BMW erneut Spitzenreiter bei Verbrauchsreduzierung

News | 8.10.2009 von 7

Die European Federation for Transport and Environment (T&E) hat nun erneut bestätigt, was den meisten Lesern dieses Blogs vermutlich ohnehin bekannt war: In Sachen Verbrauchs- …

Die European Federation for Transport and Environment (T&E) hat nun erneut bestätigt, was den meisten Lesern dieses Blogs vermutlich ohnehin bekannt war: In Sachen Verbrauchs- und damit Emissionsreduzierung macht BMW derzeit keiner etwas vor.

Die Hauptursache dafür ist zweifellos darin zu sehen, dass man bei BMW das Maßnahmenpaket Efficient Dynamics über die gesamte Modellpalette hinweg serienmäßig anbietet und nicht den Weg anderer Hersteller geht, die nur vereinzelte Sondermodelle mit niedrigem Verbrauch anbieten oder sogar Aufpreis für verbrauchssenkende Bauteile verlangen.

320d-efficientdynamics-edition-iaa-06editDank der weiten Verbreitung von Efficient Dynamics ist es BMW auch gelungen, den Flottenverbrauch zwischen 1995 und 2008 um über 25% zu reduzieren und damit die Vorgaben der freiwilligen Selbstverpflichtung des ACEA sogar zu übertreffen. Dementsprechend wird auch die Zahlung von Strafen als Ausgleich für einen erhöhten CO2-Ausstoß für die BMW Group keine Rolle spielen.

Allein im Jahr 2008 konnte BMW den CO2-Ausstoß seiner Fahrzeugflotte um mehr als 10% reduzieren – obwohl die Kunden nicht auf Leistung verzichtet haben. Damit hat BMW zum dritten Mal in Folge den Spitzenplatz in Sachen CO2-Reduzierung inne und demonstriert eindrucksvoll, dass der Abstand zu den Verfolgern nicht schrumpft, sondern von Jahr zu Jahr größer wird.

Besonders gut ersichtlich wird diese Tatsache auch an den Daten des KBA, aus denen unter anderem hervorgeht, dass BMW einen niedrigeren CO2-Ausstoß pro Fahrzeug aufweist als beispielsweise Volkswagen und andere überwiegend Kleinwagen-orientierte Hersteller – trotz einer deutlich leistungsstärkeren Flotte.

Während das Kraftfahrtbundesamt für Deutschland einen durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 158 Gramm pro Kilometer errechnet hat, ergibt sich laut T&E europaweit sogar ein Schnitt von nur 154 Gramm. Damit liegt BMW auch europaweit unter Volkswagen und anderen Volumenherstellern und – fast möchte man sagen selbstverständlich – auch deutlich unter dem Schnitt aller anderen Premium-Konkurrenten.

  • steve8178

    War zu erwarten.;)… Trotz der leistungsstarken Motoren, sogar noch den niedrigesten co2 Ausstoss bzw verbrauch ist schon wahnsinn!

  • XfrogX

    Mann müsste bei den anderen hersteller aber auch alle kleineren motoren aus dem ergebniss streichen, dann wäre es wohl noch viel stärker der unterschied.

    Solange man verbrauch senken kann ohne sonst was drastisch am motor zu verschlechtern soll es mir recht sein. Aber einen hacken hat das ganze, in ein paar jahren wenn co2 sparen vielleicht noch wichtiger ist werden andere hersteller viel von bmw kopieren und sich dann mit einer größeren senkung aufspielen weil bmw die senkung heute schon hat!

  • Timbo

    Und die nächsten Modelle wie z.B. der BMW 320d Edition Efficient Dynamics steht schon in den Startlöchern! Dann kommt demnächst sicherlich noch die Start/Stopp-Automatik für alle Automatik- und vielleicht für die 6-Zylinderversionen Es geht also weiter und weiter.
    Ich bin schon seit langem dafür, dass es zur Pflicht wird die CO2 Bilanz für die Herstellung der einzelnen Fahrzeuge mit bei den Preisschilder und der inzwischen obligatorischen CO2 Emissionen angeben zu müssen. Da würde den Leuten nämlich auch noch mal richtig die Augen geöffnet werden.

  • Steve8178

    @Timbo

    ist das nicht schon in vereinzelten Ländern nicht schon der Falll, wie z.b. in Frankreich?!!!

  • Timbo

    @Steve8178

    ich weiss es nicht. Benny?

  • Marcel

    Ich kann mich noch erinnern, wie vor einigen Jahren die Premiumhersteller, vor allem Porsche, Sturm liefen als es hieß, dass für jedes Gramm CO2 über einem Grenzwert Strafe gezahlt werden muss, und das man diesen Grenzwert in naher Zukunft gar nicht erreichen kann.

    Aber BMW gibt die richtige Antwort: ES GEHT.

    Weiter so. Wenn dann bald noch ein kleiner Elektromotor in jedes Auto eingesetz wird, welcher die Beschleunigung unterstützt, werden wir wahrscheinlich unter 100g landen.

  • andreas krieger

    die regierung sollte sich lieber fragen, warum es flüge von frankfurt nach köln gibt und nicht versuchen der autobranche irgend eine neue co2 steuer aufzuzwingen.

    aber hey die ,,regierungs-kaffeekasse,, ist leer, weil die politiker zu sehr damit beschäftigt waren opel zu retten (obwohl es nichts gebracht hat, die verrrecken so oder so). oder irgendeinem land wieder auf die beine zu helfen, welches die amis zurück ins mittelalter bombardiert haben.

    und jetzt sitzen sie da und überlegen wie sie sich ihren thailand urlaub finanzieren sollen. und dann kommen solche hirnrissigen ideen wie grüne plakette, co2 steuer etc.

    ich frag mich, wenn BMW sich jetzt als ein schweizer unternehmen anmelden würde, dann müssten sie diesen co2 strafsteuer schwachsinn bestimmt nicht mitmachen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden