wachstum auf allen wichtigen Märkten stattfindet und nicht an einzelne Regionen gekoppelt ist. Auf dem wichtigen US-Markt konnte sich BMW beispielsweise um 16,3 Prozent steigern und war somit erfolgreichster Premiumhersteller. Während in Deutschland fast alle Marken durch die im Vorjahr angebotene Abwrackprämie nun einen Rückgang zu beklagen hatten, konnte BMW auf dem Heimatmarkt immerhin um 6,8 Prozent wachsen. Die beeindruckendste Zahl kommt aber einmal mehr aus China, wo der Absatz um 96,7 Prozent gesteigert und somit fast verdoppelt werden konnte.

BMW-Group-Absatz-Februar2010

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands für Vertrieb und Marketing): “Nach dem deutlichen Anstieg im Januar haben wir auch im Februar ein kräftiges Absatzplus verbucht. Im abgelaufenen Monat sind wir insbesondere in Asien, aber auch in vielen Märkten Europas, Afrikas und in Amerika gewachsen. Auf wichtigen Absatzmärkten wie etwa den USA gibt es erfreuliche Anzeichen für eine allmähliche Erholung der Automobilkonjunktur.
Wir freuen uns auf den neuen BMW 5er, dessen Auslieferung ab 20. März beginnt. Das Interesse an diesem Fahrzeug ist bereits außerordentlich hoch. Der 5er steht für nahezu ein Fünftel des Absatzes der Marke – neben der 1er und der 3er-Reihe ist die Baureihe damit eine unserer tragenden Säulen. Unter anderem wegen des anstehenden Modellwechsels beim BMW 5er rechnen wir allerdings während der Markteinführungsphase im Frühling mit einem vorübergehend geringeren Wachstum beim Gesamtabsatz.
Im Laufe der nächsten Jahre wird die MINI Produktfamilie von drei auf sechs Mitglieder anwachsen. Das vierte Modell der MINI Familie, der neue MINI Countryman, kommt im September in den Handel und wird einen wichtigen Beitrag zum langfristigen Wachstum der Premiummarke leisten.”

  • Südstaatler

    Sind das nicht dann bald zu viele MINI Modelle?

    • Benny

      Die zwei, die 2011 kommen werden, sind die Nischenmodelle Coupé und Roadster. Abgesehen davon spricht wenig gegen den Ausbau einer Marke. Schau Dir Porsche an, da gab es früher auch nur Sportwagen, mittlerweile gibts den Cayenne, den Panamera… Wieso nicht, wenn es läuft?

  • XfrogX

    Nee mini modelle sind nicht zuviele solange alle auf einem mini aufbauen udn in einer klasse bleiben, sobald man aber anfängt und will einen mirco mini also noch kleiner oder billder oder einen maxi mini bauen wäre das sehr schlecht, solange man das alles auf einer plattform in einer klasse machen kann und es sich lohnt ist es gut. aber wird nicht so viele extra käufer finden sonder viele leute werden hat genau ihren mini holen so wie sie ihn brauchen aber bei weniger auswahl hätten sie dann meistens einen anderen mini geholt.

  • Steve8178

    Hallo Benny, ich verfolge die Verkaufszahlen sehr gerne. Was mir sorgen macht ist, das die Schwestertochter Audi gleich mal 19,9% zulegen konnte, BMW um 14%. Ich freue mich das BMW zulegt, aber man sollte auch die Zahlen der anderen Premiumhersteller verfolgen.

    Du schriebst “in Deutschland fast alle Marken durch die im Vorjahr angebotene Abwrackprämie nun einen Rückgang zu beklagen hatten, konnte BMW auf dem Heimatmarkt immerhin um 6,8 Prozent wachsen” Wie lagen denn die anderen Hersteller von den Zahlen??!!! Habe hiernoch einen Link von Audi : http://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/2973/

    ps.: Benny kann man hier nicht noch eine URL einführen?? Dann macht das verlinken mehr Spaß!!

    VG Steve

    • Steve8178

      Anhang: ich glaube auch das der neue 5er zum richtigen Zeitpunkt kommen wird und BMW dieses Jahr 10000% schwarze Zahlen schreiben wird, nur was schaffen die anderen?!!!

      Der 5er wird einschlagen wie eine Bombe so wie der Z4 oder gar der X1 oder 7er…. Alle samt kamen toll an….. dank unseren neuen Designer bei BMW!!

    • Steve8178

      ok URL hat sich dann erledigt, geht auch so…;)

      • Benny

        Ich meinte damit, dass BMW laut KBA der einzige Premiumhersteller war, der auf dem deutschen Markt wachsen konnte.
        Weltweit betrachtet konnte Audi noch stärker wachsen, liegt aber stückzahlenmäßig hinter BMW (75.900 Audi vs. 78.248 BMW + 13.443 MINI), obwohl bei BMW der 5er grade kaum noch verkauft wird. Mal schauen, wie sich das in den nächsten Monaten entwickelt 🙂

  • Steve8178

    Danke Benny.

    Was schön ist, ist die Tatsache das BMW jetzt nach 2 Monaten im Heimatland sehr sehr knapp hinter Mercedes hängt und jetzt kommt ja auch noch der 5er der die Verkaufszahlen noch mal nach oben schrauben wird. Ich denke ich kann jetzt schon BMW gratulieren das man Mercedes überholen wird *hoff* ;)!! Was mich so optimistisch macht?? Der schlecht laufende GLK und der gut laufende X1 und nun die relativ schlecht laufende E-Klasse und (nachdem man hört die starke nachfrage des 5er´s)
    Ach hier noch mal genau zu sehen wie scharf BMW an Mercedes dran ist. http://www.kba.de/cln_016/nn_124384/DE/Presse/PressemitteilungenStatistiken/Fahrzeugzulassungen/n__02__10__grafiken__gross.html

    Ich glaube das BMW der erfolgreichste Hersteller bleiben wird und die Volumenmodelle weiter forcieren wird….

    Ich möchte mal deine eigene Meinung hören Benny?!!

    • Benny

      Bei der von Dir verlinkten Tabelle sieht man einige Dinge sehr schön, beispielsweise den Rückgang um fast 20 Prozent bei Audi gegenüber dem Vorjahr.
      Bei den Zahlen ist bei Mercedes die Marke Smart nicht mitgerechnet sondern einzeln aufgeführt, daher ist BMW auch so nah dran. Da aber bei BMW der MINI mit drin ist, muss man fairerweise auch bei Mercedes den Smart hinzuzählen. Somit beträgt der Abstand im Februar 2078 Einheiten und ich bin mir nicht sicher, ob der 5er alleine das aufholen kann. Letztlich ist der deutsche Markt aber auch nicht der einzige und weltweit liegt man ja schon seit Jahren relativ deutlich vor dem Stern.
      Es ist schön, dass BMW Audi in Deutschland wieder überholen konnte, allerdings haben die Ingolstädter mit dem A1 einen Trumpf in der Hinterhand. Auch wenn ich nicht so recht verstehe warum, werden sicherlich viele Leute mit einem Lächeln im Gesicht mehrere T€ Aufpreis gegenüber einem Polo entrichten und das dürfte die Zahlen von Audi natürlich in die Höhe treiben. Auf dem deutschen Markt werden die drei Premiummarken meiner Meinung nach auch in Zukunft ziemlich gleichauf liegen, je nach Alter der Modellpalette dürfte mal der eine und mal der andere in Führung liegen. Aktuell hat BMW die älteste Modellpalette, ab 2012 hat BMW die Jüngste. Generell lassen sich solche Prognosen über längere Zeiträume aber schlecht treffen, zumindest nicht allein mit Blick auf die KBA-Zahlen. Im letzten Jahr hat auch nichts auf einen solchen Februar-Einbruch bei Audi hingedeutet wie er jetzt kam, dafür könnten z.B. Dinge wie Rabattaktionen verantwortlich sein, aber das ist für Außenstehende schwierig zu beurteilen.

      • Steve8178

        Smart 1500 nur!!! Das sind ganz -40% wow, ganz schön stark… Denke schon das der 5er das schaffen kann!! wie lagen immer die guten Zahlen des alten 5er?? und wie sind die schlechten!! Die differenz mal zu dem Rechnen vielleicht schafft man das dann doch!!!! Was denkst du??

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden