Video: Der BMW ActiveHybrid X6 im Grip-Test

BMW X6 | 17.11.2009 von 9

Die letzten Tage waren ziemlich voll mit Videos von diversen Testfahrten und Vergleichstests mit BMW-Beteiligung, nun geht es auch schon weiter: Das RTLII- Magazin Grip …

Die letzten Tage waren ziemlich voll mit Videos von diversen Testfahrten und Vergleichstests mit BMW-Beteiligung, nun geht es auch schon weiter: Das RTLII- Magazin Grip hat sich den BMW ActiveHybrid X6 zur Brust genommen und auf Herz und Nieren getestet.

Der eher ungewöhnliche Hybrid legt den Fokus deutlich eher auf Fahrdynamik als auf minimalen Spritverbrauch und grenzt sich insofern deutlich von Toyota Prius und anderen Sparmeistern ab – dafür gibt es bei BMW ja hochmoderne Dieselmodelle wie den BMW 320d EfficientDynamics Edition. Spritsparen ist also nicht die Königsdisziplin des X6, aber macht er wenigstens Spaß?

Besten Dank für den Hinweis Andy!

  • Mr Christian

    Ich weiß ja nich aber sollen Hybrid-Fahrzeuge nicht eigentlich Spritsparen? 13 liter … da sag ich nur *Epic Fail D e l u x e*

  • Benny

    Wieso? Hybrid heißt im Automobilbau nichts anderes, als dass zwei Motoren Verwendung finden, beispielsweise ein Verbrennungsmotor und ein Elektromotor. Damit lässt sich Spritsparen, aber das muss nicht unbedingt das primäre Ziel sein. Auch von Ferrari soll es irgendwann demnächst einen Hybrid geben, der wird sicherlich auch mehr als 5 Liter verbrauchen… Und nebenbei attestiert BMW dem X6 Hybrid einen um 20% niedrigeren Verbrauch als dem xDrive50i – trotz Mehrleistung. Der X6 Hybrid wird damit nicht zum Prius, aber das ist auch nicht das Ziel.

    Bei Spritmonitor.de verbrauchen die 59 aufgeführten Toyota Prius III im Durchschnitt 5,17 Liter / 100 Kilometer bei 100 kW Leistung. Im X6 Hybrid hat man eine Gesamtsystemleistung von 357 kW und verbraucht laut Grip 13 Liter. Wenn der X6 ähnlich effizient wie der Prius wäre, dürfte er bei 357 kW sogar 18,5 Liter verbrauchen. Der X6 ist also kein Schluckspecht, er verfolgt nur nicht das Ziel, minimalen Verbrauch zu erreichen. Aber das sieht man ja schon an den Leistungs- und Beschleunigungswerten, die nicht auf Prius-Niveau sind.

  • andreas krieger

    außerdem ist der X6 so etwas wie ein prototyp- bmw will damit zeigen, was machbar ist und es wird sich in den nächsten jahren auch ziegen, wie zuverlässig die hybrid technik von bmw ist. und wenn dann alles glatt läuft, steht einem 1erH ,3erH,Z2H,citycarH usw. nichts mehr im wege.

    ich kann also beim besten willen diese aufregung, die ich überall zu hören bekomme ,,warum X6Hybrid, kann sich eh keiner leisten. toll ein V8 mit hybrid , bla bla bla,, nicht verstehen

    ich sag so, wenn BMW jetzt aufeinmal den E90 mit hybrid aussstatten würde. sagen wir mal einen 320dH für ca. 45.000. da würden sich glaub ich schon viele käufer finden. und genau da liegt das problem. falls es probleme mit der hybrid technik geben würde und plötzlich alle 3er zurück in die werkstatt müssten….das wäre meiner meinung nach ein EPIC FAIL. Beim X6 hat man nicht so ein großes problem.

  • Lennardt

    @Benny:
    so stumpf kannste das nicht rechnen. der prius nutzt seine gammeligen 100kw fast permanent, der x6 nur dann, wenn man wirklich durchtritt. Die BMW-Flotte beweist doch, dass man zum Spritsparen keinen Elektromotor mitschleppen muss, sondern auch effiziente (wie ich das Wort inzwischen hasse) Verbrennungsmotoren bauen kann. Aber der X6 soll auch nicht Sprit sparen. In meinen Augen ist der X6 aber sowieso ein Auto, das keiner braucht, auch wenns sich gut verkauft 😉
    Aber in meinen Augen sollen BMWs auch weiterhin ihre Leistung aus Drehzahl beziehen und nicht durch Turbos, aber der Markt übt nunmal Druck aus..

  • Benny

    Ich würde nicht sagen, dass man beim Prius die 100 kW fast permanent nutzt. Auch den Prius kann man mit leichterem oder schwerem Gasfuß bewegen – und was dabei herauskommt, hat Top Gear mal recht eindrucksvoll gezeigt:
    http://www.youtube.com/watch?v=dKTOyiKLARk

  • andreas krieger

    @benny …. prius 17.2ml/g , M3 19.4ml/g ????? wieviel liter auf 100 sind es dann jeweils?

  • Benny

    17,2 mpg = 16,4 Liter
    19,4 mpg = 14,5 Liter

    Die Umrechnung lässt sich ganz gut ergooglen 😉
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftstoffverbrauch#Umrechnung_zwischen_l.2F100_km_und_mpg

  • Lennardt

    @ andreas krieger:
    ml/g gibbets nicht, ‘miles per gallon’ schon. Eine Gallone sind grob 4,55 Liter und je nachdem, wie sparsam ein Auto ist, kommt es mit dieser Treibstoffmenge weiter oder eben nicht. Der M3 kommt also 19,4 Meilen weit, der Prius 17,2 Liter. Wobei auch bei gediegenem Fahrstil muss man fairerweise sagen, dass ein Prius auf der Landstraße bei 100-120 weniger verbraucht als ein M3, vom Stadtverkehrverbrauch braucht man garnicht erst anfangen. Aber der Unterschied ist scheinbar echt kleiner als gedacht.
    Aber der Youtubeclip deutet auf einen anderen Sachverhalt hin, der mich seit langem aufregt. Ich fahr seit ca. 3 Jahren einen E30 325i Touring mit 10 Litern Verbrauch und einige Freunde hängen mir in den Ohren, dass die Karre voll die Dreckschleuder sei und dass Umweltprämie voll sinnvoll sei. ARGH! In dem Video sieht man mal, was für ein Aufwand betrieben wird, um heutzutage ein Auto zu bauen. Nickel aus Kanada nach Europa zum aufbereiten, nach China zum Aufschäumen (über die Umweltverträglichkeit chinesischer Wirtschaft kann man auch streiten) und dann nach Japan zu Toyota und dann wieder nach Deutschland…
    Ein Peugot 406 (oder irgendein anderes Modell von Peugot..) wird erst nach 200tkm gegenüber einem alten Auto CO2-neutral, aber Peugot gibts selbst zu, der Wagen sei nur bis 150tkm konzipiert. Kann nicht mal jemand die Menschen aufklären? Diese pseudoaufgeklärten Menschen..

  • Marco83

    Aber eines ist sicher !

    Der steckt den Q7 10 Mal in die Tasche, sowohl von der Optik als auch vom Fahrgefühl, und da reden wir ja “nur” von Hybrid und nicht von X6M ! 🙂

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden