Vorschau auf die IAA: Das MINI Coupé Concept

MINI | 26.08.2009 von 9

Nun ist es raus, dass anlässlich des 50. Geburtstags vorgestellte Concept Car hört auf den Namen MINI Coupé Concept und stellt entsprechend keinen Entwurf zum …

Nun ist es raus, dass anlässlich des 50. Geburtstags vorgestellte Concept Car hört auf den Namen MINI Coupé Concept und stellt entsprechend keinen Entwurf zum kleinen Roadster namens Speedster dar, sondern die geschlossene Variante dieses Fahrzeugs. Schon vor einiger Zeit hatten wir über das kleine Broadspeed Coupé berichtet, den damaligen Artikel könnt ihr hier noch einmal ansehen.

Die moderne Interpretation eines Coupés auf MINI-Basis gibt uns aber natürlich auch einen ganz guten Eindruck davon, wie der Speedster aussehen könnte, denn außer dem Dach sollte es nicht zu viele Unterschiede zwischen beiden Fahrzeugen geben. Seine Publikumspremiere wird das MINI Coupé Concept auf der IAA in Frankfurt feiern.

3-4-front-1900x1200

In der Pressemitteilung ist von einem kompromisslosen Sportler die Rede, der die Kernidee hinter der Marke MINI besonders authentisch transportiert – Fahrspaß steht also ganz klar im Vordergrund.

Der Zweisitzer soll sich außerdem durch konsequenten Leichtbau sowie einen tiefen Schwerpunkt auszeichnen und das GoKart-Feeling beim Fahren eines MINI auf einen neuen Level heben. Folglich soll das MINI Coupé Concept der bisher sportlichste MINI überhaupt sein.

Das Design orientiert sich unterhalb der Schulterlinie klar am MINI Cabrio R57, darüber befindet sich eine Aluminium-Dachkonstruktion, die neben der dynamischen Optik auch aerodynamisch besonders effizient und zudem besonders leicht sein soll.

Unter der Haube des Concept Cars werkelt der 211 PS starke Motor aus dem MINI John Cooper Works, das MINI Coupé soll aber trotz der identischen Antriebseinheit deutlich sportlicher als der bisherige JCW sein. Dank des Leichtbaus sowie der bei MINI unter dem Begriff MINImalism vermarkteten Maßnahmen von BMW Efficient Dynamics soll auch der Verbrauch besonders niedrig sein, genaue Angaben macht MINI aber bisher nicht.

Das MINI Coupé Concept ist 3,714 Meter lang, 1,683 Meter breit und nur 1,356 Meter hoch. Damit ist das Coupé rund vier Zentimeter flacher als der Hatchback, Länge und Breite sind weitestgehend identisch. Die Frontscheibe ist stärker geneigt als bei den bisherigen Modellen, wovon sowohl die Aerodynamik als die dynamische Optik profitiert.

Die in Wagenfarbe lackierten Chrom-Streben im vorderen Lufteinlass sollen das MINI Coupé auf den ersten Blick von seinen “normalen” Brüdern unterscheidbar machen und sie könnten daher ein Element werden, dass auch der eine oder andere Besitzer eines klassischen MINI auf die eine oder andere Art nachrüsten wird.

Trotz der Konzentration auf die Fahrdynamik bietet das MINI Coupé auch praktische Details. Die Heckklappe ist besonders groß und lässt sich sehr weit öffnen, womit dem MINI Coupé ein Kofferraumvolumen von immerhin 250 Litern bleibt. Innenraum und Kofferraum sind durch eine abschließbare Trennwand voneinander getrennt, dennoch kann man bei Bedarf auchjederzeit von vorne an das Gepäck herankommen.

Im Interieur sehen wir das typische Design aus R56 & Co., allerdings wird es für das Coupé einige exklusive Farben und Materialien geben, die frischen Wind in die Individualisierungsmöglichkeiten bringen sollen. Außerdem befinden sich neben dem Drehzahlmesser hinter dem Lenkrad zwei neue Instrumente: Eine klassische Uhr sowie eine Stoppuhr, mit der Rundenzeiten gemessen werden können. Auch damit soll der sportliche Charakter des MINI Coupé unterstrichen werden.

Unserer Meinung nach werden wir das MINI Coupé in den nächsten Jahren auch als Serienfahrzeug zu sehen bekommen, aber offiziell gibt es natürlich keine derartigen Aussagen. Nach unseren Quellen wird es aber vorher noch den MINI Speedster geben, der sich in Sachen Design eng am Coupé Concept orientieren sollte.

  • BMWfan

    So “cool” die Studie auch ist, hoffentlich ist sie nicht die angekündigte BMW Überraschung (da muss schon mehr kommen!!)…

    Als Speedster könnte ich mir den MINI noch besser vorstellen!

  • Benny

    Da kann ich Dich beruhigen, es ist definitiv nicht das BMW Concept Car. Es waren sowohl von BMW als auch von MINI Concept Cars angekündigt, wir sehen hier den Beitrag von MINI. Was wir von BMW sehen werden, hat auch ein BMW-Logo und keines von MINI, keine Sorge :)

  • Marcel

    Der schaut definitiv cool und sportlich aus, aber der Instrumententafel-Anordnung kann ich einfach nichts abgewinnen.
    Der Tacho sowie alle anderen fahrerorientierten Anzeigen gehören hinters Lenkrad.
    Aber MINI ist ja schon immer einen anderen Weg (erfolgreich) gegangen.

    Deshalb nix für mich.

  • Benny

    Hallo Marcel,
    das habe ich früher auch so gesehen, als ich das Armaturenbrett des R56 erstmals sah.
    Dadurch, dass man im Drehzahlmesser direkt hinter dem Lenkrad die Geschwindigkeit digital anzeigen kann, braucht man den Tacho in der Mitte des Armaturenbretts eigentlich garnicht. Der dient eigentlich nur zur Info für die Mitfahrer, denn alles was man als Fahrer braucht, bekommt man auch in dem kleinen Drehzahlmesser-Teil hinterm Lenkrad angezeigt. Die ganzen Warnleuchten sind dort ebenfalls nochmal vertreten. Fahr einfach mal nen R56 und glaub mir, auf den Tacho in der Mitte wirfst Du nach ein paar Metern keinen Blick mehr! Eigentlich find ich das durchaus cool, denn fürs sportliche Fahren ist der DZM ja fraglos wichtiger als der Tacho, und fürs alltägliche Fahren kriegt man die Geschwindigkeit ja digital angezeigt.

  • Benny

    Nur so am Rande: Gerüchteweise werden wir auf der IAA nicht nur dieses Concept Car sehen, sondern auch ein Concept zum offenen Roadster, also dem Speedster! Eventuell gibt es da auch in den nächsten Tagen schon ne Pressemitteilung dazu, vielleicht müssen wir auch bis zur IAA warten…

  • andreas krieger

    benny, du wirst doch sicher mit ein paar bmw-leuten auf der iaa sprechen. könntest du mal fragen warum es für den Z4 kein braunes leder (a la sattelbraun) gibt.

    hoffe du kriegst was raus.

    au revoir

  • Benny

    Ich nehme an, dass die Interieur-Designer da entschieden haben, welche Farben “passen” und welche nicht. Ich werde aber nachfragen :)

  • andreas krieger

    ok danke, ich weiß das zu schätzen.

    aber eig. wäre das ziemlich dumm von den designern zu sagen , sattelbraun passt nicht in den neuen z4 rein. und in den alten z4 oder z3 hat es wohl irgendwie reingepasst. hmm, komisch

  • Pingback: AutoExpress: MINI plant dreitürigen Countryman-Ableger Canyon()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden