Neue Spyshots zeigen den BMW X3 F25 im Raum Frankfurt

News | 6.02.2010 von 7

Unser Leser und gelegentlicher Schreiber Andreas Krieger hatte heute morgen das große Glück, einen Prototypen im Raum Frankfurt zu erwischen. Wie unschwer zu erkennen ist, …

Unser Leser und gelegentlicher Schreiber Andreas Krieger hatte heute morgen das große Glück, einen Prototypen im Raum Frankfurt zu erwischen. Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich um einen BMW X3 der kommenden Generation F25, der noch im Lauf des Jahres 2010 auf den Markt kommen soll und im Gegensatz zum bisherigen Modell E83 nicht mehr in Österreich, sondern im US-Werk Spartanburg gebaut werden wird.

Besonders interessant sind die Bilder aber, weil Andreas uns einige Anmerkungen gesendet hat, die seinen Live-Eindruck sehr plastisch beschreiben und uns insofern mehr Informationen und Einblick gewähren, als wir mit den Bildern allein gewinnen könnten.

X3-Spy-01

Die Eindrücke von Andreas’ Kontakt mit dem Fahrzeug lauten wie folgt:

Die Dachlinie wirkt sehr sportlich, schon fast coupé-artig – Kein vergleich zum aktuellen X3!
Eine Abrisskante unterhalb der Heckscheibe betont die sportliche Linie. Die dynamisch hervorstehende Schulterlinie umrundet das gesamte Fahrzeug. Sie fängt bei der oberen Kante des Schweinwerfers an und hört mit der Abrisskante der Heckscheibe auf. Dabei entsteht eine Art Ring, der optisch überzeugt.
Die Umrisse der Frontscheinwerfer ähneln denen beim BMW 5er GT (F07) stark.
Das Lenkrad ist weitgehend identisch zu dem in BMW 7er (F01) und BMW 5er (F10), die silbernen Zierelemente stehen allerdings noch ein wenig mehr hervor als bei den anderen genannten Modellen.
Das kleine fach (Aschenbecher/ Zigarrettenanzünder) vor dem Schalthebel ist nach oben gebogen (wie im 5er F10) und nicht gerade verlaufend wie bei F01 (7er) und F07 (5er GT)
Das Cockpit ist sichtbar fahrerorientiert, deutlich mehr als etwa beim 7er.
Der Automatikwahlhebel ist identisch mit dem im BMW 7er und BMW 5er.
Die Nieren sitzen auffällig tief, genauso wie im 5er. Unterhalb der Nieren befindet sich eine weitere Luftöffnung wie beim X5.
Das Heck wirkt sehr bullig. Insgesamt wirkt dieser X3 flacher als das aktuelle Modell, aber auch breiter und dynamischer.
Auf der Motorhaube sind keine Charakterlinien zu erkennen, was aber bekanntlich nicht unbedingt für die Serienversion zutreffen muss.
Die Motorhaube steigt kurz vor der Windschutzscheibe steil an. Wenn man das von der Seite betrachtet, sieht es so aus, als würde die Motorhaube mit der Scheibe verschmelzen.
Die Außenspiegel erreichen langsam die Ausmaße von Elefantenohren und werden scheinbar immer größer.
Betrachtet man den Prototypen aus 20 bis 30 Metern Entfernung, denkt man eher an den BMW X5 der ersten Generation (E53) als an den aktuellen BMW X3 (E83).

Alle Bilder von Andreas könnt ihr in unserer Galerie betrachten, zur Optik ist ja alles gesagt:

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden