Auch BMW X6 erhält ab März Updates des BMW X5 E70 LCI

BMW X6 | 19.02.2010 von 3

Auch wenn der BMW X6 noch nicht reif für sein Facelift ist, überarbeitet BMW die Technik des Sports Activity Coupés zum März 2010 und bringt …

Auch wenn der BMW X6 noch nicht reif für sein Facelift ist, überarbeitet BMW die Technik des Sports Activity Coupés zum März 2010 und bringt ihn somit auf den Stand des jüngst überarbeiteten BMW X5 (E70 Facelift). Konkret heißt das: Das Achtgang-Automatikgetriebe von ZF kommt auch in den BMW X6, außerdem werden die Motoren von BMW X6 xDrive35i und BMW X6 xDrive30d auf den neuesten Stand gebracht. Wie beim BMW X5 wird auch im Fall des X6 der bisherige xDrive35d durch den neuen BMW X6 xDrive40d ersetzt.

Ebenfalls zum Einsatz kommen die optional verfügbaren Assistenzsysteme Spurverlassenswarnung, Side View, Speed Limit Info sowie die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion. Ergebnis der Maßnahmen im Antriebsstrang ist ein um bis zu 10 Prozent reduzierter Durchschnittsverbrauch im EU-Zyklus – trotz verbesserter oder zumindest gleicher Fahrleistungen.

BMW-X6-E71-06

Die beiden ab März angebotenen Dieseltriebwerke verfügen über ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse und jeweils über 3,0 Liter Hubraum. Der neue BMW X6 xDrive30d leistet 245 PS und damit 10 PS mehr als bisher, dank des effizienteren Motors und der Achtgang-Automatik ist der Verbrauch aber von bisher 8,2 Liter auf 7,4 Liter zurückgegangen. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h konnte signifikant um 0,5 auf nunmehr 7,5 Sekunden reduziert werden. Das maximale Drehmoment von 540 Newtonmeter (+20) liegt in einem breiten Bereich zwischen 1.750 und 3.000 U/min an und ermöglicht dem X6 jederzeit spontane Zwischenspurts.

Der neue Top-Diesel im BMW X6 xDrive40d bringt es auf 306 PS (+20 gegenüber dem Vorgänger xDrive35d) und absolviert den Standardsprint in 6,5 Sekunden (-0,4). Dabei weist er einen Normverbrauch von 7,5 Liter auf 100 Kilometer aus und unterbietet seinen Vorgänger somit um 0,8 Liter oder rund 10 Prozent. Bereits ab 1.500 U/min stellt der Selbstzünder sein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter bereit, womit er den bisherigen Top-Diesel um 20 Newtonmeter überbietet. Dazu kommt, dass der Maximalwert bisher ‘nur’ im Bereich von 1.750 bis 2.250 Umdrehungen Minute anlag, während er nun sowohl 250 U/min eher als auch 250 U/min länger verfügbar ist.

BMW-X6-E71-03

Während der BMW X6 xDrive50i auf Motorenseite unverändert bleibt, reduziert sich dank des neuen Getriebes vermutlich auch hier der Verbrauch. Offizielle Zahlen zum Verbrauch gibt es noch nicht und auch bezüglich der Fahrleistungen wurden konkrete Zahlen bisher nur indirekt kommuniziert: Im Zusammenhang mit dem BMW Performance Power Kit ist eine Verbesserung des Sprints auf 100 km/h um zwei Zehntel gegenüber der Serie die Rede und der resultierende Wert wird an dieser Stelle mit 5,2 Sekunden angegeben. Für den BMW X6 xDrive50i mit Achtgang-Automatik ergäbe sich somit ein Wert von 5,4 Sekunden, womit er exakt gleichschnell wie die bisherige Variante mit Sechsgang-Getriebe unterwegs wäre.

Wie erwartet fallen die Änderungen beim BMW X6 xDrive35i etwas tiefgreifender aus, denn auch im X6 kommt ab März der neue SingleTurbo mit TwinScroll-Aufladung N55 zum Einsatz und ersetzt den bisher eingesetzten BiTurbo N54. Der weiterhin 306 PS starke Reihensechszylinder stellt sein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter nun 100 Umdrehungen eher und somit bereits ab 1.200 U/min zur Verfügung, dieser Wert liegt bis zu einer Drehzahl von 5.000 U/min konstant an. Für den Sprint auf 100 km/h gibt BMW auch weiterhin 6,7 Sekunden an, der Verbrauch konnte allerdings um einen ganzen Liter auf 10,1 Liter gesenkt werden (-7 Prozent)

  • Vielfahrer99

    Der X6 ist und bleibt die “coolste Sau”, die es zur Zeit zu kaufen gibt… Mit dem 40d nun umso mehr!

  • Marco83

    Ja, ist echt ein geiles Teil, bin immer und immer wieder angetan wenn ich einen auf der Straße sehe ! :-)

  • schorse

    @ Benny
    kann man den x6 eigentlich irgendwann einmal mit einer durchgehenden rückbank kaufen? also sprich mit insgesamt 5 vollwertigen sitzen

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden