Jede Menge Bilder & Infos zum Rolls Royce Ghost

Rolls-Royce | 7.09.2009 von 1

Wer bisher noch daran zweifelte, ob der “kleine” Rolls Royce Ghost in der Lage sein würde, eine ähnliche Präsenz wie der Phantom an den Tag …

Wer bisher noch daran zweifelte, ob der “kleine” Rolls Royce Ghost in der Lage sein würde, eine ähnliche Präsenz wie der Phantom an den Tag zu legen, dürfte spätestens nun verstummen. Die jetzt von Rolls Royce veröffentlichten Bilder sowie ein neues Video mit Exterieur-Aufnahmen während der Fahrt zeigen unmissverständlich, dass der Ghost ein echter Rolls Royce geworden ist.

Dabei kommt der Wille der Designer praktisch aus jedem Blickwinkel zur Geltung, denn der Ghost ist in der Tat eine gelungene Symbiose von modernen und klassischen Elementen, die das Design der Marke Rolls Royce in die Moderne transferiert hat, ohne die bekannten und beliebten Attribute über Bord geworfen zu haben.

P90050099

Auch im Innenraum setzt sich das Zusammenspiel dieser Gegensätze fort, denn auch hier trifft klassisches Design auf High-Tech-Elemente wie das normalerweise hinter einer Holzblende verborgene Display, dessen Menü sich ähnlich wie beim BMW iDrive im Wesentlichen mit einem einzigen Controller auf der Mittelkonsole bedienen lässt.

Die Positionierung der hinteren Sitze hinter der C-Säule trägt dazu bei, dass man sich auf diesen besonders umschlossen und sicher fühlt. Ein- und Ausstieg sind durch die hinten angeschlagenen Türen ebenfalls besonders komfortabel möglich, im Bedarfsfall ist in selbigen auch gleich ein Regenschirm versteckt.

Durch die erhöhte Sitzposition ist es auch von den hinteren Sitzen ohne weiteres möglich, den Blick vorbei an der elektronisch ein- und ausfahrbaren Spirit of Ecstasy auf die Straße zu werfen. Neben der Sitzbank sind natürlich auch im Fond Einzelsitze bestellbar, die dann mit allen denkbaren Komfortfeatures ausgestattet werden können.

Für die musikalische Untermalung ist (mindestens) ein 600 Watt-Soundsystem mit 14 Lautsprechern und zwei im Boden untergebrachten Subwoofern zuständig. Die gewünschte Musik kann dann entweder von der 12.5 Gigabyte fassenden Festplatte oder einer sonstigen Audioquelle abgespielt werden.

Außerdem verbaut Rolls Royce optional zwei jeweils 9,2 Zoll große LCD-Displays in den Vordersitzen. Wenn diese Ausstattung gewählt wird, erhalten auch die hinteren Passagiere ihren eigenen Controller zum Steuern beinahe aller Funktionen, die nicht direkt mit dem Fahrverhalten zu tun haben und die daher nur vom Fahrer verstellt werden können.

Neben all diesem Luxus kommt aber auch die Fahrzeugtechnik nicht zu kurz. Über die intelligente computergesteuerte Luftfederung mit extrem kurzen Reaktionszeiten hatten wir bereits vor einiger Zeit berichtet, auch der V12-Biturbo unter der Haube war schon relativ ausführlich Thema und ist wie gesagt eng mit dem N74-Motor des neuen BMW 760i verwandt.

Dieser Motor beschleunigt den mit rund 2,4 Tonnen nicht unbedingt leichten Ghost in unter fünf Sekunden auf 100 km/h und bringt ihn damit längsdynamisch auf einen Level mit diversen Sportwagen. Dabei hält sich der Spritverbrauch mit 13,6 Litern auf 100 Kilometer noch in vertretbaren Grenzen, zumindest für eine Limousine dieser Größe und mit derart viel Leistung.

(Quelle: Rolls Royce Pressemitteilung)

  • Andreas1984

    Ich bleibe dabei. Der Ghost ist IMO der schönste aktuelle RR. Einzig die Vordersitze sehen so aus, als ob sie schrecklich wenig Seitenhalt bieten.
    Grüße,

    Andreas (dem klar ist, dass ein RR nicht zum Heizen gedacht ist)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden