Neue Motoren in der gesamten Modellpalette ab März 2010

News | 17.01.2010 von 4

Neben dem heute sicherlich im Vordergrund stehenden Facelift von BMW 3er Coupé und BMW 3er Cabrio gibt es auch einige Änderungen bei den anderen Modellreihen. …

Neben dem heute sicherlich im Vordergrund stehenden Facelift von BMW 3er Coupé und BMW 3er Cabrio gibt es auch einige Änderungen bei den anderen Modellreihen. Über die überarbeitete Motorenpalette für BMW 3er Limousine und BMW 3er Touring sowie den BMW X1 E84 haben wir bereits berichtet, aber ganz ähnliche Überarbeitungen gibt es auch bei zahlreichen anderen Modellen.

Neben einer gelegentlich vorhandenen Mehrleistung steht dabei vor allem eine weitere Senkung des Verbrauchs im Mittelpunkt. Dazu kommt, dass nun bereits 127 Modelle mit der Abgaseinstufung EU5 angeboten werden und auch das Angebot an optionalen EU6-Dieseln mit NOx-Reduzierung erweitert werden konnte. Die ab erst 2014 gültige EU6-Einstufung ist ab März für sechs Modelle, konkret BMW 730d, BMW 730Ld, BMW 530d F10, BMW 330d E90 sowie die schon erwähnten BMW 320d-Modelle E90 und E91, gegen Aufpreis verfügbar.

bmw-n55

Auch die Anzahl der Modelle mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 140 Gramm pro Kilometer steigt ab März auf 30 an, womit BMW seine Führungsposition trotz der leistungsstarken Motorenpalette ausbaut. 10 Modelle der 1er- und 3er-Reihe bieten sogar Emissionen von weniger als 120 Gramm und sind damit in Deutschland von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.

Bei fast allen Baureihen, die bisher mit dem Biturbo-Motor N54 mit 3,0 Liter großem Reihensechszylinder und einer Leistungsangabe von 306 PS ausgeliefert wurden, gibt es ebenfalls eine schon länger erwartete Neuerung: An die Stelle des bisherigen BiTurbo-Triebwerks tritt der noch sparsamere SingleTurbo mit TwinScroll-Aufladung, der auf die interne Bezeichnung N55 hört und ebenfalls 306 PS und 400 Newtonmeter leistet, das maximale Drehmoment aber bereits 100 U/min früher zur Verfügung stellt und außerdem ein noch weiter verbessertes Ansprechverhalten bieten soll.

Vom neuen N55 werden alle Karosserievarianten von BMW 135i und BMW 335i profitieren, außerdem hält der Motor Einzug in den BMW X6 xDrive35i. Nicht betroffen ist der BMW Z4 sDrive35i, wo weiterhin der BiTurbo zum Einsatz kommen wird. Dieses Triebwerk wird auch weiterhin im BMW 740i mit 326 PS sowie im BMW Z4 sDrive35is mit 340 PS eingesetzt und ist damit keineswegs ausrangiert. BMW 535i F10 und BMW 535i GT F07 sind bereits seit ihrem Marktstart mit dem neueren SingleTurbo N55 ausgerüstet.

Im Fall des BMW X6 xDrive35i konnte der Durchschnittsverbrauch gegenüber dem bisherigen Triebwerk um 7 Prozent auf nun 10,3 Liter auf 100 Kilometer reduziert werden, bereits nach 6,7 Sekunden passiert die Tachonadel die 100er-Marke. Dabei profitiert der BMW X6 xDrive35i auch von dem ab März in allen BMW X6 serienmäßig verbauten Achtgang-Automatikgetriebe, das wir bereits aus der 5er- und 7er-Reihe kennen.

Neben dem 35i wurden beim Sports Activity Coupé X6 aber auch die anderen Triebwerke überarbeitet: Der BMW X6 xDrive30d leistet nun 245 PS und entspricht damit der aktuellsten Ausbaustufe dieses Motors. Auch der neue BMW X6 xDrive40d, der den 35d ersetzt, leistet nun die aus der 7er-Reihe bekannten 306 PS und verbraucht wie der neue 30d rund 10 Prozent weniger als bisher – im Fall des 40d heißt das 7,5 Liter auf 100 Kilometer, der schwächere 30d gönnt sich 7,4 Liter Diesel. Bei den Fahrleistungen fällt der Unterschied deutlicher aus, denn der 40d ist mit 6,5 Sekunden auf 100 km/h eine volle Sekunde schneller als der BMW X6 xDrive30d. Ganz ähnliche Änderungen sind auch für das demnächst vorgestellte Facelift des BMW X5 zu erwarten, aber noch nicht offiziell bestätigt.

Erweitert wird ab März auch die Dieselpalette des BMW 5er Gran Turismo (F07), denn diesen kann man nun auch als 300 PS starken BMW 535d GT bestellen. Wir versuchen aktuell, Informationen über die Änderungen gegenüber der bekannten 306 PS-Variante einzuholen. Die maximale Leistung von 300 PS liegt bei einer Drehzahl von 4.400 U/min an, das maximale Drehmoment beträgt 600 Newtonmeter und steht zwischen 1.500 und 2.500 U/min zur Verfügung. Für den Standardsprint benötigt der 535d GT 6,1 Sekunden, der Verbrauch liegt bei für diese Leistungsklasse vorbildlichen 6,7 Litern auf 100 Kilometer.

Alle BMW 5er GT können ab März auch mit dem von der 5er Limousine bekannten Top View bestellt werden, auch die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion wurde von der Limousine übernommen. Bei den Außenlackierungen gibt es ab dem Frühjahr die neuen Optionen Milanobeige Metallic und Damastrot Metallic.

In der BMW 7er-Reihe kommen die auch im BMW 3er eingeführten Änderungen bei Connected Drive zum Einsatz, die unter anderem die Synchronisation von Kalendereinträgen umfasst und für Musikdateien auch die Darstellung von Cover-Bildern ermöglicht. Bei eingehenden Anrufen wird nun auch ein Bild des Anrufers auf dem Control Display angezeigt, wenn dieses im Handy gespeichert ist.

  • Polaron

    Finde es etwas merkwürdig und verwirrend, dass offenbar derselbe Motor in verschieden Modellen mit unterschiedlichen Leistungswerten aufwartet (BMW 535d GT X6 xDrive40d).
    An und für sich ist es aber natürlich vorbildlich, dass BMW die Motorenpalette ständig weiterentwickelt (Leistungsoptimierung bei gleichzeitiger Verbrauchssenkung). Besonders bei den Diesel-Aggregaten können sich die anderen Premiumhersteller ne dicke Scheibe von abschneiden…;)

    • Benny

      Ja, die Variante mit 300 PS im 535d GT wundert mich auch. Ich hoffe, schon bald eine Erklärung zu erhalten und dann hier kommunizieren zu können.

      • Benny

        So, ich habe nun was offizielles: Das Triebwerk mit seinen 300 PS ist technisch identisch mit der 306 PS-Variante im 740d, es gibt lediglich ein paar Unterschiede in der Peripherie, u.a. der Abgasführung, die zur geringen Minderleistung führen.

  • Stefan

    Bekommt der E90 bzw. E91 jetzt auch das DKG beim 306 PS twin power turbo?

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden