Individueller geht immer – BMW M6 Ontario Gold Metallic

BMW M6 | 20.10.2009 von 8

Dass man bei ausreichender Liquidität von der M GmbH nahezu jeden Wunsch erfüllt bekommt, ist ein offenes Geheimnis. Wie weit diese Individualisierung gehen kann, unterstreicht …

Dass man bei ausreichender Liquidität von der M GmbH nahezu jeden Wunsch erfüllt bekommt, ist ein offenes Geheimnis. Wie weit diese Individualisierung gehen kann, unterstreicht nun ein für einen Kunden aus Hawaii bestimmter BMW M6 in der extrem exklusiven Außenfarbe Ontario Gold Metallic.

Weltweit gibt es ganze fünf Fahrzeuge mit dieser Außenfarbe – und dabei wird es auch bleiben, denn die Farbe ist offenbar derart aufwändig zu lackieren, dass BMW Individual sie von der Liste der bestellbaren Außenfarben genommen hat. In Kombination mit dem völlig einmaligen Holzdekor zeigt dieser BMW M6 wirklich eindrucksvoll, wie weit Individualisierung gehen kann.

m6-ontario-01

Über seine Bestellung hat Mark Carson daher auch ausführlich bei M5board.com berichtet und es lohnt sich wirklich, diesen Bericht zu lesen. Angefangen hat alles mit der Abholung seines BMW 645Ci – einmal in Deutschland nutzte Mark die Chance und stattete BMW Individual in Garching einen Besuch ab, um eine Holzprobe abzugeben.

Dabei handelt es sich um Koa-Holz aus Hawaii, das normalerweise nicht über Individual angeboten wird und ziemlich selten ist. Rund drei Jahre später gab es ein Treffen in Garching, bei dem einige Verantwortliche von BMW Individual zeigten, wie nahe sie den Photoshop-Entwürfen von Mark kommen könnten.

Manche Dinge ließen sich zwar zu vernünftigen Preisen nicht realisieren, aber dennoch erhielt Mark einige interessante Impressionen. Dabei war unter anderem auch der Hinweis aus Garching, dass die Außenfarbe Ontario Gold Metallic gut mit dem von ihm angestrebten Innenraum harmonieren würde.

Zurück in Hawaii organisierte Mark mehr Koa-Holz und schickte es für weitere Schritte nach Garching. Dort wurden einige Beispiel-Teile gefertigt, die Mark einen Eindruck davon geben sollten, wie das Holz im Auto aussehen würde.

Nach einigen Anpassungen, um den Preis nicht völlig abheben zu lassen – das Armaturenbrett sollte ursprünglich ebenfalls in goldbraunem Leder ausgeführt werden, was aber aufgrund von Spiegelungen in der Frontscheibe nicht ohne weiteres möglich gewesen wäre – erzielten Mark und BMW Individual schließlich eine Einigung.

Nachdem Mark mehr Koa-Holz organisiert hatte und dieses nach Garching geschickt hatte, sollte die Produktion eigentlich beginnen. Mittlerweile hatte BMW aber entschieden, Ontario Gold Metallic nicht mehr anzubieten. Da der Vertrag aber schon unterschrieben war, wurde der M6 von Mark doch noch in der nun noch exklusiveren Außenfarbe lackiert – neben vier BMW 7ern stellt Marks Auto also den einzigen BMW in dieser Farbe dar.

Vergleichsweise gewöhnlich ist die BiColor-Gestaltung der Ledersitze sowie des sonstigen Innenraums, der auch noch durch jeweils farblich abgesetzte Nähte unterstrichen wird.

Im kommenden Jahr wird es wohl auch noch einen Beitrag von BMW-Web.tv zum Thema geben, dieser muss aber erst noch bearbeitet werden und soll auch die Ankunft des Fahrzeugs in Hawaii beinhalten, die bisher noch nicht erfolgt ist.

Im Folgenden gibt es noch ein paar Bilder und zwei Videos, die euch einen Eindruck von der Gesamtkomposition geben:

(Bilder & Infos: M5board.com via BMWblog.com)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden