Alle Fakten zu BMW Z2 Roadster & BMW Z2 Coupé

BMW Z2 | 24.04.2009 von 1

In den letzten Tagen gab es nicht viele Neuigkeiten zum BMW Z2 Roadster, dafür gibt es nun aber gleich jede Menge Fakten. Der BMW Z2 …

In den letzten Tagen gab es nicht viele Neuigkeiten zum BMW Z2 Roadster, dafür gibt es nun aber gleich jede Menge Fakten. Der BMW Z2 wird dabei klar als Ergebnis und Teil von Project i erkennbar.

Zunächst einmal können wir mittlerweile davon ausgehen, dass Project i auch im kommenden BMW 1er der Generation F20 eine wichtige Rolle spielen wird, denn der neue 1er soll neben den gewöhnlichen Benzin- und Dieselvarianten auch als Voll-Hybrid und als Mild-Hybrid angeboten werden.

Der Unterschied zwischen Voll- und Mild-Hybrid besteht darin, dass ein Voll-Hybrid auch ausschließlich mit seinem Elektromotor fahren kann, während der Elektromotor beim Mild-Hybrid nur als Unterstützung für den herkömmlichen Verbrennungsmotor dient.

Selbstverständlich werden Hybrid-Fahrzeuge von BMW nichts mit einem Toyota Prius oder Honda Insight gemein haben – wie bei allen BMWs spielt der Fahrspaß und die Fahrdynamik eine wichtige Rolle. Wir dürfen also damit rechnen, dass auch das Thema Hybrid von BMW sehr sportlich angegangen wird.

Eine Folge dieser sportlichen Orientierung wird der kleine Roadster BMW Z2 sein, von dem es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen Coupé-Ableger geben wird. Die Plattform des nächsten 1ers soll flexibel genug sein, um auch als Basis für den sportlichen Flitzer dienen zu können, der eventuell mit Heckmotor auf den Markt kommt und damit ein noch größeres fahrdynamisches Potential haben könnte.

Durch den Einsatz spezieller Falttechniken können die hochfesten Stähle der Karosserie besonders dünn und damit leicht ausgelegt werden. In Kombination mit dem exzessiven Einsatz von Leichtbau-Materialien sollen sowohl BMW Z2 Roadster als auch BMW Z2 Coupé die Gewichtsmarke von 1.000 Kilogramm nicht wesentlich überschreiten.

Um den BMW Z2 deutlich vom BMW Z4 zu trennen und zu vermeiden, dass der Z2 dem Z4 zu viele Käufer wegnimmt, wird es den BMW Z2 ausschließlich mit Vierzylindermotoren geben. Die Reihensechszylinder bleiben also exklusiv dem BMW Z4 vorbehalten.

In diesem Zusammenhang gibt es auch die ersten glaubwürdigen Informationen bezüglich des neuen Vierzylinder-Turbomotors. Offenbar wird es nämlich eine Variante mit 1,6 Liter Hubraum geben, die im BMW Z2 eingesetzt werden wird.

Die Basismotorisierung des Z2 wird nämlich besagter 1,6-Liter-Turbo mit rund 150 PS sein. Außerdem wird es zwei weitere Turbomotoren geben, die die Leistungsstufen von rund 200 und rund 250 PS abdecken.

Eine  M-Version soll es wohl zunächst nicht geben. Aber wir könnten im Z2 wie im nächsten 1er den neuen Ableger zwischen den M-Modellen und den Serienfahrzeugen sehen, die wohl SuperSport heißen wird. Damit könnte BMW ein Pendant zur Audi S-Serie etablieren, allerdings vermutlich mit deutlich mehr Blick auf Sportlichkeit, während die Audi S-Modelle ja hauptsächlich mehr Motorleistung haben.

Neben den konventionellen Verbrennungsmotoren soll es aber auch eine eDrive-Variante geben, die ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird. Eine ähnliche Motorisierung sehen wir ja schon heute im MINI E.

Das Dach des Roadsters wird aus Stoff bestehen und damit gegenüber dem BMW Z4 mit seinem Metall-Klappdach weiteres Gewicht einsparen. Da die Schließmechanik sehr einfach sein soll, will BMW auf die Option verzichten, das Dach elektrisch zu schließen, wodurch weiteres Gewicht eingespart wird.

Ein weiteres technisches Highlight des BMW Z2 wird dessen aktive Aerodynamik nach dem Beispiel des GINA Lightweight Concepts sein. Zumindest der Frontspoiler soll tatsächlich verstellbar sein und damit entweder mehr Anpressdruck oder niedrigeren Luftwiderstand ermöglichen, je nachdem, was der Fahrer grade benötigt.

Wie der kommende BMW 3er sollen auch die beiden BMW Z2 auf LED-Scheinwerfer setzen, die zumindest optional angeboten werden sollen. In Verbindung mit NightVision oder anderen Kamera-Systemen ist es sogar denkbar, dass die Scheinwerfer automatisch auf erkannte Objekte leuchten und diese damit ins Blickfeld des Fahrers bringen.

Leider müssen wir uns noch einige Zeit gedulden, bis wir den BMW Z2 auf den Straßen sehen können. Der Roadster soll wohl Mitte 2013 auf den Markt kommen, das Coupé etwas später. Leider kann in dieser langen Zeit noch viel passieren, was die bisher sehr sehr vielversprechenden Fakten noch verwässert.

Nach den nun bekannten Fakten und Anhaltspunkten kann man nur hoffen, dass BMW den Z2 möglichst genau so bringt, wir er hier angekündigt wurde.

(Quelle: Scott27 via Germancarzone)

Find us on Facebook

Tipp senden