Bilder, Infos & Video: Der BMW Alpina B3 Biturbo

BMW 3er | 12.02.2010 von 12

Alpina – Nicht wenige Fans und Freunde der Marke BMW kommen allein beim Gedanken an die kleine Firma in Buchloe ins Schwärmen, denn der “Hersteller …

Alpina – Nicht wenige Fans und Freunde der Marke BMW kommen allein beim Gedanken an die kleine Firma in Buchloe ins Schwärmen, denn der “Hersteller exclusiver Automobile” spricht seit jeher eine kleine aber feine Zielgruppe an, der es beim fahrbaren Untersatz nicht darum geht, motorische Potenz und den Luxus einer gewissen Individualität all zu laut in die Umwelt zu brüllen. Damit sind freilich nicht die Abgasanlagen aus Buchloe gemeint, die bei den sportlicheren Modellen durchaus akustisch in Erscheinung treten, sondern eher der dezente optische Auftritt, der schon bei manchem Porsche-Fahrer für Erstaunen gesorgt haben dürfte.

Auch der Alpina B3 Biturbo auf Basis der aktuellen 3er-Reihe bildet hier keine Ausnahme und bietet die Fahrleistungen eines BMW M3 in einer deutlich unauffälligeren Verpackung. Technisch bedingt – durch die zweiflutige Abgasführung beim BMW 335i – bietet allerdings auch der neue B3 vier Endrohre, was ihn optisch etwas krawalliger auftreten lässt, als man es aus Buchloe gewohnt ist. Im Gegensatz zum BMW M3 handelt es sich beim Alpina B3 Biturbo aber um ein Fahrzeug mit weniger Rennsport-Atmosphäre und auch ohne den Anspruch, auf Rennstrecken zu Hause zu sein. In Sachen Längsdynamik muss sich der 3er aus Buchloe dennoch nicht vor der Sportwagen-Ikone aus Garching verstecken, auch wenn er auf dem Papier ‘nur’ 360 Pferde unter der Haube hat.

Alpina-B3-Biturbo-06

Ein weiterer Vorteil des Alpina B3 Biturbo ist die Tatsache, dass man das Fahrzeug in allen vier Karosserievarianten der 3er-Reihe bekommt, also auch als Touring. Während die BMW-Modellpalette beim 306 PS starken BMW 335i Touring endet, bekommt man in Buchloe also auch alle Zutaten für den eiligen Transport. Abgesehen vom Cabrio sind auch alle B3-Varianten mit dem intelligenten Allradantrieb xDrive bestellbar und machen den Sportler im Maßanzug somit zur potentiellen Ganzjahresalternative zum BMW M3.

Das Herz aller Alpina B3 Biturbo stellt 360 PS zwischen 5.500 und 6.000 Umdrehungen zur Verfügung und bietet ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmeter, das zwischen 3.800 und 5.000 U/min anliegt. Bereits ab einer Drehzahl von 1.300 U/min liegen 400 Newtonmeter an, der Alpina bietet also praktisch schon knapp über der Leerlaufdrehzahl üppige Leistungsreserven, die keine Zweifel an seinen Fahrleistungen aufkommen lassen. Die Fahrzeuge in Buchloe haben allerdings seit jeher den Ruf, in der Praxis noch etwas mehr Dampf als auf dem Papier zu haben.

Die Basis für das Alpina-Triebwerk stellt der Reihensechszylinder mit Biturbo-Aufladung von BMW (interne Bezeichnung N54), der noch bis März im BMW 335i und anderen Fahrzeugen angeboten wird und danach durch den SingleTurbo mit TwinScroll-Aufladung (N55) ersetzt wird. Künftig findet sich der Biturbo nur noch in wenigen Modellen wie dem BMW Z4 sDrive35is, wo er neuerdings bis zu 340 PS leistet.

Gegenüber dem ab Werk 306 PS starken Grundmotor wurden in Buchloe einige Änderungen nötig, um die erhöhten Leistungs- und Drehmomentwerte auf Dauer haltbar zu machen. Hierzu gehören neue hochfeste Mahle-Kolben, die nun einen maximalen Ladedruck von 1,1 bar und eine Verdichtung von 9,4:1 zulassen. Wie bisher verfügt der Motor über Direkteinspritzung mit mittig über den Kolben angebrachten Injektoren. Nach der Kur in Buchloe bringt es der N54 auf eine Literleistung von 121 PS, bietet aber weiterhin die begehrte Eigenschaftenkombination des N54: Sowohl beim Cruisen als auch beim Ausdrehen der Gänge macht der Motor jede Menge Spaß, denn trotz der Aufladung hat der Reihensechszylinder nichts von seiner Drehfreude eingebüßt.

Alpina-B3-Biturbo-04

Unbestreitbar ist, dass ein Hochdrehzahlmotor wie im BMW M3 einen noch sportlicheren Eindruck hinterlässt und noch mehr Drehfreude bietet, im Alltag dürfte das hohe Drehmoment in niedrigen Drehzahlbereichen aber für den Alpina sprechen. Der Fahrer eines Alpina B3 Bi-Turbo muss außerdem auf die Möglichkeit verzichten, mit Kupplungspedal und Ganghebel arbeiten zu können. Stattdessen sind alle Modelle serienmäßig mit der bekannten Sechs-Gang-Sportautomatik von ZF ausgestattet, die extrem kurze Schaltzeiten ermöglicht. Wer möchte, kann die bei Alpina schon länger verwendeten Switch-Tronic-Knöpfe an der Rückseite des Lenkrads nutzen, die in Buchloe traditionell an Stelle von Schalt-Paddles verbaut werden.

Resultat dieses Antriebsstrang sind beeindruckende Fahrleistungen: Coupé und Limousine beschleunigen in nur 4,8 Sekunden auf Landstraßentempo, der etwas schwerere Touring benötigt 4,9 Sekunden. Langsamste Karosserievariante ist wie immer das Cabrio, das aufgrund seiner 200 Kilogramm Mehrgewicht gegenüber der Limousine 5,0 Sekunden für den Standardsprint benötigt – selbstredend noch immer ein sehr respektabler Wert. Die rund 100 Kilogramm Zusatzgewicht der Allrad-Variante bringen zumindest auf trockenem Asphalt keinen Vorteil und führt zu einer um 0,1 Sekunden langsameren Beschleunigung auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei nicht elektronisch abgeregelten 278 (B3 Touring Allrad) bis 285 km/h (B3 Coupé & Limousine).

Auch wenn die Querdynamik nicht mit dem BMW M3 mithalten kann, liegt sie natürlich auf einem von BMW gewohnten hohen Niveau. Die perfekte Gewichtsverteilung von 50 : 50 trägt dazu ebenso bei wie das von Alpina überarbeitete Fahrwerk, das für besondere Schluckfreudigkeit und damit hohen Komfort bekannt ist. Die ungefederten Massen erfahren auch dadurch eine Reduzierung, dass man in Buchloe ganz bewusst auf RunFlat-Bereifung verzichtet. Die Felgen im 18 Zoll-Format gibt es im bekannten Alpina Classic-Design, die auf der Vorderachse 245 Millimeter Reifen tragen. An der angetriebenen Hinterachse kommen 265er Reifen zum Einsatz. Optional bekommt man natürlich auch größere Felgen mit 19 Zoll, die in den Designs Classic und Dynamic angeboten werden.

Im Innenraum herrscht Alpina-typisch Wohlfühlatmosphäre pur, serienmäßig kommen Sportsitze mit Lederausstattung zum Einsatz, dazu natürlich der in Alpina-Blau gehaltene Tacho mit Öltemperaturanzeige. Gegen Bezahlung wird in Buchloe allerdings fast jeder Kundenwunsch erfüllt, der Individualisierung sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

Bleibt die Frage nach dem Preis: Den günstigsten Einstieg bildet die Alpina B3 Biturbo Limousine mit Standardantrieb, die für 58.800€ zu haben ist. Damit liegt sie 16.200€ über der BMW 335i Limousine, bietet aber neben mehr Leistung und Exklusivität auch mehr Serienausstattung. Die BMW M3 Limousine kostet weitere 7.550€ mehr. Auf ähnlichem Niveau bewegen sich auch die Preisunterschiede bei den anderen Karosserievarianten und man kann sagen, dass man in Buchloe ein durchaus attraktives Paket geschnürt hat.

Den Abschluss dieses Artikels soll ein Video von Format67.net bilden, auf das uns unser Leser Roman aufmerksam gemacht hat. Zu sehen ist ein BMW Alpina B3 Biturbo Coupé (E92) in Alpinweiß, das im Raum München unterwegs ist.

(Bilder & Infos: Alpina)

  • Christian K.

    Alle Jahre wieder, die selben hässlichen Schürzen und Streifen, wann hört diese Zumutung mal auf?
    Innen hui, außen pfui… das stand schon immer für Alpina.

    • Benny

      Dir ist schon klar, dass man die Zierstreifen nicht bestellen muss und zahlreiche Alpinas ohne die Streifen ausgeliefert werden?

    • Lennardt

      Die alten Alpinas der 90er bis e46 fand ich alle relativ gelungen.

  • BMWfan

    Die Streifen kann man natürlich weglassen… ich würde mich eher über die Vierrohrauspuffanlage aufregen, zwei Endrohre links passen besser zum Design und Image von Alpina… mann will ja keinen zweiten M3 bauen sondern was komfortableres

  • Briley

    Hi,

    es kommt jetzt bald eine 400 PS VAriante (B3S)

    Es werden leider nur 2 der 4 Rohre genutzt…. ebenso bei dem D3 (eins von 2) was etwas schade ist.

    • Lennardt

      ich finde 4 Auspuffrohre auch so ätzend. Genauso wie den Trend, die Auspuffrohre symmetrisch auf beiden Seiten jeweils auf ein Rohr aufzuteilen. Vor allem wenn dann noch zwei der vier Rohre tot sind. Sieht im Winter bestimmt sehr authentisch aus 😀
      Ist schon immer so lächerlich, wenn irgendwelche 18jährige im Ort hier mit ihren Polos rumgurken und riesige Auspuffblenden dran haben und man genau sieht, dass da ein Gartenschlauchauspuff drin mündet..

    • zander

      Bist Du Dir sicher, daß beim D3 nur eines der beiden Rohre verwendet wird?

      Ich dachte bislang, daß dieses Phänomen wonach nicht alle Rohre zum Zuge kommen nur auf den B3 zutrifft !?

      Kurze Info wäre nett, wenn es jemand ganz genau weiß. Danke & Grüße

      -zander

  • Marco83

    Geiles Video !

    Echt gut gemacht ! 🙂

  • bastie

    einfach wunderbar … bei mir hat es gerade einmal für einen satz 19″ classics gereicht, die schönste felge für das coupé! 🙂

  • Levi

    Alpina baut auf den “alten” N54. Wird es so bleiben oder wird Alpina den N54 auch wie bei BMW durch den N55 ersetzen?

  • hammer

    wann kommt egt der alpina b5 vom f10 raus?

  • Andreas1984

    In Kürze gibt’s wohl den Alpina B3 S Biturbo. Nähere Infos dazu gibt’s hier: http://www.alpina-forum.de/forum/showthread.php?p=43460#post43460

    Grüße,

    Andreas

    P.S.: Es bleibt beim N54.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden