Bilder von der NAIAS Detroit: Die US-Version des BMW 740i F01

BMW 7er | 14.01.2010 von 3

Auch wenn ein BMW 740i F01 für europäische Augen und Ohren keine Neuigkeit mehr darstellt, war die ausgestellte US-Version des 7ers mit Reihensechszylinder-Benziner und 326 …

Auch wenn ein BMW 740i F01 für europäische Augen und Ohren keine Neuigkeit mehr darstellt, war die ausgestellte US-Version des 7ers mit Reihensechszylinder-Benziner und 326 PS einer der Hingucker auf dem BMW Stand in Detroit. Die Ursache dafür liegt darin, dass BMW auf dem nordamerikanischen Markt bisher keinen 7er mit weniger als acht Zylindern angeboten hat und der BMW 740i somit in gewisser Weise in die Kategorie Downsizing fällt.

Zu Preisen ab 71.025 US Dollar macht man den Amerikanern den Einstieg in die Oberklasse besonders leicht, denn der BMW 740i liegt nur moderate $7.000 über einem BMW 550i GT, der allerdings in Detroit mit dem 535i GT ebenfalls eine preisgünstigere Basismotorisierung bekommen hat.

740i-F01-NAIAS-05

Die US-Version ist an den Reflektoren an den vorderen Radhäusern klar erkennbar, außerdem kommt natürlich auch ein Tacho mit Geschwindigkeitsanzeige in Miles per Hour zum Einsatz. Genau wie in Europa ist der BiTurbo-Reihensechszylinder unter der Haube serienmäßig mit einer Sechsgang-Automatik kombiniert, spätestens zum Facelift dürfte aber auch beim BMW 7er bei allen Modellen auf die neue Achtgang-Automatik umgestellt werden.

(Bilder: Shawn Molnar for BMWblog.com)

  • Thomas

    Was für ein fettes Lederlenkrad. 🙂

  • Everlast

    Ist das Tiefseeblau? Sieht auf jeden Fall super aus. Nur Shadow Line stört mich. An einen 7er gehört die Chromleiste! 🙂

  • xwolf

    Fein, einen 740i für nicht mal 50t Euro, dafür bekommt man hierzulande gerade mal einen gut ausgestatteten 3er.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden