Der neue Audi A8 – Vorsprung durch Technik?

BMW 7er | 1.12.2009 von 43

Die Herren der Ringe haben ihren neuen Oberhäuptling vorgestellt und werfen beim Audi A8 mal wieder das volle Marketing-Programm in den Raum – Superlativ reiht …

Die Herren der Ringe haben ihren neuen Oberhäuptling vorgestellt und werfen beim Audi A8 mal wieder das volle Marketing-Programm in den Raum – Superlativ reiht sich an Superlativ, denn wie von jedem neuen Audi gewohnt steht natürlich auch der neue A8 für Vorsprung durch Technik, für die beste Fahrdynamik seiner Klasse und natürlich sinnbildlich für die Premiummarke Nummer 1.

Doch inwiefern halten diese Aussagen einem objektiven Vergleich stand? In welchen Gebieten besitzt das neue Topmodell der Ingolstädter VW-Tochter tatsächlich den vielzitierten “Vorsprung durch Technik”? Wir haben uns die Mühe gemacht und den Audi A8 mit dem BMW 7er verglichen und haben euch eine kleine Übersicht zusammengestellt.

7-series-vs-audi-a8-side

In unserer Übersicht seht ihr einige Fakten des neuen Audi A8 im Vergleich mit dem BMW 7er F01 (bessere Auflösung bei Klick aufs Bild):

vergleich

Wir stellen fest: Der neue Audi A8 hat Voll-LED-Scheinwerfer und ein Touchpad zur Bedienung des Multi Media Interface, ansonsten kann er nichts besser als der BMW 7er.

Auch die Themen Gewicht und Verbrauch sprechen nicht unbedingt für den A8, so wiegt beispielsweise der einzige angebotene Diesel im Audi A8 4.2 TDI fast 100 Kilogramm mehr als der vergleichbare BMW 740d. Außerdem verbraucht er rund 10 Prozent mehr als das BMW-Pendant.

Man kommt um die Feststellung, dass der von manchen erwartete Paukenschlag aus Ingolstadt definitiv ausgeblieben und von Vorsprung durch Technik kaum etwas zu sehen ist, nicht herum. Stattdessen hinkt das neue Flaggschiff der Ingolstädter in einigen Punkten hinter dem 7er her, obwohl der A8 rund ein Jahr später auf die Straßen kommt.

Laut der AMS sagte Audi-Chef Rupert Stadler zur Premiere: “Der Audi A8 ist das Flaggschiff unserer Marke. Er steht für alles, was wir bei Audi können. Unser Ziel war es, dem perfekten Automobil möglichst nahe zu kommen.” – Na dann, die Konkurrenz hat nicht geschlafen und bietet ein mindestens ebenbürtiges Modell schon seit einigen Monaten an. Lesenswert ist auch der relativ kritische Artikel in der AutoBild, denn auch dort sucht man den vielzitierten Vorsprung durch Technik offenbar vergebens.

(Bilder: BMW bzw. Audi)

  • steve8178

    Benny, aknnst du mir sagen was der A8 wiegen wird?? Kannst du das Gewicht nochmal gegen überstellen das des F01?!!

  • steve8178

    Hier auch nochmal ein interessanter Textausschnitt aus der Autobild.de

    >Der A8 4.2 TDI packt zum Vorgänger noch 20 Kilo drauf, bringt nun 90 mehr als ein BMW 740d auf die Wage. Vorsprung durch Technik sieht anders aus. In Zeiten des Effizienzkults wiegt ein quattro-Antrieb gegenüber von Haus aus heckgetriebenen Konkurrenten doppelt schwer

  • Mickey Mouse

    Seid wann ist ein 740d mit 225 kW vergleichbar zum 4.2 TDI mit 250 kW??

    Die Fahrzeuggesamtgewichte sprechen dank ASF für den Audi und nicht für den BMW trotz Allrad… zugegeben das hatte auch schon der Vorgänger des A8

    Die Gimmick-Liste ist imo etwas einseitg um es vorsichtig auszudrücken.. was ist mit Luftfeder, Ambientelicht oder auch dem cW-Wert?

  • Thomas

    Die Frage ist auch, braucht man bei dem hervorragenden XENON-Licht LED-Scheinwerfer? Und was bringt die Handschrifterkennung einem Linkshänder?

  • Everlast

    Laut Spiegel Online geht’s bei ~1800 kg los.

    Man sollte aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Der A8 4.2 TDI ist dem 740d leistungsmäßig klar überlegen, zumindest auf dem Papier. Und ein V8 ist nunmal schwerer, als ein R6.

    Die Aussage der AutoBild, dass Audi bei Innovationen immer nur nachzieht, kann ich aber unterstreichen. Was Fahrerassistenz angeht, sind Daimler und BMW führend – in dieser Reihenfolge. Lediglich bei der Spurwechselwarnung war Audi mit dem A4 eher auf dem Markt, als die deutsche Konkurrenz.

  • Thomas

    @Mickey Mouse:

    Bei BMW gibt es doch auch Ambientelicht. Sogar angepasstes. Nicht wie bei Audi in einer anderen Farbe, als die Cockpitbeleuchtung. (vgl. A6)

  • Everlast

    Beim Verbrauch steht der A8 jedenfalls besser da. Schade, dass die Achtgang-Automatik bei BMW noch eine Weile braucht, bis sie in den “Brot-und-Butter”-7ern Einzug hält. Denn dieses Getriebe dürfte den Verbrauch nochmals spürbar senken.

  • Benny

    Man sollte es nicht BMW in die Schuhe schieben, dass Audi noch immer auf V8-Diesel setzt, obwohl sich sehr sehr ähnliche Fahrleistungen auch mit R6-Motoren erreichen lassen. Nicht für Audi, weil man dort ja noch immer keinen Registerturbo im Programm hat und die Sechszylinder-Dieselpalette bei 250 PS beendet, aber das ist nicht das Problem von BMW. Das V8-Motoren schwerer und verbrauchsintensiver sind, steht nicht zur Debatte, es trägt nur zum “Vorsprung durch Technik” bei. Die bei Audi gewohnt optimistischen Angaben zu den Fahrleistungen sprechen zwar von 5,5 Sekunden auf 100, aber an dieser Stelle sei nur auf den A5 3.0 TDI und seine angeblichen 5,9 Sekunden auf 100 verwiesen, die dieser auch nie erreicht hat.

    Ambientes Licht bekommt man bei BMW auch, und das nicht nur beim 7er…

    Die Vorteile von Luftfederung sind nach wie vor schwierig messbar. Welches Fahrwerk besser ist, lässt sich jedenfalls nicht einfach anhand von “Der hat Luftfederung und der hat Stahlfederung” ablesen, daher ist es hier auch nicht aufgeführt.

    Die Achtgang-Automatik dürfte schon bald alle Sechsgang-Automaten ablösen, mehr dazu in Kürze…

  • steve8178

    @mickey

    Ziatat: Seid wann ist ein 740d mit 225 kW vergleichbar zum 4.2 TDI mit 250 kW??

    Klar ist das richtig was du sagst aber 100 kilo sind schon eine Menge Holz die bewegt werden müssen mehr. Klar ist das ein R6 und der andere ein V8. Aber was denkst wer den unterschied bei Verbrauch vs. Leistung(Anzug) machen wird?!! Ich wette das der BMW mind. genauso schnell wenn nicht sogar schneller als der 4,2er sein wird. Bei dem Verbrauch da weiss ich jetzt schon das der BMW niedriger sein wird…

  • Everlast

    Nur mal, um die nackten Zahlen sprechen zu lassen:

    A8 4.2 TDI – 800 Nm
    740d – 600 Nm

    Und da soll der 7er zügiger zu Werke gehen? BMW fehlt momentan einfach (noch) ein Top-Diesel, der mit dem A8 mithalten kann, da führt kein Weg dran vorbei.
    Bei den Ottomotoren sind 2 Liter Minderverbrauch des A8 4.2 FSI gegenüber einem 750i auch eine Menge Holz, wenngleich die Fahrleistungen schlechter sein werden. Nur spielt das in diesen Leistungs-Regionen kaum noch eine Rolle. Der 4.2 FSI verbraucht sogar weniger als der 740i.

    Ich bin seit jeher BMW-Fan, aber man sollte vielleicht auch mal nach etwas Objektivität suchen. Wobei das in einem BMW-Blog sicher ein nutzloser Vorschlag ist. 😉

  • Benny

    @Everlast: Die Verbrauchswerte des V8 FSI sind in der Tat beeindruckend, aber entweder die Fahrleistungen spielen eine Rolle oder nicht – beim Diesel siehst Du es so und beim Benziner nicht. Dass der 372 PS starke V8 im Audi nicht mit dem 750i mithalten können wird, sehe ich ähnlich, dass er weniger verbraucht als der 740i ist in der Tat beeindruckend, hier sprechen wir aber auch nur von 0,4 Litern. Ähnliche Verbrauchsvorteile bei Mehr-Leistung findest Du bei anderen BMW/Audi-Vergleichen gleich reihenweise zu Gunsten von BMW, man sollte das also als das betrachten was es ist: Die Ausnahme von der Regel.

    Im Übrigen ist der BMW 740i bei den Fahrleistungen recht nah an den Angaben zum deutlich stärkeren A8 4.2 FSI dran: 5,7 vs. 5,9 Sekunden. Der 750i braucht sogar nur 5,2 Sekunden.

  • Andreas1984

    Der V8 TDI von Audi wird sich mit dem R6-Triturbo-Diesel von BMW messen lassen müssen. Das der 740d da wirklich mithalten kann wage ich angesichts von 200Nm Differenz zu bezweifeln. Wirklich vergleichen kann man beide IMO sowieso erst, wenn der 740d mit xDrive erhältlich ist.

  • Everlast

    @Benny: Mein Gewichtsvergleich V8/R6-Biturbo bezog sich primär auf das Motorkonzept, weniger auf die Fahrleistungen. Du wirst im Alltag zwischen einem 730d und einem 740d einen ebenso geringen Unterschied feststellen, wie zwischen einem 740d und dem A8 4.2 TDI. Mit gering meine ich nicht, dass der Unterschied nicht spürbar wäre. Aber er ist in der Praxis unbedeutend, angesichts der Fahrleistungen des objektiv jeweils schwächer Motorisierten. Das ist zumindest meine Erfahrung mit den großen BMW-Motoren.

    Dennoch fehlt rein aus Imagegründen bei BMW ein noch stärker aufgepumpter Diesel, genau so wie bei Audi die Lücke zwischen 3.0 TDI und 4.2 TDI zu groß ist. Mehr als Image bringt noch mehr Leistung über dem 740d aber nicht. Denn Spaß bietet der 740d zur Genüge. Aus diesem Grund finde ich es auch gut, dass BMW den V8-Diesel in Rente geschickt hat. Audi und Mercedes werden hier mit Sicherheit irgendwann den selben Schritt machen.

    Und ob 5 oder 6s von 0-100? Was spielt das noch für eine Rolle? Der Verbrauch ist das Entscheidende. Wenn Du mal einen 740i gefahren bist, wirst Du feststellen, dass man den 750i eigentlich nicht wirklich braucht. Selbiges gilt für 730d/740d.

    Aber das ist alles Ansichtssache. Ich find’s einfach albern, immer nur schwarz und weiß zu sehen, wenn es um BMW, Mercedes und Audi geht. Der A8 wird den 7er auch in dieser Generation nicht überholen. Aber nur weil es ein Audi ist, muss man ja nicht alles schlechtreden.

  • Lennardt

    Die Verbrauchsangaben, die Audi von Werk aus macht, sind wirklich mit Vorsicht zu genießen.
    Jeder Hersteller schummelt die Verbrauchswerte auf Optimalwerte, die die meisten Fahrer in der Realität nicht halten, weil emotionsloses Fahren nicht allen liegt, aber BMW ist von den deutschen Herstellern noch am ehrlichsten, soweit ich das Überblicken kann. Bei Mercedes ging das soweit, dass Kunden Mercedes wegen eines zu hohen Mehrverbrauchs bei der E-Klasse angezeigt haben und ein Freund von mir fährt A2 und der meinte auch zu mir, dass der angegebene Verbrauch nicht annähernd stimmt.
    Deshalb würde ich auf die ersten Testverbräuche warten, um Klarheit zu bekommen, sonst kann aufgrund der unterschiedlichen Motorformen wie R6 und V8 eh nur Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Aber allein vom Aussehen her wirkt der A8 doch wie ein Klon des Vorgängers, wenn man mal von den Frontscheinwerfern absieht. Ich fand Audi immer echt cool, aber klauen die jetzt schon diese nervigen Dreiecksformen vom Civic?! LEDs hat inzwischen jeder ebaygetunte Golf als Nebellichter, deswegen haben die auch ihren Reiz verloren und ich bin glücklich, dass BMW mit Angeleyes als ‘Erkennungsmerklmal’-Alternative die schwerer für Umbauten nachzuahmende Ausstattung gewählt hat.

  • Harry

    Ich finde es amüsant, dass die Audianer immer ihr Merhrgewicht durch Quattro rechtfertigen.

    Wer braucht den Allradantrieb mehr? Der 7er mit hervorragendem Standardantrieb oder ein A8 mit serienmäßigen Kleinwagenantrieb vorne?

    Frontantrieb in dieser Klasse als Standardmodell anzubieten, eröffnet doch die ganze Mentalität der Marke. Ich möchte den so hoch über den 740 gelobten 4,2 mal mit Frontantrieb sehen.

    Aber die PR Abteilung war in IN schon immer besser als die Entwicklungsabteilung. Insofern konnte nichts besseres passieren, als dieser 5,15 A4 lang.

    Also ich brauche kein Quattro im 7er. IHR offenbar aber lebensnotwendig…

  • 323ti

    Warum es ein V6-Diesel bis heute nicht in einer extrem aufgeladenen Version gibt . . .

    . . . weder bei Audi, noch bei Mercedes

    (einzig die Franzosen – mit dem Peugeot-Jaguar 3.0d mit 275 PS haben Mut gezeigt)

    . . . und warum BMW den V8 4.423 d aufgegeben hat:

    – heute ist ein LM-Motorblock ein „Muss“
    – BMW hatte zuletzt auch den V8 – jedoch mit immensem Aufwand – auf einen LM-Block umgestellt
    – gerade dieser (Motorblock wurde in der Formel-1-Giesswerkstätte hergestellt – das sagt schon alles . . . , auch in solchen Mini-Stückzahlen) LM-V8 hätte Grenzen gehabt, was eine weitere Leistungssteigerung angeht
    – und DAS gilt für alle V-Bauweise-LM-Diesel-Motoren !!, egal ob V6 oder V8 – bedingt durch die V-Bauweise – und betrifft rein den Block (sofern aus LM)
    – . . . der Vorteil !! von V6-Motoren (im Vgl. zum R6), deren kürzere, steifere Kurbelwelle, diese würde (nur) bei sehr hochdrehenden (z.B. M-)Motoren ein Vorteil sein – nur, dort will man gerade (bei BMW) keine V6-Motoren haben . . .

    Die unumstössliche Tatsache, dass ein BMW 535d nunmehr seit 5 Jahren ohne jede Konkurrenz geblieben ist (Ausnahme jetzt: Jaguar mit 600 Nm und 275 PS)
    – und dass selbst der Peugeot-Jaguar 3.6d-V8 !! unverändert sogar nur über 272 PS Leistung / 640 Nm verfügt, das sollte jedem die Grenzen aufzeigen, die immer schwerer hinauszuschieben sind (mal ganz vom Entwicklungsaufwand für diese extrem geringen Produktionsstückzahlen abgesehen . . . )

    Ansonsten:

    Ein 730d hat bereits heute mit der noch ´alten´ 6-Gang-Automatic einen CO2-Ausstoss von nur 178 g aufzuweisen.
    Mit der künftigen 8-G-Aut. sind – wenn die Start-Stop-Funktion in rd. 1 Jahr endlich verfügbar sein wird – sicherlich auch etwa 167 g CO2/km zu erwarten
    (@benny ist mir eben mit seinem 8-G-Aut.-Beitrag zuvorgekommen . . . )

    . . die 174 g CO2 des A8 3.0TDI quattro werden also auf jeden Fall noch deutlich unterboten werden.

    Ein 728d (525d-neu-Motor mit 204 PS) kann dann auch auf gut 160 g/km kommen – wie beim reinen Frontantriebs-A8-Sparmodell (angekündigt: 159 g)
    Kein „Wunderverbrauch“ also bei Audi.

    . . . und ob der Mercedes S 280 CDI (mit 224 !!-PS-2.1-Liter-4-!!-Zyl-„Wunder“-Diesel) da noch mal spürbar besser dasteht – das steht ´in den Sternen´.
    Selbst der S 300 CDI Hybrid (224 PS + Elektromotor) wird nicht mehr gravierend besser dastehen – jedenfalls nicht gemessen am Aufwand.

    Und selbst der heutige 740d – ebenfalls noch mit der ´alten´ 6-G-Aut. – kann heute bereits mit exakt 181 g CO2/km glänzen
    – exakt 170 g sind zu erwarten mit der 8-G-Aut. mit Start-Stop – wenn auch nicht unbedingt als EU6-Version.

    Da bleibt verbrauchsmässig noch sehr sehr viel Abstand ´nach oben´ zum Audi 4.2 TDI.

    . . . und leistungsmässig wird der Spitzen-BMW 750d (Triturbo / dann wohl mit 340 PS) – ggf. zzgl. Hybrid-PS – sowieso voll mithalten können
    – und ausschliesslich als Allrad verfügbar sein.

    P.S.

    . . . die Graphik von benny unterscheidet leider nicht danach, ob die 8-G-Aut. ohne oder mit Start-Stop (Federspeicher) verbaut ist (im Vgl. zur verbesserten 6-G-Aut)
    – das sind nämlich wieder 2 bzw. 4 % Verbrauch-Unterschied enthalten, je nachdem ob Diesel oder Benziner . . .
    (Diesel: Stadtzyklus: minimale Ersparnis / Überland: prozentual höhere Ersparnis als bei den Benzin-Varianten)

  • Raphael

    Liegen nicht über 10k € zwischen dem 740d und dem a8 4.2 tdi ?

  • timbo

    Ich sag nur “Zwangs-quattro”…

  • Rolf Kazamba

    “[…] der einzige angebotene Diesel im Audi A8 4.2 TDI”?

    Bei der Premiere war die Rede von einem A8 3.0 TDI mit optionalem Frontantrieb.
    Auch war die Rede davon, dass der A8 bis zu 110kg (oder 100?) weniger als die Konkurrenz wiegt. Keine Ahnung, ob damit BMW oder Benz gemeint waren.

    Jedenfalls finde ich es etwas verwunderlich, dass Audi hier vorgeworfen wird, mit dem A8 4.2TDI dem 740d wegen der zwei Mehrzylinder technisch unterlegen zu sein, während der 523i und der 528i nicht dafür kritisiert werden, dass sie keine aufgeladenen Vierzylinder sind… 😉

  • Rolf Kazamba

    Achso und zum Thema A5 3.0TDI und den 5,9s bis 100. Welcher Hersteller bleibt denn bitte noch realistisch, wenn es um die Beschleunigungswerte im Prospekt geht?

    Auch bei BMW ist das teilweise eklatant: 320i laut Prospekt 8,2s und laut AMS mal 9,2 und mal 9,5.

  • Benny

    @Rolf: In der Preisliste finden sich aktuell nur der V8 Benziner und der V8 Diesel, daher diese Formulierung. Für die anderen Modelle gibt es meines Wissens noch keine offiziellen Zahlen, ich war aber auch nicht in Miami und kann es daher nicht völlig ausschließen.
    Das Beispiel des 320i ist in der Tat ein ähnlich eklatantes, das will ich nicht bestreiten.
    Im Fall von 523i und 528i ist mit Änderungen in der näheren Zukunft zu rechnen, grade in Richtung der aufgeladenen Vierzylinder. Beide Motorisierungen sind meiner Meinung nach als Übergangslösungen zu betrachten und keine Neuentwicklungen wie der V8 TDI im A8.

  • quickjohn

    Der 4,2 V8 TDI ist m.E. nur ein PR-Produkt (um aktuell die Leistungsspitze im Diesel-Segment zu besetzen) ohne länger währende Zukunft innerhalb seines Modell-Zyklusses.

    Wenn man hätte würde man liebend gerne einen register-aufgeladenen V6-Turbo einsetzen – man hat aber nicht. Die technischen Probleme einer V6-Register-Konfiguration sind bis dato ungelöst – bei Audi, bei Mercedes und auch bei Peugeot/Jaguar. Letzterer hat nämlich eben keine Reg.-Aufladung sondern ist ein simpler Bi-Turbo. Und die Leistung steht – man beachte die einschlägigen Tests – wohl eher auf dem Papier (spez. erreicht der Motor ja gerade die Leistung des neuen 520d).

    Und was will man mit 800 Nm anstellen -wofür auch nicht 600 Nm reichen sollten? Hat schon mal jemand darüber nachgedacht dass es durchaus Sinn macht, ab einer absoluten Grösse das Drehmoment zu begrenzen? Man denke nur an die erforderliche Dimensionierung der Kraftübertragung!

    Der V8 Diesel im A8 ist kein Vorsprung durch Technik sondern eher eine Lückbüsser mangels fehlender Entwicklungs-Kompetenz. Denn Eines ist klar; wenn kw und Nm die alleinigen Masstabe wären, dann müste doch das V12 Ungetüm her (oder ist das ala LeMans jetzt nur noch ein V10?).

    Einen der Audi-Wunder-Termini vermisse ich im Übrigen beim neuen A8: niemand redet vom MLB (dem Modularen-Längsbaukasten). Naja, es kommt vioeleicht PR-mässig nicht ganz so gut wenn man zum Besten gibt dass die Gene bei A4 und A8 die Gleichen sind!!!!

    Fakt ist – der Ankündigungs-Weltmeister Stadler hat den Mund ziemlich voll genommen als er den A8 als das fahrdynamisch führende Fahrzeug in der Luxusklasse dargestellt hat. Den Beweis zu erbringen dürfte nicht leicht fallen.

  • steve8178

    @quickjoin der Ankündigungs-Weltmeister Stadler hat den Mund ziemlich voll genommen als er den A8 als das fahrdynamisch führende Fahrzeug in der Luxusklasse dargestellt hat. Den Beweis zu erbringen dürfte nicht leicht fallen.

    Joa las ich das auch hörte bin ich fast vom Stuhl gefallen, echt lustig der Typ….;D

  • Rolf Kazamba

    Das fahrdynamischste Auto in dieser Klasse bleibt sicherlich der Panamera… da scheint mir Audi einfach etwas zu optimistisch. 😉

  • Mitsu

    Ich kann mir nicht helfen, aber der Audi sieht genauso aus wie sein Vorgänger und in Teilen haargenauso wie ein aktueller A4.

    Audi muss sich dem Kostendruck und der mangelnden Innovation im VW-Konzern beugen, wird aber dennoch viele Freunde gewinnen.

  • DonPirelli

    Man merkt schon das man hier eher auf einer BMW angehauchten Seite ist.

    Der A8 feiert vor 2 Tagen Weltpremiere, ich behaupte jetzt einfach mal, das noch niemand hier ihn live gesehen hat, geschweigen den in ihm gesessen hat, oder ihn gefahren hat.

    Dieser vergleich hier oben ist meiner meinung nach nur eine Art Viagra für BMW fanatiker, die nicht akzeptieren können, dass auch andere Mütter schöne Töchter haben.

    Im übrigen finde ich persönlich den 7er auch sehr schön, der A8 scheint sehr gewöhnungsbedürftig zu sein, aber hier jetzt auf biegen und brechen zu versuchen einen 7er in einem besseren Licht stehen zu lassen, gegenüber einem Auto, das noch nicht mal beim Händler steht finde ich lächerlich!

    Das wäre so wie wenn ich bei der Einführung des e38 damals bei einer gegenüberstellung bemäkelt hätte, das er kein Quattro antrieb und kein Procon-ten hat. ….

    In diesem Sinne, schönen Tag noch

  • Benny

    Im Gegensatz zu Audi behauptet BMW nicht permanent, einen “Vorsprung durch Technik” zu haben – sondern hat ihn einfach. Die Kritik zur Premiere des E38 wäre völlig gerechtfertigt gewesen. Genauso legitim ist meiner Meinung nach eine gewisse Kritik am neuen A8. Er löst nämlich das große Versprechen von Audi – Vorsprung durch Technik – nur sehr bedingt ein, obwohl er das Flaggschiff der Marke ist. Und wenn man sich selbst diese Vorgabe gibt, muss man auch mit Kritik bei (zumindest teilweiser) “Nichterfüllung” leben können, oder? Ich will ja nicht sagen, dass der A8 rückständig ist, da oben sind ja auch ne ganze Reihe grüner Smileys beim A8, aber er besitzt eben auch keinen Vorsprung.

  • Michael

    Audi OWNED by Bimmer!!!!

  • Lennardt

    @323ti:
    ich war zu faul, das zusammenzusuchen und zu tippen, danke, dass du das getan hast 🙂

  • Der A8 ist soooo langweilig, das hätte ich nicht gedacht. Der wird auf der Straße überhaupt nciht auffallen. Beim neuen 7er denke ich mir noch jedes mal “geiles Auto”.

    • Thomas

      Habe ihn gerade auf der Autobahn gesehen. Der war noch leicht getarnt, obwohl es schon offizielle Bilder gibt. Oh Mann!.
      Irgendwie sieht er auch ein bisle nach Phaeton aus. Also ein Griff ins Klo. 🙂

  • Sascha

    Ihr habt in eurer Liste vergessen:

    Der A8 hat Presense ( gleich wie Presafe von MB ) vllt. absichtlich weil es das von BMW nicht gibt, ? 😉 dafür hat der BMW aber die Hinterradlenkung
    und natürlich hat der A8 auch eine Rückfahrkamera ( die hatte selbst schon der alte A8 !!!

    • Benny

      Hallo Sascha,
      ich kann Dir versichern, dass hier nichts absichtlich “vergessen” oder falsch dargestellt wurde. Ich werde die Liste gegebenenfalls demnächst noch einmal überarbeiten, dann auch mit SurroundView und Einparkassistent.

  • Sascha

    Hey Benny war ja nur als Spässle gemeint ;-). Dann aber auch das neue Getriebe des A8 erwähnen welches vorher schon weiss das das Fahrzeug z.B. gerade auf eine Ampel zurollt bzw. weiss das eine Kurve kommt und weiss ob und wann es runterschalten muss. ( ist mit dem Navi und der gesamten Bordelektronik vernetzt ) und auch das Solarschiebedach. Kann aber sein das BMW das auch schon hat, ich weiss es nicht. Alles in allem mag ich beide Fahrzeuge, nehmen sich beide nicht viel. Was mir in letzter Zeit wieder saumäßig gut an BMW gefällt ist wieder die ansprechende Form, egal ob 5er oder 7er !

  • Pingback: Angriff in der Oberklasse: der neue Audi A8 : Seite 12 : Audi News()

  • Pingback: Angriff in der Oberklasse: der neue Audi A8 : Seite 13 : Audi News()

  • steve8178

    Benny noch eine Frage zu dem langweiler namens A8!!

    besitzt der eine Rundumsicht namens Areaview gekoppelt mit Laneassist??

    Kommt man mit dem A8 uneingeschränkt ins Internet und das sogar mit UMTS deutlich schneller als im 7er.

    Scheinwerfer sind mit Navi vernetzt??

    Einbeziehung von Internet und Datenbanken in die Fahrzeugsysteme
    UMTS-fähiges Internet
    mit GoogleEarth vernetzte Navigation??

    Der 7er hat zb. auch kein PreSense. bzw was soll das bitte sein??

    Stimmt das??

    • Benny

      Also…
      Area View ist ein System, das Volkswagen mit dem neuen Touareg vorgestellt hat und das dem Surround View von BMW und ähnlichen Systemen sehr ähnlich sein dürfte. Im Konfigurator zum Audi A8 findet sich nichts dergleichen, aber es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis es auch im A8 bestellbar ist.

      Laut Audi.de arbeitet auch der A8 mit GPRS/EDGE und damit demselben Standard wie das BMW-Internet in 1er/3er/5er/7er/X1/X5/X6. Im Gegensatz zum ungeingeschränkten Internetzugang im BMW, wo man also auch BimmerToday.de öffnen kann, gibt es bei Audi nur bestimmte Online-Infos wie Wetter, Nachrichten, Sonderziele… Den uneingeschränkten Internetzugang gibt es zumindest laut Audi.de nicht und ich wüsste nicht, warum sie ihn dort nicht nennen sollten.

      Pre-Sense ist ein System, dass es auch bei Lexus und Mercedes gibt und das u.a. mit Hilfe des Abstandsradar einen bevorstehenden Unfall erkennt und entsprechende Maßnahmen einleitet – beispielsweise werden die Fenster geschlossen und die Sitze in eine aufrechte Position gebracht. Vergleichbare Technik gibt es bei BMW nicht, inwiefern sie wirklich einen Nutzen hat, kann ich nicht beurteilen. Wenn man Audi pre sense plus bestellt, gibt es auch eine Notbremsfunktion bei bevorstehendem Aufprall, was in der Tat helfen dürfte, die Wucht des Aufpralls zu verringern, falls man nicht eh schon voll auf der Bremse steht. Akustische Warnungen und Verzögerung gibt es bei BMW neuerdings auch, eingeführt im 5er F10, beispielsweise im Fall eines laut Berechnungen nicht-funktionierenden Überholmanövers.

      Die Einbeziehung von Navi-Daten in die Fahrzeugsysteme und damit auch das Licht scheint im A8 bereits realisiert, ähnliche Dinge entwickelt BMW auch schon länger, hat sie meines Wissens aber noch nicht in der Serie umgesetzt. Ob die Navigation mit Google Earth vernetzt ist, kann ich nicht sagen, es findet sich aber nirgendwo eine Info in diese Richtung, also wohl eher nicht. Bei BMW kann man Routen und Navigationsziele aus Google Maps ins Navi übertragen, entweder über das ConnectedDrive-Portal oder per USB-Stick, was Audi in dieser Richtung anbietet, ist mir nicht ganz klar, so richtig aufschlussreich ist da weder der Katalog zum A8 noch die Webseite, aber ich habe dort nichts dazu gefunden.

      • Steve8178

        The Benny, danke dir viel mals… das reicht mir… Und uneingeschränkt sagt ja schon der Name!!!

  • steve8178

    Benny kannst du bitte mal antworten!!! Wäre lieb von Dir..

    • Benny

      Hallo Steve, ich kann Deine Frage aus dem Stehgreif nicht beantworten, daher die Verzögerung, sorry. Ich versuche, Infos zu bekommen…

  • steve8178

    Gut das reicht mir schon…. Danke

  • Markus

    Ein subjektivere Einschätzung zur Technik im neuen A8 ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen. Man dreht es sich in Bmw’ler Kreisen scheinbar so, wie es einem am Besten passt.
    Fangen wir mal bei den Dingen an, die der A8 dem 7er serienmäßig voraus hat:
    ASF, Quattro, 8-Stufen Automatik, Thermomanagement
    – beim 7er garnicht oder nur teilweise zu haben

    Der Monitor im A8 ist zweigeteilt (einklappbares Mitteldisplay und Display und 7″ Display im Kombiinstrument und zudem noch grafisch leistungsfähiger (Nvidia Tegra2 Chip) als der eine große Monitor im 7er. Die Auflösung spielt bei dieser Grafikleistung faktisch keine Rolle mehr anders als im 7er, wo man gröbere Pixel mit höherer Auflösung wettmacht.
    Verkehrszeichenerkennung gibts auch bald im A8.

    Eine Rückfahrkamera hat der A8 selbstverständlicherweise; eine klare Fehlinformation von Ihnen. 2 Kameras an den Seiten sind zwar nett, aber “Areaview” im neuen Touareg ist da auch schon wieder weiter.

    Dann zu den Schmankerln im A8, die er dem 7er voraus hat:
    PreSense
    Navi mit GoogleEarth Einbindung,
    UMTS Internetzugang (nur langsames Edge im 7er), MMI Touch,
    Voll LED Lichtsystem,
    neuste Generation des ACC mit erstmals 2 Radarsensoren
    Vernetzung der Scheinwerfer mit Navigation
    DSP greift auf Streckendaten zu (Anpassung Schaltstrategie)
    Nutzung von Multimedia Diensten über Handykonditionen
    PoI Suche im Navi über Google
    Access über WLAN

    Das sind nur einige Dinge, die der A8 dem 7er voraus hat.
    Die einzigen Dinge, die der 7er tatsächlich für Extrageld dem A8 voraus hat, sind das HuD, die 2 Seitenkameras und die 4W Lenkung, die es vor 20 Jahren auch schon im Honda Prelude gab und die bei schnellerer Fahrt auch über das Stellmoment des Quattro im A8 realisiert wird.
    Insofern ist die oben gepostete Liste mangelhaft.

    mfg zum Männertag

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden