AutoCar spekuliert über den BMW 1er SuperSport

BMW 1er | 4.11.2009 von 10

Schon vor Monaten haben wir erstmals darüber berichtet, dass es auch auf Basis der 1er-Reihe ein extrem sportliches Fahrzeug geben soll. Wir gingen bis vor …

Schon vor Monaten haben wir erstmals darüber berichtet, dass es auch auf Basis der 1er-Reihe ein extrem sportliches Fahrzeug geben soll. Wir gingen bis vor wenigen Tagen davon aus, dass wir einen solchen Einstiegs-Sportler erst auf Basis der nächsten 1er-Generation F20 sehen werden, im Moment deutet aber vieles auf einen würdigen Abschluss für die aktuelle Baureihe hin.

Denn wenn der neue Hatchback bereits vorgestellt sein wird, haben Coupé und Cabrio noch einige Zeit vor sich, bevor auch sie ihre Ablösung erhalten. Um die Attraktivität beider Modelle dennoch zu erhalten, wird das Coupé allem Anschein nach einen richtig sportlichen Ableger erhalten, der die Interessen sportlicher Autofahrer besonders gut befriedigen soll.

1er-sport-03

Ähnlich wie beim MINI Coupé und MINI Roadster wird auch dieser 1er die bis dahin sportlichste Art darstellen, ein Fahrzeug dieser Baureihe zu fahren. Auf welchen Namen der Sportler hören wird, ist noch völlig unbekannt. Der Arbeitstitel SuperSport kommt aufgrund der naheliegenden Abkürzung nicht in Frage, wahrscheinlicher erscheint daher die vor einiger Zeit mit dem tii Concept wiederbelebte Bezeichnung ti oder tii.

Unabhängig vom Namen soll das Fahrzeug gewissermaßen einen günstigeren Einstieg in die fahrdynamischen Sphären eines BMW M3 ermöglichen, auch wenn es nach unseren Informationen nicht als M1 oder 1er M oder dergleichen vermarktet werden wird.

Diesem Konzept soll BMW-intern der Vorzug vor einem möglichen Supersportler gegeben worden sein, weil man hier dank niedrigerer Entwicklungskosten eine höhere Gewinnspanne hat und außerdem einen deutlich größeren Kundenkreis ansprechen kann. Die Gegner des Kompaktsportlers dürften also eher Porsche Cayman S oder Audi TT RS als Mercedes SLS und Audi R8 heißen.

In Anbetracht der beim Prototypen deutlich verbreiterten Spur dürfen wir aber davon ausgehen, dass sich der tii fahrdynamisch deutlich über seinen zivilen 1er-Geschwistern bewegen wird. Da ein BMW 135i Coupé mit Teilen von BMW Performance schon heute nicht wesentlich langsamer als ein Porsche Cayman S ist, darf sich selbiger höchstwahrscheinlich warm anziehen.

Eine Quelle innerhalb der M GmbH hat gegenüber der AutoCar verraten, dass sich viele aktuelle Kunden von BMW M zu größeren und teureren Modellen wie dem BMW X6 M hingezogen fühlen und weniger Interesse an kleinen Leichtgewichten haben, auch wenn einige Enthusiasten genau solche Modelle immer wieder fordern. Der 1er soll nun dazu dienen, eine neue und jüngere Klientel an BMW M heranzuführen, die sich mit den großen und teuren Modellen nicht identifizieren können.

Unter der Haube könnte sich naheliegenderweise eine stärkere Variante des im BMW 135i verbauten N54 befinden, die für rund 350 PS gut sein sollte. Dieses Triebwerk wäre auch mit Blick auf die Effizienz die naheliegendste Lösung und dürfte in Sachen Leistung kaum Wünsche unerfüllt lassen.

Wann wir mit einer Vorstellung oder weiteren Infos rechnen können, ist noch völlig unklar. Wir gehen aber im Moment nicht davon aus, den 1er tii – unter welchem Namen auch immer – vor 2011 auf den Straßen zu sehen.

(Quelle: AutoCar.co.uk)

  • andreas krieger

    naja die abkürzung SS wäre etwas….nhmm, naja…unpassend. man könnte ihn aber auch 135sport oder 135csl nennen.

    ich denke aber dass der name das kleinste problem sein wird. viel wichtiger ist es, dass der 1er SuperSport sich deutlich vom 135i performance mit 326ps abhebt. und zu gleich nicht zu sehr an den M3 rankommt.

  • Das dürfte schwierig werden, denn der Abstand zwischen beiden ist ja nicht soo groß.
    Insofern erwarte ich ernsthafte Konkurrenz für den M3, der ja 2011 auch am Ende seines Lebenszyklus ist.
    Schaumerma 🙂

  • andreas krieger

    warum ist der m3 schon 2011 am ende seines lebenszyklus?. der neue 3er kommt doch erst 2012 . das coupe 2013. und das m3 coupe 2014 rum. und bis 2014 wird der e92 M3 weiterhin produziert, oder?

  • Benny

    Er ist nicht am Ende im Sinne von “es gibt ihn nicht mehr”, aber er steht im Herbst seines Lebens und man muss nicht mehr so viel Rücksicht darauf nehmen wie zu Beginn des Lebenszyklus. Das wollte ich damit sagen.

  • andreas krieger

    gut, einverstanden 😉

  • 323ti

    4-Zylinder, aufgeladen – sonst nichts !

    Ein 1er „Supersport“ kann NUR mit einer Motorisierung ausgestattet sein:

    – einem 4-Zylinder, heute selbstverständlich mit turbo
    – . . . und keineswegs einem 6-Zylinder

    Schliesslich ist das 1er Coupé der bis heute einzig von BMW präsentierte legitime Nachfolger der 02-Baureihe
    (die meisten 3er Serien waren – aus 02-Fahrer-Sicht – überfettet und ´Murks´ – vor allem die allererste 3er-Serie (ab 1975).

    Ich fahre – mit grossem Vergnügen – einen leichten, starken, sehr sparsamen Saugmotor-6-Zylinder-compact.

    Aber – ich geniesse ebenso meinen fast 40 Jahre alten extrem leichten, hubraumstarken, sparsamen BMW 02 – mit einer sehr viel Fahrgefühl vermittelnden Lenkung ohne Servounterstützung.

    >> Wenn BMW endlich die 2002-tii-Gene wiederbeleben will (der 2002 turbo war völlig unharmonisch!), dann geht das eben NUR mit einem 4-Zylinder.

    Hinzu kommt, dass ein solcher gerade jetzt in die Zeit passt
    – ein 135i-Ableger jedoch sicherlich nicht!

    Mitreden kann hier übrigens nur, wer über viele Jahre einen 02er gefahren hat, seine massive Überlegenheit und vor allem sein zackiges Fahrverhalten – und seine extreme Übersichtlichkeit (Peilkanten auf der langen, bis vorne einsehbaren, für extrem schnelles Fahren auf engen, kurvenreichen Strassen perfekt gestylten Motorhaube) – schätzen gelernt hat.

    Deshalb wird auch der (eine) 1er-Nachfolger mit Heckantrieb wohl 2er getauft werden.
    Und der (andere) 1er-Nachfolger mit (Mini-)Frontantrieb wohl wie bisher weiter 1er heissen

    Übrigens:

    – wo bleibt (seit Jahren) das Gegenstück zum aufgeladenen 2-Liter aus dem VAG-Konzern ??
    – und:
    die „Nische“, die Nischen-Paule mir der „Neuen Klasse“ geschaffen hat – und mit dem 02 getoppt hat – die hat ab 1976 (leider) der Golf GTI gefüllt
    – diejenigen, die den 135i als das Non-plus-ultra ansehen, die sollten sich mal Vergleichstests mit dem Audi-272-PS-4-Zyl-turbo-Modellen zu Gemüte führen . . .

    Merke:

    Wer vorgibt, zu wissen, wie sich die BMW-Gene anfühlen (müssen), der muss ganz weit zurückblicken
    – auf BMW 2002 und auf BMW 3.0 si
    – und er muss diese Fahrzeuge auch gefahren haben, auch und gerade im Vergleich mit seinen Zeitgenossen

  • BMWfan

    https://www.m-power.com/_open/b/editorial.jsp?lang=de&x=2012

    lest mal den letzten Abschnitt: ein erreichbares Auto unterhalb des M3 wird von M eher angestrebt als ein Supersportler… Wer kann 1 und 1 zusammenzählen? 😉 *freu*
    Aber der M3GTS ist auch was Feines!!

  • Lennardt

    Vier Zylinder sind in meinen Augen nicht wirklich realisierbar. Einen extrem starken Vierzylinder gabs zuerst und zuletzt als 2 Liter-Version in einem M im M3 E30 und da derzeit schon der 135 als Reihensechser über 300PS aus 3 Litern Hubraum leistet, ist ein Vierzylinder, der durch Aufladung mehr leisten soll, unnötig. BMW kann derzeit eh dermaßen leichte Motoren bauen (z.B. der V8 aus dem M3 *sabber*), dass ein Vierzylinder überflüssig wird. Ich bin auch kein Fan von aufgeladenen Motoren und wenn, dann nur mit niedrigen Drücken ~0,2 bar. BMWs sollen doch Leistung aus aberwitzigen Drehzahlen schöpfen.
    Im 1er könnte man aber endlich wieder ein richtig leichtes Auto mit brutalem Fahrwerk bauen, wie ichs mir schon lange wünsche. Den V8 vom M3 müsste man unterbringen können, aber damit würde BMW ja den M3-Absatz kanibalisieren 😉
    Ich glaub beim 1er (sei es 1M, CSL oder sonstwie) ist nicht allzu viel mehr drin als ein gewichtsreduzierter und leicht leistungsstärkerer 135, weil sonst die Ähnlichkeit zum M3 Überhand nehmen würde.

  • Lennardt

    Zitat 323ti:
    ” Übrigens:

    – wo bleibt (seit Jahren) das Gegenstück zum aufgeladenen 2-Liter aus dem VAG-Konzern ??
    – und:
    die „Nische“, die Nischen-Paule mir der „Neuen Klasse“ geschaffen hat – und mit dem 02 getoppt hat – die hat ab 1976 (leider) der Golf GTI gefüllt
    – diejenigen, die den 135i als das Non-plus-ultra ansehen, die sollten sich mal Vergleichstests mit dem Audi-272-PS-4-Zyl-turbo-Modellen zu Gemüte führen . . .”

    Aufgeladene Vierzylinder gibts schon bei VW im GTI und Audi zu genüge. Ein Sechszylinder läuft außerdem viel ruhiger. Und wenn BMW jetzt das wäre, was VW oder Audi (manche unterscheiden da ja noch..) ist, wäre ich jetzt kein BMW-Fahrer.
    Was die Straßenlage und das Fahrgefühl des 02 angeht, kann ich dir nur zustimmen, aber das war eine andere Zeit, in der der Vierzylinder die bessere Wahl gewesen ist.

  • Ben

    Also ich will mal nur schnell was zu aufgeladenen 4 Zylinder Motoren sagen.

    Ich kenne den 2.0TFSI mit 200PS im Q5 von meiner Mutter. Ist wohl auch der gleiche wie im GTI.
    Jedenfalls geht der gut ab, aber das turboloch ist das allerletzte! Dazu kommt noch die Automatik, aber auch ohne die würde ich, wenn ich was sportliches haben wollte, wohl verzweifeln.
    Klar rückt die Karre hervorragend los, aber der subjektive Eindruck ist einfach dumm, wenn man im Scheitelpunkt der Kurve voll drauf latscht und am Kurvenausgang fängt die Kiste an zu beschleunigen und 10 Meter nach der Kurve kommt der turbohammer…

    mein Traum ist ein unaufgeladener 200PS Motor mit Heckantrieb in einem sau leichten Auto. Da ist mir dann egal, welche Sterne, Ringe, oder Proppeler auf dem Auto sind 😉

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden