BMW testet V10 Biturbo für den BMW M5 F10 & M6 F12

BMW M5 | 17.08.2009 von 19

Vielen Freunden von BMW war nach den Nachrichten der letzten Wochen und Monate eigentlich klar, dass der BMW M5 F10 sowie der identisch motorisierte BMW …

Vielen Freunden von BMW war nach den Nachrichten der letzten Wochen und Monate eigentlich klar, dass der BMW M5 F10 sowie der identisch motorisierte BMW M6 F12 ein Triebwerk erhalten werden, das eng mit dem S63 aus BMW X5 M und BMW X6 M verwandt ist.

Nun scheint es aber so, als ob doch noch Hoffnung für eine individuelle Lösung bestünde. Offenbar hat man in der Marketing-Abteilung von BMW festgestellt, dass der BMW M5 E60 auch deshalb so gut ankam, weil er mit dem V10-Triebwerk ein absolutes Alleinstellungsmerkmal unter den leistungsstarken Limousinen hatte.

m5-f10-01

Da es mittlerweile in Form von Audi S6 und Audi RS6 auch bei der Konkurrenz derartige Motoren gibt, will man den V10 als offenbar attraktives Merkmal vermutlich nicht den Herren der Ringe allein überlassen.

Während Mercedes auch beim neuen E63 AMG wieder auf einen V8-Saugmotor setzte – auch hier gibt es aber Hinweise, dass ein Wechsel zu aufgeladenen Triebwerken bevorsteht – besteht bei BMW kein Zweifel daran, dass der Motor des neuen M5 von mindestens einem Turbolader Unterstützung erhält.

Im Moment werden offenbar sowohl ein V8 Biturbo als auch ein V10 Biturbo in Erwägung gezogen, eine Entscheidung ist BMW-intern noch nicht gefallen. Sollte es wieder einen V10 geben, so wird es sich wohl um einen S63 mit zwei weiteren Zylindern handeln, selbstverständlich mit angepassten Komponenten.

In diesem Fall würde der Hubraum des Motors 5,5 Liter betragen, leistungsmäßig erwarten wir so oder so einen Wert zwischen 555 und 600 PS. Wir gehen davon aus, dass M5 und M6 auf jeden Fall etwas mehr Leistung als X5 M und X6 M erhalten werden und ob man Audi mit dem 580 PS starken RS6 alleine das Feld überlassen will, ist zumindest unserer Meinung nach fraglich.

Passend dazu sind auch wieder frische Bilder aufgetaucht, die belegen, dass BMW auch weiterhin die Prototypen des BMW 5er F10 mit dem aktuellen BMW M5 E60 vergleicht. Unbekannt bleibt natürlich, ob die F10-Prototypen “nur” den knapp über 400 PS starken V8-Biturbo des kommenden BMW 550i in sich tragen oder ob es sich schon um Testfahrten für den neuen M5 handelt.

Auch das Energierückgewinnungssystem KERS ist weiterhin ein heißes Thema, auch wenn wir es nach dem F1-Ausstieg vermutlich nicht unter diesem Namen sehen werden.

Aber die Tatsache, dass wir zumindest irgendeine Form von per Knopfdruck zuschaltbarem “Power-Boost” im kommenden BMW M5 sehen werden, wird unserer Meinung nach immer wahrscheinlicher. Wie genau die technische Umsetzung erfolgen wird, ist derzeit noch nicht bekannt, aber mit diesem System wird sich BMW mal wieder ein neues Alleinstellungsmerkmal generieren.

Am Wahrscheinlichsten erscheint uns derzeit ein Hybrid-System, das die meiste Zeit eher im Hintergrund zur Verbrauchsreduzierung eingesetzt wird, im Bedarfsfall aber die gesamte gespeicherte Energie in den Antriebsstrang einspeist und entsprechend für kurzzeitig noch mehr Leistung sorgen wird.

Ähnlich wie in der Formel 1 ist vielleicht auch hier eine Beschränkung auf höhere Geschwindigkeitsbereiche sinnvoll, denn unterhalb von 100 km/h könnte es anderenfalls durchaus zu Traktionsproblemen kommen, die im sinnlosen Verrauchen der überschüssigen Energie resultieren würden.

Wie genau BMW das System konfiguriert, wird wohl bis zur offiziellen Vorstellung eine der spannendsten Fragen rund um den neuen BMW M5 bleiben. Premiere wird der M5 wohl im Jahr 2011 feiern – wer bis dahin regelmäßig über News informiert werden will, ist hier bei uns an der richtigen Adresse.

(Quelle: Scott27 via GermanCarZone)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden