BMW beantragt Patent für Hybrid mit 2 Verbrennungsmotoren

News | 9.01.2010 von 1

Von einem neuen Patent der BMW Group berichtet derzeit die britische AutoCar, denn in England hat man offenbar mitbekommen, dass BMW ein Patent für eine …

Von einem neuen Patent der BMW Group berichtet derzeit die britische AutoCar, denn in England hat man offenbar mitbekommen, dass BMW ein Patent für eine völlig neuartige Hybrid-Idee angemeldet hat. Dabei kommen im Gegensatz zu ‘herkömmlichen’ Hybriden nicht nur ein Elektromotor und ein Verbrennungsmotor zum Einsatz, sondern zwei Verbrennungsmotoren und ein Elektromotor.

Beide Motoren sollen in einem Gehäuse untergebracht sein und können unterschiedlich groß sein. Das Patent spricht angeblich von jeweils zwei Zylindern, es sind aber auch Konfigurationen mit zwei Zylindern bei Motor A und vier Zylindern bei Motor B denkbar. Beide Motoren werden von einem im Getriebegehäuse untergebrachten Elektromotor unterstützt.

hybrid-patent

Der E-Motor soll vor allem beim Betrieb des kleineren Motors für zusätzliches Drehmoment und damit höheren Fahrkomfort sorgen. Außerdem kann er den Moment überbrücken, bis der große Verbrennungsmotor arbeitet und damit die Leistungswünsche befriedigen, die den kleinen Verbrennungsmotor überfordern.

Denn richtig Sinn macht eine solche Anordnung nur, wenn für den Betrieb mit geringem Leistungswunsch ausschließlich der kleine Motor arbeitet, der in dieser Phase deutlich näher an seinem idealen Wirkungsgrad arbeiten kann, als es ein permanent unterforderter großer Motor wäre. Wenn der größere Motor aktiviert wird, wird von diesem auch Leistung abverlangt und auch er arbeitet mit einem hohen Wirkungsgrad.

Wenn der Fahrer eines derart motorisierten Fahrzeugs mehr Leistung wünscht, beispielsweise weil er einen Überholvorgang plant oder auf die Autobahn auffährt, springt zunächst der Elektromotor ein und beschert sofort zusätzlichen Vortrieb, bis auch der große Verbrennungsmotor zu arbeiten begonnen hat und weitere Leistungsreserven frei macht.

Bis wir ein derartiges Triebwerk in einem serienreifen Fahrzeug zu sehen bekommen, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Dank der Kompetenz von BMW Motorrad beim Bau von kleineren Motoren und der unbestrittenen Kompetenz von BMW beim Bau größerer Triebwerke dürfen wir uns aber schon jetzt auf das zum Patent angemeldete Experiment freuen, denn wenn BMW ein Fahrzeug mit derartiger Technik auf den Markt bringen sollte, dann wird es auch sehr überzeugend ausfallen.

(Quelle: AutoCar.co.uk)

  • Clemens

    Das klingt nach einer sehr teuren und aufwendigen Technik. Spontan stelle ich das eher in eine Ecke mit anderen Erfindungen, die zwar erprobt wurden, es aber nie in die Serie schafften, wie zum Beispiel die Dampfturbine, die mit der Motorabwärme arbeitet. Allerdings werden Autos von Generation zu Generation komplizierter. Möglicherweise erscheinen uns drei Motoren in 20 Jahren als Musterbeispiel für Einfachheit.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden