Dakar: Volkswagen übernimmt die Spitze an Tag 2

Motorsport | 3.01.2010 von 0

Nach dem tollen Beginn mit dem Tagessieg gestern lief es heute weniger gut für das Team X-Raid, denn die Mannschaft von Sven Quandt musste schon …

Nach dem tollen Beginn mit dem Tagessieg gestern lief es heute weniger gut für das Team X-Raid, denn die Mannschaft von Sven Quandt musste schon nach wenigen Minuten einen größeren Schreck verkraften – bereits nach zwei Kilometern überschlug sich der in der Gesamtwertung führende Spanier Nani Roma und rutschte einen Abhang hinab. Er kam allerdings glimpflich davon und konnte weiterfahren, verlor allerdings 15 Minuten und alle Chancen auf den Tagessieg.

Den schnappte sich der Katari Nasser Al-Attiyah, der in diesem Jahr für VW an den Start geht und sich einen Vorsprung von knapp über einer Minute auf Guerlain Chicherit herausfahren konnte, der heute auf Platz zwei bester BMW-Pilot war. Aufgrund seines großen Zeitverlusts gestern hat er in der Gesamtwertung allerdings noch einen weiten Weg vor sich, wenn er wieder zur Spitzengruppe aufschließen will.

dakar2010-day2

Aussichtsreichster BMW-Pilot im Gesamtklassement ist nun der Franzose Stéphan Peterhansel, der die heutige Etappe mit etwas  mehr als drei Minuten Rückstand auf dem sechsten Platz beendete und in der Gesamtwertung einen Rückstand von 2.30 Minuten auf den neuen Führenden Al-Attiyah hat. Damit liegt er in der Gesamtwertung auf Platz drei und hat genau wie Nani Roma noch alle Chancen auf den Gesamtsieg, denn auch der Rückstand des Spaniers ist mit unter zwölf Minuten noch im Rahmen.

Sven Quandt: “Wir hatten sowohl Glück als auch Pech. Nach den Problemen vom Samstag war das Ergebnis für Guerlain fantastisch, aber Nani hatte Pech. Zum Glück hat er nicht zu viel Zeit verloren und befindet sich noch immer in den Top 10 ohne zu großen Rückstand, aber ich denke, dass die Rallye morgen erst richtig beginnt.”

Guerlain Chicherit über den gestrigen Tag: “Solche Dingen können bei Rallyes immer passieren. Nach 50 Kilometern begann der Motor mit Aussetzern, aber wir konnten ihn am Leben erhalten. Aber 60 Kilometer vor dem Ziel starb der Motor ab und wir brauchten eine Stunde, um das Problem zu lösen. Da es trocken war, war klar, dass der heutige Tag eine staubige Angelegenheit für uns wird, weil wir so weit hinten starten mussten.”

Eine Zusammenfassung des heutigen Tages gibt es hier:

Ergebnis der 2. Etappe (unter Vorbehalt):

Nasser Al-Attiyah (QA)/Timo Gottschalk (D) – VW Race Touareg – 4h 01m 55s
Guerlain Chicherit (F)/Tina Thörner (S) – BMW X3 CC – 4h 03m 03s
Maurizio Neves (BR)/Clecio Maestrelli (BR) – VW Race Touareg – 4h 03m 56s
Carlos Sainz (E)/Lucas Cruz (E) VW Race Touareg – 4h 04m 36s
Mark Miller (USA)/Ralph Pitchford (ZA) – VW Race Touareg – 4h 04m 39s
Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F) – BMW X3 CC – 4h 05m 04s
Christian Laveille (F)/Jean-Paul Forthomme (B) – Nissan Dessoude – 4h 08m 09s
Giniel de Villiers (ZA)/Dirk von Zitzewitz (D) VW Race Touareg – 4h 08m 10s

Gestamtstand nach 2 Etappen (unter Vorbehalt):

Nasser Al-Attiyah (QA)/Timo Gottschalk (D) – VW Race Touareg – 6h 16m 39s
Carlos Sainz (E)/Lucas Cruz (E) – VW Race Touareg – 6h 17m 58s
Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F) – BMW X3 CC – 6h 19m 09s
Mark Miller (USA)/Ralph Pitchford (ZA) – VW Race Touareg – 6h 22m 07s
Maurizio Neves (BR)/Clecio Maestrelli (BR) – VW Race Touareg – 6h 22m 19s
Giniel de Villiers (ZA)/Dirk von Zitzewitz (D) – VW Race Touareg – 6h 23m 56s
Carlos Sousa (P)/Matthieu Baumel (F) – Mitsubishi Racing Lancer – 6h 26m 52s
Joan ‘Nani’ Roma (E)/Michel Périn (F) – BMW X3 CC – 6h 28m 23s
Robbie Gordon (USA)/Andy Grider (USA) – Hummer – 6h 29m 07s
Christian Laveille (F)/Jean-Paul Forthomme (B) – Nissan Dessoude – 6h 29m 29s

Wir hoffen, schon bald hochauflösende Bilder von Tag 2 zeigen zu können.

(Bild & Infos: X-Raid)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden