Fahrbericht: Der BMW Z4 sDrive23i

BMW Z4 | 19.10.2009 von 17

Im Folgenden lest ihr einen Gast-Beitrag unseres Lesers Andreas Krieger, der vor kurzem einen BMW Z4 sDrive23i ausgiebig testen konnte. In der Zukunft wird es …

Im Folgenden lest ihr einen Gast-Beitrag unseres Lesers Andreas Krieger, der vor kurzem einen BMW Z4 sDrive23i ausgiebig testen konnte. In der Zukunft wird es noch mehr Fahrberichte von ihm geben und ich freue mich über seine Mitarbeit. Genug geredet, ab sofort hat Andreas das Wort:

Der neue Zetti. Huh, wo soll ich anfangen?. Bei dem nicht allzu kritikfreien Metallklappdach? Lieber nicht! Darüber kann man sich wochenlang sinnlos den Kopf zerbrechen, davon kommt die Stoffmütze auch nicht wieder. Fakt ist, dass der E89 nun ein Metallklappdach hat. Und in Anbetracht desvermutlich mit Stoffmütze gesegneten Z2 verzeihe ich der BMW AG ihre Z4-Metallklappdach-Affäre.

z4-23i-01

Das Design des neuen Z4 Roadster haut mich einfach um. Einfach nur makellos. In der Tat wirkt der Wagen aggressiv und sportlich. Aber eben auf eine etwas dezente Weise. Um ehrlich zu sein wüsste ich nicht, wie man so etwas mit einem M-Paket oder mit Hilfe aus Buchloe noch toppen könnte.

Wie heißt es noch mal? “Einsteigen & Wohlfühlen”. Also zumindest das Ein- und Aussteigen ist nichts für Rückenkranke und will geübt werden. Doch ist man erstmal drin, überzeugt das Raumgefühl. Eng und sportlich präsentiert sich der Innenraum, der einen regelrecht umschlingt. Dank meiner “Adleraugen” fallen mir aber sofort einige schlecht verarbeitete Teile auf: Die A-Säule ist mit Plastik abgedeckt, die Verdeckmechanik schaut im Interieur raus…

z4-23i-02

…die silber lackierten Plastikinterieurleisten können ebenfalls nicht überzeugen und an manchen Stellen schauen Gummiteile raus.

z4-23i-03

Am meisten hat mich aber das grobflächige Dashboard irritiert. Ich bin mir sicher, dass jeder BMW-Verkäufer in so einem Moment zu mir sagen würde: “Tja, Herr Krieger. Bestellen sie doch das erweiterte Lederpaket, dann haben sie das Problem nicht!” Liebe BMW AG – bei einem Grundpreis von rund 36.000€ kann man so etwas nicht durchgehen lassen. Fairerweise muss ich aber sagen, dass der Wagen ziemlich schlecht ausgestattet war. Ach was soll’s, ich fahr mal lieber los. Gemeckert wird später.

Nach dem Starten des 2,5liter Motors, ließ ich den 23i in Anwesenheit des BMW-Verkäufers bis 7.000 U/min ‘dezent’ hochdrehen. Der starre Blick des Verkäufers verriet mir seine Gedanken: “Oh Gott, das Auto kommt nicht in einem Stück wieder!” In dem Moment konnte ich nur mit dem Gedanken ” Schnell weg hier!” kontern. Ich muss zugeben, am Anfang war ich etwas skeptisch. 1480 Kilogramm und 204 PS – Ob dabei Freunde am Fahren aufkommt? Und siehe da, der Reihensechser hält, was er verspricht. Die Beschleunigung auf 100 in unter 7 Sekunden war zumindest kein Wunschdenken der BMW AG.

In Zeiten von Downsizing, CO2 Reduzierung und der Turbozwangsbeatmung ist es schön zu wissen, dass es noch Sauger a la BMW gibt. UND ERSCHRECKEND ZU GLEICH! Denn wie kann man nachts ruhig schlafen wenn man weiß, dass R6 Sauger wohl spätestens Ende 2013 ausgerottet sein werden? Furchteinflößend!

Runter vom BMW Gelände, rein in die Züricher Stadtmitte. Der neue Z4 ist ein richtiger eye-catcher, egal wohin man fahrt. Sein Äußeres polarisiert nun mal, egal ob man es will oder nicht. An der Ampel hielt plötzlich ein Z1 Roadster neben mir. Schicksaal? Oder doch nur Zufall? Nach unserem 30-sekündigem generationsübergreifenden Klassentreffen an der Ampel trennten sich unsere Wege leider schon wieder. Da kam mir wieder die Frage auf “Warum zum Teufel hat der Z4 kein Stoffdach?”

Ohje, jetzt geht diese -Stoff/Metall, sein/nicht sein- Geschichte los… Ich brauche eine Ablenkung. Ein kurzer Blick auf den Bordcomputer – 12,1 Liter Durchschnittsverbrauch! Es geht aber auch anders. Rauf in den 6en und der Benzinmomentanverbrauchsanzeiger (ein BMW-Relikt aus der Vergangenheit) gibt endlich Ruhe.

Ich persönlich fand zu keinem Zeitpunkt, dass der 23i mit seinen 1,5 Tonnen überfordert war. Im Gegenteil, die 204 Pferdchen haben mich positiv überrascht. Mit dem 23i ist man in jeder Lebenslage sportlich unterwegs. Den Aufpreis von rund 11.000€ (für den 35i) kann man sich also ruhig sparen. Dennoch ist der Z4 keine Fahrmaschine a la Z3M. Dafür ist er viel zu sehr auf Komfort abgestimmt. Und das Gewicht von 1480kg macht die Sache noch schwerer. Da der Zetti etwas untersteuernd ausgelegt wurde, muss man den Wagen richtig provozieren, um einen Drift zu ermöglichen. Wer also die Möglichkeit hatte, einen Z3M zu bewegen, der wird vom Z4 enttschäuscht werden – und ich rede hier nicht vom offensichtlichen Leistungs-Untschied.

Die Schaltung ist etwas knochig aber dennoch äußerst präzise. Leider kommt man beim Schalten ständig mit dem Ellbogen auf die Armauflage. Ich weiß ja nicht wie die Arme der BMW-Testfahrer konstruiert sind, aber das hätte man besser hinkriegen können. Ansonsten hält der Z4 keine Überraschungen parat. Die Lenkung präzise, die Bremsen standfest und das Zusammenspiel aller technischen Komponente ist sowieso 1A. So wie man es von einem BMW erwartet und gewohnt ist.

Reden wir über den Sound. Also eins steht fest: Einem BMW-R6 Sauger kann soundtechnisch niemand so schnell was vormachen. Kraftvoll, basslastig, ein bisschen schreiend, ein bisschen rotzend, aber keineswegs aufdringlich. Ein authentischer Sound eben. Die besten Töne spuckt der Zetti aber im 6. Gang bei 50-70km/h. In dem Augenblick ist der Sound richtig basslastig.

Reden wir über den anderen Sound, nämlich das Hifi-Standard. Das serienmäßige HiFi-System hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Wenn man die Lautstärke auf ca. 50% aufdreht, fängt der Ton an zu wackeln, zu rauschen und sich zu verzerren. Kurz gesagt, wenn John Legend nur wüsste, in welcher Tonqualität ich seine Musik wiedergebe, würde er seinen Kopf schütteln und gegebenenfalls auch sagen: “Is this my music? That´s not dignified at all!”

Am Ende des Tages muß ich sagen, dass der Z4 mich im Großen und Ganzen überzeugt hat (abgesehen von einigen billig verarbeitetete Interieur-Teilen). Dennoch ist der neue Zetti für mich eine Art Mogelpackung. Von außen aggressiv, sportlich, lange Haube, kurzes Heck und optisch bereit, jeden Porsche Boxster hinter sich zu lassen. Fahrtechnisch gesehen ist er jedoch mehr SLK-hintersichlasser als Porsche-Jäger. Der Grundpreis ist so gesehen auch relativ hoch. Immerhin liegt der Z4 sDrive23i mit seinem Grundpreis von rund 36.000€ auf dem Niveau eines BMW 520i. Nichtsdestotrotz hat mir BMW wieder einmal gezeigt, weshalb ich bei anderen Herstellern nichts verloren habe.

In Anbetracht der R6 Sauger-Deadline sag ich heute schon: “Rest in peace, geliebter R6 Sauger!”

  • Marcel

    Einfach ein geile Auto,

    und warum sollte man den Aufpreis fürs HiFi-System zahlen, wenn man doch die schönste Musik genießen kann, indem man einfach das Dach öffnet.

    Aber das mit der Verarbeitungsqualität habe ich jetzt schon öfters gehört, u.a. auch im motortalk Forum.
    Scheint wohl leider – für den Preis – was dran zu sein.

  • Marcel

    Noch was: auf den Bildern erkennt man, dass der Wagen das Adaptive Sportfahrwerk mit den Fahrdynamik-Tasten hat.

    Hab gelesen, dass dadurch Schaltzeiten verkürzt werden.
    Bringt das aber überhaupt was, wenn man keine Automatikschaltung hat?

    Immerhin kostet die Automatikschaltung satte 2340€ und das ASF nochmal 1230 €…

  • Benny

    Das adaptive Sportfahrwerk wirkt sich logischerweise bei nem Handschalter nicht auf die Schaltzeiten aus.
    Wenn man von “Normal” auf “Sport” geht, spricht das DKG aber etwas sportlicher an, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Bei Sport+ wird das Fahrwerk nochmal härter, das DKG nochmal schärfer und DSC teil-deaktiviert, man kann Sport+ also nur in Verbindung mit DTC fahren, nicht mit vollem DSC. Mehr dazu in wenigen Tagen beim ausführlichen Bericht zum BMW Z4 sDrive35i mit DKG 🙂

  • mp14158

    Die teilweise billige Materialanmutung ist mir auch schon aufgefallen. Sehr schade.

  • andreas krieger

    also das mit den fahrdynamik tasten ist ein witz. eigentlich sollten die tasten dafür dienen, dass die lenkung direkter, das fahrwerk straffer wird und das fahrzeug schneller auf gasbefehle reagiert (und bei automatik die schaltzeiten verkürzt werden)………. tja falsch gedacht. diese knöpfchen sind die reinste verarsche. ich konnte überhaupt keinen unterschied vom normal auf sport erkennen. und vom sport auf sport+ auch nicht (es wird ledeglich nur das esp ausgeschaltet).

    ich muss aber noch einige dinge zur verarbeitung loswerden. UNTER ALLER SAU. die die mittelkonsole die angeblich auch an den seiten mit leder bezogen ist….tja wenn man das leder nennen kann. sieht aus wie weiches plastik. der dachhimmel in beige sieht ebenfalls ziemlich besch….eiden aus. wenn man den kofferraum öffnet……überall bolzen, schrauben, stangen…sprich die ganze verdeckmechanik ist sichtbar. die türablagen haben scharfe kanten. das ablagefach in der mittelkonsole hat einen billigen plastikboden (man kann da kein handy reinlegen, sonst zerkratzt es). wenn man kein navi hat, ist anstatt des idrive son loch. die überrollbügel sind teilsweise aus plastik. und und und und und……….

    wie gesagt verarbeitetungsmässig unterstes niveau
    aber fahrtechnisch trotzdem ganz nett.

  • Benny

    Beim von mir gefahrenen Z4 sDrive35i mit DKG war der Unterschied zwischen Normal, Sport und Sport+ deutlich erfahrbar, wobei das vor allem auf das Fahrwerk und das Getriebe bezogen ist. Im Normal-Modus war der Z4 doch deutlich komfortabler als bei Sport und Sport+, wo er teilweise recht hölzern abrollte.
    Bezüglich der Verarbeitung gab es beim von mir gefahrenen Fahrzeug mit Design Pure White-Paket und auch sonst recht üppiger Ausstattung ebenfalls deutlich weniger zu meckern, aber darauf gehe ich wie gesagt noch ausführlicher ein.

  • andreas krieger

    ich bin ganz gespannt drauf. vor allem was du so zu meckern hast. aber einen hacken hat diese Z4-schlechte-verarbeitung-sache noch. ich befürchte nähmlich dass der Z2 noch schlechete verarbeitung haben wird. dafür gibt es 2 gute gründe…. 1. der Z4 ist höher positioniert, und somit ,,luxurioser,, als der Z2. und 2. bei ständig sinkenden produktionskosten ist es mir ein rätsel, wie man den Z2 qualitativ hochwertig gestalten soll.

    ürbigens… ich bin am samstag kurz mit dem golf 6 GTI gefahren. und ich muss sagen die verarbeitung ist 1A. da kann der Z4 nicht mithalten. klingt komisch, ist aber so. (vor allem man bedenke der GTI kostet ,,nur,, 26T)

  • Benny

    Ich bin offensichtlich komisch.
    Es gibt viele Autos, bei denen über die Qualität des Innenraums genörgelt wird, egal ob nun BMW Z4 E85 oder VW Fox oder 1er Pre-FL. In den drei genannten Fällen kann ich das auch voll und ganz nachvollziehen, auch beim aktuellen VW Passat finde ich durchaus Dinge, die mich qualitativ stören. Wenn ich mir aber den aktuellen Z4 angucke und “anfühle”, dann habe ich da nur sehr wenig zu meckern. Ein Porsche Cayman S (Pre-FL) macht mich da beispielsweise deutlich weniger an, dessen Innenraum ist zwar auch okay, aber meiner Meinung nach nicht auf dem Niveau des E89. Nun lese ich immer wieder, wie grottig der Innenraum des E89 sein soll und wundere mich, was mit meiner Wahrnehmung los ist. Ja, die Qualität mancher Bauteile könnte auch bei üppiger Ausstattung noch besser sein, aber ich würde nie im Leben behaupten, dass die Ausstattung “unterstes Niveau” ist. Ich schreibe das deshalb, weil ich wirklich nicht will, dass hier der Eindruck entsteht, ich würde irgendwie “gefärbt” oder Pro-BMW schreiben. Auch beim X1 habe ich schon ähnliches geschrieben und ich warte auf die Erfahrungsberichte von euch ab dem 24. 10., vermutlich gibt es auch dann wieder viel Kritik. Ich kann es nicht nachvollziehen. Es ist meine ehrliche und hundertprozentig ernst gemeinte Meinung wenn ich schreibe, dass mir der E89 mit dem Design Pure White ausgezeichnet gefallen hat. Ich schreibe das mit Sicherheit nicht, um den Z4 irgendwie in einem besseren Licht erscheinen zu lassen, ich habe es einfach so wahrgenommen.

    Da aber offensichtlich viele Leute anders empfinden, will ich dem nicht einfach widersprechen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht so ganz, wie ich damit umgehen soll. Soll ich einen Innenraum kritisieren, an dem ich eigentlich nichts zu kritisieren habe, nur weil andere ihn kritisieren? Wenn ich ihn nicht kritisiere, wird es dann so ausgelegt, als ob ich die Dinge schönfärben wollte? Helft mir!

    Oder liegt es einfach daran, dass die Presse-Fahrzeuge eben sehr ordentlich ausgestattet sind? Sowohl der X1 als auch der Z4 waren für meinen Geschmack sehr ordentlich, der X1 natürlich nicht ganz auf dem Niveau des Z4. Manche Dinge haben aber natürlich auch die Presse-Fahrzeuge, ohne dass ich mich daran stören könnte. Beispielsweise die sichtbare Verdeck-Mechanik beim Z4 bei geöffnetem Kofferraum – Na und? Ich tu mein Zeug in den Kofferraum und mach die Klappe zu, die Mechanik stört mich da mit keiner Silbe. Ich weiß nicht weiter…

  • andreas krieger

    na dann helfe ich dir etwas nach…………runter mit der BMW-brille, hehe. ne spass bei seite. die dinge, die ich jetzt kritisiert habe sind zu 80% von der ausstattung unabhängig. ich weiss nicht woran es bei mir lag. vllt habe ich mich zu sehr auf den Z4 gefreut und auch zu viel erwartet.
    gut, fairerweise muss ich sagen dass die magere ausstattung meines probefahrzeugs vllt ein schlechtes licht auf den rest geworfen hat. also bei mir wars so……. als ich zuerst die plastik a-säule bemerkt habe, fing ich automatisch an, nach mehr kritikpunkten zu suchen. es sind zwar alles kleinigkeiten, auf die man beim alltag nicht alzusehr achtet, aber wenn man diese kleinigkeiten alle zusammennimmt, ist es doch schon einiges.

    du musst aber wissen, ich kritisiere/hinterfrage oft den grundpreis eines neufahrzeugs. und in diesem fall kann man die 36t einfach nicht rechtfertigen. mit der verarbeitung? wie denn auch?
    es ist ja nicht so, dass ich den Z4 absichtlich schlecht mache (weil bei der probefahrt vllt das wetter nicht mitgespielt hat, wie man es auf den fotos sehen kann). wenn ich ganz ehrlich bin, ich bin ein BMW-gestörter. und wenn irgendwelche audi-kollegen eine konversation anfangen verteidige ich meine marke bis zum ende (teilweise wirds sogar persöhnlich, obwohl ich weiss dass es nur autos sind). nichts destotrotz, qualitätsmässig hat mich der Z4 nicht überzeugt. ja ich gehe so weit, dass ich jetzt sage dass die verarbetung in meinem Z3M ein tick besser ist (obwohl) der wagen schon fast 10jahre alt ist.

    ich weiss es echt nicht, woran dass liegt, dass wir komplett anderer meinung sind. also entweder hast du echt ne BMW-brille auf. oder ich bin zu pinnelig was verarbeitung angeht.

    übrigens….sorry das es mit den videos nicht geklappt hat. ich war am verzweifeln, ständig kamen irgendwelche formatierungsfehler, wiedergabefehler. aber beim nächsten 5er GT test meinerseits gibt es sicherlich was auf die augen, versprochen.

  • Domi

    Also ein Pure White s35i mit (so gut wie) Vollausstattung (der einzige Z4 der von mir bewegt wurde) hatte einerseits innen ne gute Verarbeitung (mir ist nix negatives aufgefallen) andererseits wurde er schon deutlich sportlicher mit dem Sport+ Modus!

    Habe neulich mal einen Test gelesen (ka welche Zeitschrift das war) da wurde er auf einer Rennstrecke ordentlich gescheucht und die haben auch geschrieben das der aktuelle Z4 im Sport+ modus deutlich sportlicher als der alte Z4 sei! (ka wie es mit “Z3 zu altem Z4 zu neuem Z4” ausschaut)

  • Domi

    Edit: Metalldach find ich ultrageil! Wenn ich viel transportieren will kauf ich mir nen Kombi/5er Gt/X5 aber keinen Roadster! Und da der wagen ja eh nur 2 Sitzplätze hat, braucht man eh nie wirklich mehr als 2 Taschen …

  • andreas krieger

    übrigens beim porsche cayman muss ich dir wiedersprechen. ich bin mal im boxster probegesessen. ich fand die verarbeitung war einfach der wahnsinn. die materiallen, die oberflächen, die haptik….einfach nicht von dieser welt. gut es war ein 2009er, facegelifteter und audi-LED verseuchter boxster, aber ich denke nicht dass sich zwischen pre-fl und fl so viel geändert hat. ich sag mal so mir hat die quali so gut gefallen, dass ich 1,5 stunden einfach nur dringesessen bin. das sagt doch wohl alles.

  • Benny

    Tja, ich hatte den Cayman S Pre-FL (295 PS) die Tage auch unterm Hintern und im Innenraum geht es mir eigentlich ähnlich wie im Z4 (rein auf die Materialanmutung bezogen): Kein Grund zur Klage, aber wenn man Dinge sucht, die stören könnten, findet man was. Ich fand im Cayman die Materialien unterm Strich einen Tick schlechter als im Z4, ohne dass ich damit sagen will, dass sie nicht gut gewesen seien. Das gesamte Interieur-Design wirkt im Vergleich zum Z4 in meinen Augen veraltet und langweilig, aber das liegt vor allem darin, dass der Z4 da sehr gut punktet. Hässlich ist der Cayman nicht, keine Frage, aber für meinen Geschmack bietet der Z4 im Innenraum mehr. Nun gut, wie auch immer, die Geschmäcker sind da offenbar verschieden. Wobei der Cayman auf der IAA (allerdings auch mit Vollleder und und und), also das Facelift-Modell, in der Tat besser wirkte als der Pre-FL.

  • andreas krieger

    naja bevor wir hier komplett abschweifen und daraus ein
    ,, qualitätsan(zu)mutung im 21. jahrhundert – roman,, ensteht wollte ich dich noch was fragen. du berichtest doch demnächst über den x1? welcher wird es. nur dass wir uns nicht in die quere kommen. ich versuch mach mal 23d aufzutreiben, wenns geht. kann es sein dass es den 23d nur mit automatik gibt? ich hab nähmlich letztens bissle rumkonfiguriert und dabei ist automatik rausgekommen, oder hab ich da was falsch gemacht.

    wie sieht es bei 5er GT technisch aus. also ich hab den 530d kurz vor weinachten zur verfügung.

  • Benny

    Du hast Mail 🙂

  • andreas krieger

    nope, hab keine mail. komisch. ruf mal na, oder schick sms

  • bastie

    mittlerweile kann ich nur noch den kopf schütteln …

    echt schade benny!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden