Bilder & Infos zum BMW 5er Hybrid Concept Car für Genf 2010

BMW 5er | 26.02.2010 von 26

Neben dem offiziellen BMW-Lineup auf dem Genfer Automobilsalon gibt es auch noch ein seriennahes Concept Car zu bestaunen. Der BMW ActiveHybrid 5 stellt eine seriennahe …

Neben dem offiziellen BMW-Lineup auf dem Genfer Automobilsalon gibt es auch noch ein seriennahes Concept Car zu bestaunen. Der BMW ActiveHybrid 5 stellt eine seriennahe Studie auf Basis der neuen BMW 5er Limousine (F10) dar und wir werden im Lauf der Messe sicherlich mehr Informationen zum geplanten Termin für den Marktstart erhalten. Schon jetzt gibt es erste Bilder und natürlich alle Infos zum dritten Hybrid von BMW, der die aktuell erhältlichen BMW ActiveHybrid 7 und ActiveHybrid X6 um ein weiteres Angebot erweitern wird.

Wie angekündigt arbeitet im 5er Hybrid kein V8, stattdessen wird der obligatorische Elektromotor in diesem Fall mit einem Reihensechszylinder kombiniert. Die Basis stellt der 306 PS starke BMW 535i F10 mit seinem 3,0 Liter großen SingleTurbo-Triebwerk (interne Bezeichnung N55) dar, dessen Verbrauch durch die Kombination mit einem zwischen Motor und Getriebe angeordneten 40 kW (55 PS) starken Elektromotor um mehr als 10 Prozent gesenkt werden soll.

P90057225

Genau wie alle anderen Modelle der 5er-Reihe erhält auch der ActiveHybrid 5 die Achtgang-Automatik von ZF, die zu besseren Fahrleistungen und reduzierten Verbrauch beiträgt. Wie im BMW ActiveHybrid 7 kommt auch im 5er Hybrid eine Standklimatisierungsfunktion zum Einsatz, die auch bei beispielsweise an roten Ampeln ausgeschaltetem Verbrennungsmotor für eine Klimatisierung des Innenraums sorgt. Da der 5er Hybrid in der Lage ist, kurze Strecken im Stadtverkehr bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h völlig ohne die Hilfe des Verbrennungsmotors zu fahren, handelt es sich um einen Voll-Hybrid.

Die dafür benötigte Energie wird in der im Kofferraum untergebrachten Lithium-Ionen-Batterie gespeichert, die mit Hilfe der bekannten Bremsenergierückgewinnung sowie einer Generator-Funktion des Elektromotors wann immer möglich aufgeladen wird. Die Positionierung der Hochleistungsbatterie in der Nähe der Hinterachse ist natürlich nicht zufällig gewählt sondern trägt dazu bei, dass auch der ActiveHybrid 5 eine ausgeglichene Gewichtsverteilung bietet und beide Achsen mit vergleichbarem Gewicht belastet.

Der 5er Hybrid glänzt außerdem mit einem intelligenten Energiemanagement, das zahlreiche Faktoren berücksichtigt und somit jederzeit so gut wie möglich auf die erwarteten Anforderungen der nächsten Minuten vorbereitet ist. Dazu werden die Daten des Navigationssystems sowie zahlreicher Faktoren wie der Außentemperatur berücksichtigt. Wenn das Navigationssystem meldet, dass die Straße demnächst bergab geht, wird die in der Batterie gespeicherte Energie genutzt, damit bei der anschließenden Fahrt Energie von der Bremsenergierückgewinnung gespeichert werden kann. Wenn der Fahrer in der Nähe seines Zielorts ist, versucht die Technik außerdem, den Verbrennungsmotor so bald wie möglich abzuschalten und die noch verfügbare Energie zum Ankommen zu nutzen. Mit Hilfe dieser intelligenten Steuerung soll die Effizienz der Nutzung der zur Verfügung stehenden Energie maximiert werden.


  • Thomas

    Die Felgen sehen ja “messerscharf” aus. 🙂

  • Pingback: Erstes Video zum BMW Concept 5 Series ActiveHybrid für Genf 2010()

  • mb_81

    Ich finde es schade, dass man es wieder mal verpasst, einen Hybrid mit einem schwächeren Motor zu kombinieren. Muss es denn wieder gleich der vom 335i sein?!? So langsam zweifle ich, ob die BMW Herren noch realistisch denken!!
    Und macht bloß die LED-Kirmesbeleuchtung an der Front beim Serienmodell weg!!!

    • Benny

      Ursache dürfte der Preis sein. Auch der 5er Hybrid dürfte verglichen mit dem 535i ziemlich teuer sein und vermutlich wären nur wenige Leute bereit, für einen fiktiven 520d Hybrid deutlich mehr Geld auszugeben als für einen 535i Non-Hybrid – trotz schlechterer Fahrleistungen. Die hohen Preise sind bei den derzeit zu erwartenden Stückzahlen allerdings nötig, um die Entwicklungskosten zu decken.

  • Lennardt

    Glückwunsch.. ich hab drauf gewartet, dass es ein Tuner schafft, mit geringsten Details den Wagen vollkommen zu verunstalten und BMW machts selbst noch vor der Auslieferung, ohne Tunern wirklich eine Chance zu lassen!
    Was haben sich die Designer bei den Felgen gedacht?! Das sieht einfach nur lächerlich aus. Und ich war ein Stück weit stolz, das BMW der einzige der deutschen Hersteller ist, der seine Front nicht durch Lichterketten verunstaltet.
    Zum Antrieb denke ich, wird sich das allgemein hier verhalten wie beim X6 Active Hybrid. Also eher was für die, die Hybrid fahren wollen als für die, die sparen wollen.

    • Thomas

      Was ist an dem Begriff Concept Car so schwer zu verstehen?
      DIe “Lichterketten” sind Nebelscheinwerfer und weden/würden mich tödlicher Sicherheit nicht so leuchten wie bei Mec und Audi.
      Diese Inlays in der Frontschürze werden so auch nicht kommen, die hatte das Concept Car des F01 Hybrid auch schon.

      Gruß Thomas

      • mb_81

        @Thomas: Klar habe ich den Begriff Concept Car verstanden. Deswegen sage ich ja, hoffe auf Beseitigung in der Serie!

        • schorse

          nur ist bei bmw ist ein concept car in den meißten fällen mit ein paar ausnahmen schon sehr serienreif

          • Lennardt

            eben. und wenn im Concept Car LEDs vorhanden sind, wird das wohl einen Grund haben. Ich hasse die LED-Ketten vorne wirklich! Bitte nicht, BMW!

  • Ewtalburg

    jemand könnte glauben, daß dein Fuß niemals OBI gesehen hat :))))))))
    LEDs sind ja so glitcy, glitchy :)))

  • Everlast

    Ich glaube kaum, dass das LED-Tagfahrlicht sein soll. Da kommen in der Serie die Nebelscheinwerfer hin. Warum sollte BMW in diesem markanten Merkmal der direkten Konkurrenz nacheifern? Das ergibt keinen Sinn. Schon gar nicht, seit BMW auf weiße LED-Coronaringe umstellt.

    Seht Euch nur mal das Beispiel Blinker in den Außenspiegeln an. Seit Mercedes vor Jahren damit angefangen hat, macht das heute praktisch jeder. Und speziell Mercedes bringt da einige sehr auffällige Lösungen in die Serie.
    Was macht BMW? Die bleiben konsequent bei den gewöhnlichen Seitenblinkern.

    Ich denke nicht, dass sie einem bestehenden Trend hinterherlaufen werden, der nicht von BMW gesetzt wurde und der nicht unbedingt notwendig ist. Deswegen verstehe ich auch nicht, dass sogar Mercedes inzwischen auf dieses huntert Mal interpretierte Design setzt.

    • Benny

      Ich sehe das ähnlich. Nach meinem Gespräch mit Adrian van Hooydonk anlässlich der 5er-Premiere erscheint es mir auch unvorstellbar, dass diese LED-Streifen als Tagfahrlicht-Lichterkette gemeint sind.

    • Clemens

      Mit den LED-Lichtstreifen habe ich auch schon meine Erfahrung. Ich habe letztes Jahr ein besonders krasses Scheinwerferdesign im abgeblendeten Rückspiegel gesehen und hatte meinen Mitfahrern angekündigt, daß wir gleich von einem besonders fies getunten Kleinwagen überholt würden. Vorbei zog, rasch und majestätisch, die neue E-Klasse. Mimikry mal umgekehrt.

      Mit LED-Neblern könnte ich mich anfreunden. Vielleicht ist das ja auch eine Lösung für 135i und M-Modelle, die wegen der Kühlluftzufuhr auf Nebelscheinwerfer verzichten müssen. Aber als Tagfahrlicht sind die Coronaringe nach wie vor schöner anzusehen.

  • Everlast

    Aber unabhängig davon finde ich es lustig, dass sich die Diskussion zu diesem Artikel ausschließlich um Tagfahrlicht dreht und sich kein Mensch für die Technik interessiert. 🙂

    • Ewtalburg

      und wer sagt das??
      ich würde sehr sehr gern ein 320d mit 30km Vollelektroreichweite sehen.

      Ich bin bereit maximum 3.000 euro zu nachzahlen.

      Gibt es? Nein. Diskussion ende.

      • Benny

        Genau das ist das Problem – der Aufpreis für die Hybrid-Variante dürfte im 3er genauso wie im 5er, X6 und 7er die 3.000€-Marke deutlichst übersteigen.

      • Lennardt

        ..deswegen kann ich mir die Käuferschicht auch nicht so ganz erklären. Sparen geht mit dem Wagen nicht wirklich, weil er nach wie vor vergleichbar mehr verbraucht als kleinere Motoren. Also gehts wohl eher darum, modernste Motortechnik zu haben und Hybrid scheint grad irgendwie Trend zu sein..

  • Ewtalburg

    wie deutlich, reden wir hier?

    • Benny

      Nun, zwischen X6 xDrive50i und ActiveHybrid X6 liegen rund 25.000€…

  • Südstaatler

    Wozu eigentlich immer diesse sinnlose Hybrid-Geschichte?

    Die Technik ist zu teuer, warum begreift das kein Hersteller? Niemand zahlt – wie Benny schon sagte – einen so hohen Aufpreis. Daher gibt es diese Technik auch meist nur mit großen Motoren und zu aberwitzigen Preisen. Und das ganze bei BMW für 10% weniger Spritverbrauch? Bei der üblichen Fahrweise stimmt doch eh keine Herstellerangabe für einen 535i…

    Achso, an die Umweltfreunde:
    Die Hybrid-Technik wächst nicht auf Bäumen, sondern ist in der Herstellung zutiefst umweltschädlich. Dies hat niemand besser erklärt als Jeremy Clarkson!

    http://www.youtube.com/watch?v=JmxUsGiGp3w

  • Ewtalburg

    Japanische Hybride verbrauchen mehr als ein standard deutscher Diesel; Japaner verkaufen marketing.

    zum beispiel: wärmepumpen
    -wir haben gekauft eine von Hitachi;
    -der Kompressor ist nach einem Jahr im Himmel gegangen
    -erster Austausch mit komplett neue Maschine
    -in 6 monaten ist auch hier der Kompressor bye-bye
    -zweiter kompletter Austausch
    -nach 3 monaten wieder der Kompressor
    -jetzt will Hitachi daß wir eine vierte machine einbauen

    Ich habe geldzuruck gesagt.

    So viel über umweltfreundliche und fortschrittliche Technologie.

  • Ewtalburg

    Bosch
    3/52 2 2 2 2
    Die Elektro-Euphorie schadet dem Markt
    Der weltgrößte Automobilzulieferer Bosch kritisiert die aktuelle Diskussion über Elektrofahrzeuge als übertrieben euphorisch. Die aktuelle Elektrofahrzeug-Euphorie ist schädlich.
    http://www.auto-motor-und-sport.de/news/bosch-die-elektro-euphorie-schadet-dem-markt-934576.html

    Haben wir Toyota/Lexus premium (gas)Pedalen erwähnt?
    citat:
    Grünes Gewissen trifft guten Geschmack: Mit dem CT 200h beweist Lexus, dass sich Hybridtechnik attraktiv verpacken lässt. Der edle Stromer soll Anfang 2011 die edlen Kompakten aufmischen.
    http://www.autobild.de/artikel/lexus-ct-200h-auf-dem-genfer-autosalon-2010_1131835.html

  • john

    Habe mal den X6 ActiveHybrid mit einem gleich ausgestattetem X6 50i verglichen. Preisunterschied knapp 9000 Euro für die Hybridtechnik. (Vergleich hinkt etwas, da noch eine Mehrleistung des hybrid vernachlässigt wird).

    Der Normverbrauch ist beim hybrid um 2,6l (12,5-9,9) geringer. Bei einem angenommenen Spritpreis von 1,50 Euro (Super plus) würde man also ziemlich genau 230.000km benötigen um den Verbrauchsvorteil in Bares zu wandeln und somit auf Break Even zu kommen.

    Wenn der 5er nur 1l weniger als der 535i verbrauchen sollte (liest man momentan in der Presse) – dann dürften es um die 600.000km werden. Huh!

    Viele Gruesse.

    • schorse

      wer so ein auto fährt interessiert es nicht wann es sich amortisiert hat
      hybrid ist sowieso mehr was fürs gewissen vorallem bei bmw oder anderen premiummarken

  • Pingback: Genfer Salon 2010: Das BMW Concept 5 Series ActiveHybrid()

  • Pingback: BMW ActiveHybrid 5 kommt im ersten Quartal 2012 zu den Händlern()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden