Bildvergleich: BMW Z4 sDrive35is & Audi TT RS Roadster

BMW Z4 | 14.12.2009 von 30

Egal, ob BMW Z4 sDrive35is und Audi TT RS nun wollen oder nicht, sie werden sich den Vergleich miteinander gefallen lassen müssen. Viele Daten schreien …

Egal, ob BMW Z4 sDrive35is und Audi TT RS nun wollen oder nicht, sie werden sich den Vergleich miteinander gefallen lassen müssen. Viele Daten schreien förmlich nach einem auf der Rennstrecke ausgetragenen Vergleich, denn allein mit Hilfe der technischen Daten dürfte sich kaum ein Sieger ermitteln lassen.

Beide Fahrzeuge gehen mit aufgeladenen Triebwerken und 340 PS an den Start, das maximale Drehmoment beträgt bei beiden 450 Newtonmeter. Im BMW lässt es sich kurzzeitig per Overboost auf 500 Newtonmeter erhöhen, aber darüber wollen wir an dieser Stelle einmal hinwegsehen.

Z4-Vergleich-01

Auch beim Gewicht begegnen sich die beiden Kontrahenten auf Augenhöhe, denn ein Gewichtsunterschied von 15 Kilogramm ist kaum der Rede Wert. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass der BMW Z4 serienmäßig mit einem Metall-Klappdach unterwegs ist, während der Audi TT RS ‘nur’ eine Stoffmütze trägt.

Beim Grundpreis sind sich beide Hersteller ebenfalls sehr nah und liegen mit 58.650€ (Audi TT RS Roadster) beziehungsweise 56.750€ (BMW Z4 sDrive35is) nicht einmal 2.000€ auseinander.

Z4-Vergleich-03

Und wo liegen die Unterschiede? Technisch fällt vor allem auf, dass der Audi mit dem Allradsystem Quattro auf Untergründen mit niedrigem Reibwert im Vorteil sein dürfte, weil der BMW auf klassischen Heckantrieb vertraut. Ob man hierin einen Vor- oder Nachteil für einen der beiden sieht, ist vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Wohngegend. In alpinen Regionen ist man mit Allradantrieb häufig besser bedient, im großen Rest Deutschlands rentiert sich das zusätzlich herumgefahrene Gewicht in der Regel eher selten.

Bei den Triebwerken gibt es ebenfalls einen wichtigen Unterschied, denn während der BMW Z4 sDrive35is auf einen klassischen Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum setzt, der von zwei kleinen Ladern befeuert wird und längs eingebaut ist, arbeitet im Audi TT RS ein quer eingebauter Reihenfünfzylinder mit 2,5 Litern Hubraum und ‘nur’ einem Turbolader.

P90054032

Bei den Fahrleistungen ergibt sich dennoch ein Gleichstand, denn wenn man den Werksangaben vertraut, sind beide Fahrzeuge nur durch 0,1 Sekunden beim Sprint auf 100 km/h getrennt. Während der Audi 4,7 Sekunden benötigen soll, sind es beim BMW 4,8. Dank des Allradantriebs dürfte der TT vor allem auf den ersten Metern Vorteile haben, während ihm die zusätzliche Reibung im Antriebsstrang bei höheren Geschwindigkeiten eher zum Nachteil gereichen dürfte.

Während die Kraft im Audi mit einem klassischen Sechsgang-Schaltgetriebe an die Räder übertragen wird, arbeitet im BMW Z4 sDrive35is serienmäßig ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das mit Schaltpaddels am Lenkrad bedient werden kann. Beim kombinierten Kraftstoffverbrauch steht der BMW einen Tick besser da, wie immer wird es aber am Fahrer liegen, ob im Alltag der Audi mit einem EU-Verbrauch von 9,5 Litern oder der BMW mit einem EU-Verbrauch von 9,0 Litern auf 100 Kilometer sparsamer ist.

Z4-Vergleich-02

Betrachtet man beide Fahrzeuge von der Seite, fallen sofort die Proportionen ins Auge: Beim BMW Z4 sehen wir einen klassischen Roadster mit langem Radstand, sehr langer Motorhaube, weit nach hinten versetzter Fahrgastzelle, kurzem Heck und kurzen Überhängen. Beim Audi TT ist all das nicht vorhanden: Die Motorhaube ist vergleichsweise kurz, die Sitzposition eher in der Fahrzeugmitte als nach hinten verschoben, der Radstand ist kurz, die Überhänge sind lang. Wer auf der Suche nach einem klassischen Roadster ist, wird in Ingolstadt definitiv nicht oder nur als Bestandteil des Namens fündig, was sich derzeit auch gut an den Verkaufszahlen ablesen lässt.

Ihre Reize haben aber mit Sicherheit beide Fahrzeuge und es wird spannend zu sehen, wer von beiden sich in den ersten Vergleichstests als sportlicher Sieger behaupten kann.

(Bilder: BMW / Audi)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden