Neuer Entwurf & neue Infos zum BMW Z2 Roadster

BMW Z2 | 23.06.2009 von 20

Der BMW Z4 Roadster wird von der Fachwelt und den Kritikern überwiegend gut aufgenommen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist er deutlich komfortabler geworden und …

Der BMW Z4 Roadster wird von der Fachwelt und den Kritikern überwiegend gut aufgenommen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist er deutlich komfortabler geworden und hat außerdem in den Augen mancher durch sein Metall-Klappdach an Alltagstauglichkeit gewonnen.

Allerdings gibt es auch immer mal wieder Kritik, die dem BMW Z4 vorhält, eher ein Abklatsch des massenkompatibleren Mercedes SLK als ein würdiger Nachfolger des BMW Z4 E85 zu sein.

Die Ursache dafür ist eben der angesprochene Komfortgewinn und auch das höhere Gewicht, denn in Folge dieser Veränderungen ist die Sportlichkeit zwar nicht abhanden gekommen, aber weniger ausgeprägt als beim Vorgänger.

z2-motorauthority-schulte

In den Augen sportlicher Fahrer fehlt BMW dadurch nun ein wirklich sportliches Gefährt für die Freunde der Querdynamik.

Denn obwohl quasi alle BMWs durchaus sportlich zu bewegen sind, gibt es momentan unterhalb des BMW M3 kein Fahrzeug, bei dem Sportlichkeit und Querdynamik ganz oben im Lastenheft standen.

Freunde der Marke BMW beobachten mit Erstaunen und teilweise wohl auch mit Schrecken, dass die VW-Tochter Audi mit einzelnen Modellen wie dem Audi TT RS momentan die sportliche Benchmark setzt.

Um die Machtverhältnisse in den sportlichen Disziplinen wieder in die gewohnten Bahnen zu lenken, ist seitens BMW offenbar ein neues Modell erforderlich, das ähnlich wie der TT RS konsequent auf Sportlichkeit ausgelegt ist.

Diese Rolle soll der neue BMW Z2 einnehmen, von dem wir schon vor Monaten erstmals berichtet hatten. Der Z2 soll die Lücke unterhalb des mittlerweile stark gewachsenen Z4 schließen und auch die bedingungslos sportlich orientierte Kundschaft bedienen.

Er wird auf Technik-Komponenten des kommeden BMW 1er F20 basieren und genau wie dieser ausschließlich mit Vierzylindermotoren angeboten werden.

Diese werden dank Aufladung aber kaum Leistungswünsche unerfüllt lassen. Laut unseren Quellen kann man mit bis zu 300 PS für den Top-Vierzylinder mit Biturbo-Aufladung rechnen, sicher sind aber Werte von mindestens 200 PS – was angesichts des niedrigen Gewichts bereits für reichlich Fahrspaß sorgen dürfte.

Die Konzentration auf den Fahrspaß soll sich aber keineswegs auf die Längsdynamik beschränken, der Z2 wird also eher kein Auto für Komfort-Fanatiker und Langstreckenfahrten.

Stattdessen soll er sich auf Landstraßen zu Hause fühlen und spätestens in der zu erwartenden SuperSport-Variante auch bezüglich erzielbarer Rundenzeiten für Aufsehen sorgen.

Dafür könnten neben einem niedrigen Gewicht – angepeilt werden rund 1.000 Kilogramm – auch einige zusätzliche Pferdestärken auf einem Elektromotor sorgen, denn über eine Hybrid-Variante des Z2 wird durchaus nachgedacht.

Einen ersten Ausblick auf das Design des Z2 Roadsters liefert uns jetzt MotorAuthority.com, im September werden wir auf der IAA mit der Studie Z Vision aber auch einen BMW-Entwurf zum Thema “kleiner Roadster” sehen.

Preislich wird sich der Z2 naturgemäß unterhalb des BMW Z4 E89 bewegen, es ist aber momentan noch zu früh, um über konkrete Zahlen zu sprechen.

Auf den Markt kommen soll der BMW Z2 frühestens Ende 2011, wir gehen derzeit von einem Start zur Cabrio-Saison 2012 aus. Bis dahin kann aber naturgemäß noch einiges passieren, weshalb diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind.

(Bild: MotorAuthority.com / Schulte Design)

Find us on Facebook

Tipp senden