Neue Informationen zum BMW M5 F10 / BMW M6 F12

  • Abgelegt: 20.06.2009
  • Autor:
  • Kommentare: 8

Es ist schon einige Zeit vergangen, seit wir erstmals über einen vermeintlichen BMW M5 F10-Prototypen berichtet haben. Ob es sich dabei tatsächlich um einen solchen gehandelt hat, bezweifeln wir inzwischen, weil bei Prototypen auch für andere Motoren Auspuffanlagen mit vier Endrohren Verwendung finden.

Einige der damals geäußerten Vermutungen können wir nun dank Scott27 von GermanCarZone aber immerhin bestätigen.

So wird der BMW M5 F10 in Anlehnung an das Formel 1-System ein Hybrid-System erhalten, das ähnlich wie KERS im Motorsport auf Knopfdruck zusätzliche Leistung zur Verfügung stellt.

f10m5-1

Offenbar ist noch nicht entschieden, ob der BMW M5 – und dann wahrscheinlich auch der kommende BMW M6 auf Basis des BMW 6er F12 / F13 – einen V8- oder einen V1o-Motor erhalten.

In jedem Fall wird der Motor eng verwandt mit dem Triebwerk aus BMW X5 M und BMW X6 M, dem V8-Biturbo S63, sein. Sicher scheint derzeit nur, dass der Motor eine andere Charakteristik als in den Allrad-Ms bekommt.

Uns persönlich erscheint die Neuentwicklung eines V10-Biturbo-Motors auf Basis des S63 aus Kostengründen unwahrscheinlich, außerdem wäre ein Rückschritt zu “nur” acht Zylindern im Zuge des allgemeinen Downsizing im Moment wohl kein Fehler.

Der neue Motor soll dann auch situationsbedingt einzelne Zylinder abschalten können, um noch mehr Sprit zu sparen. So soll der Verbrauch gegenüber dem aktuellen V10-Hochdrehzahl-Kunstwerk signifikant gesenkt werden.

Als Getriebe sind im Moment noch zwei verschiedene Lösungen im Rennen – einerseits ein 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, andererseits ein weiterentwickeltes 8-Gang-SMG.

Für Komfort-Liebhaber wäre das DKG / M-DCT sicherlich die bessere Lösung, weshalb wir auch glauben, dass sich dieses durchsetzen wird. Wenn selbst im M3 ein DKG statt einem SMG angeboten wird, macht dies in der komfortableren Umgebung des M5 erst Recht Sinn.

Auch wenn man im Moment darüber nur spekulieren kann, so scheinen Leistungswerte von 550 bis 600 PS durchaus realistisch, denn die Basis S63 leistet ja bereits heute 555 PS – ohne zusätzlichen Elektro-Motor und ohne die Weiterentwicklung der nächsten Jahre.

Wenn diese enorme Leistungssteigerung gegenüber dem aktuellen Modell auch noch mit einer starken Reduzierung des Verbrauchs einherginge, würde BMW wieder einmal beweisen, dass auch scheinbar gegensätzliche Ziele durchaus unter einen Hut zu bringen sind.

(Bild: CarMagazine.co.uk)

Do you like this article ?
  • Domi

    Was ist denn eigentlich genau der Unterschied zwischen einem DKG und SMG?

  • Thomas

    DKG= Doppelkupplung, es werden immer zwei Gägnge gleichzeitig eingelegt und der Gangwechsel erfolgt nur über das öffnen und schliessen der Kupplungen.
    SMG= Einfaches sequentielles Getriebe mit nur einer elektrohydraulischen Kupplung.

    Vorteil vom DKG ist der Komfort, der Kraftschluss ist schnell und ruckfrei.
    Das SMG hingegen baller die Gänge förmlich rein, was auf der Rennstrecke richtig geil ist, im Straßenverkehr aber eher nervt.

  • Benny

    Danke Thomas :-) Als Ergänzung:
    Beim SMG handelt es sich im Grunde um ein “manuelles Schaltgetriebe”, allerdings erfolgt der Vorgang des Gangwechsels elektronisch. Wenn man so will, tritt die Elektronik die Kupplung, legt den anderen Gang ein und lässt die Kupplung wieder los – und ist dabei natürlich um Längen schneller als ein Mensch, der mit Füßen und Armen arbeitet. Man spricht daher von einem “automatisierten Schaltgetriebe”. Leider leidet bei diesem enorm schnellen Gangwechsel der Komfort, was sich zwar mit etwas Übung umgehen lässt, aber eben nicht wie bei normalen Automatikgetrieben völlig normal ist. Daher wirkt das Getriebe für ungeübte Fahrer oft ruppig und unkomfortabel, man will ja schließlich nicht immer in Sekundenbruchteilen die Gänge wechseln.

    DKG ist eine völlig andere Technik, vereint aber im Gegensatz zur herkömmlichen Wandlerautomatik extrem schnelle Gangwechsel (theoretisch in glatt 0 Sekunden) mit hohem Komfort. Die oben erwähnte Abkürzung DCT steht für Double-Clutch-Technology, also nichts anderes als Doppel-Kupplungs-Technologie. Im deutschen Sprachraum ist eben DKG geläufig, weil VW diese Technik unter diesem Namen eingeführt hat. Allerdings sind heutige DKG auch um Längen besser als die Anfänge vor ein paar Jahre, was sich vor allem auf die thermische Belastbarkeit bei hohen Motorleistungen bezieht.

  • aco

    Benny wo sagt Scott27 das ich find das nich wos steht ???Please Auskunft =D

  • aco

    AAA ich habs schon =D

  • Benny

    Na dann gehts ja ;-)

  • Pingback: New information on the next F10 BMW M5

  • flamengo020

    Welches Getriebe schlesslich zum Einsatz kommen wird spielt für mich keine Rolle. Wichtig ist nur das der Wagen Komfort hat und ohne Begrenzer 250 km/h fährt. Na würde auch nicht viel ausmachen, da G-Power ihn auf mindestens 900 PS und 375 km/h oder mehr bringen wird. BMW baut die besten Autos egal ob M3 oder M5.