Neue Infos zu 1er F20 und vermutetem SuperSport-Ableger

BMW 1er | 22.03.2009 von 0

Nachdem sich in letzter Zeit die Gerüchte und News um diverse potentielle zukünftige BMW-Konzepte gehäuft haben (BMW 6er GT, BMW Z2, BMW Project i, BMW …

Nachdem sich in letzter Zeit die Gerüchte und News um diverse potentielle zukünftige BMW-Konzepte gehäuft haben (BMW 6er GT, BMW Z2, BMW Project i, BMW X1), gibt es nun auch mal wieder Neuigkeiten zum Nachfolger eines Fahrzeugs, das bereits auf den Straßen herumfährt.

Denn im Jahr 2011 wird der aktuelle BMW 1er seine Ablösung erfahren, der neue 1er F20 soll vor allem im Bereich Spritverbrach und Effizienz zeigen, was die Fahrzeugentwicklung in den letzten Jahren für Fortschritte gemacht hat.

In Anbetracht der schon heute sehr effizienten Dieseltriebwerke im BMW 1er konzentriert sich der Verbesserungsbedarf vor allem auf die Benzintriebwerke. Hier sollen hocheffiziente und teilweise mehrfach aufgeladene Vierzylinder mit realtiv kleinen Hubräumen für beeindruckende Zahlen sorgen.

1er-supersport

Aber auch für die sportlichen Fahrer soll der BMW 1er natürlich nach wie vor ein gutes Angebot sein. Der einzige Hecktriebler seiner Klasse wird zwar aller Voraussicht nach nicht mehr mit den famosen Reihensechszylindern antreten, die aufgeladenen Vierzylinder mit bis zu 300 PS sollen die schwereren und durstigeren Sechszylinder aber schnell vergessen machen.

Die obige Zeichnung vom CarMagazine gibt uns laut diversen Insidern tatsächlich einen guten Eindruck davon, wie das kommende 1er Coupé aussehen könnte. Auffällig sind die in letzter Zeit bereits mehrfach diskutierten extrem flachen Scheinwerfer, was auch in diesem Fall auf zumindest optional angebotene Voll-LED-Scheinwerfer hinweist.

Auch die tief eingerückte Niere mit ihrer speziellen Form wird definitiv ins Auge fallen. Premiere feiern wird die ‘3D-Niere‘ aller Voraussicht nach beim kommenden BMW X3 F25.

Die heißeste Spekulation zum neuen 1er ist aber derzeit die sogenannte SuperSport-Variante, auch wenn dieser Name aufgrund der naheliegenden Abkürzung durch die beiden Anfangsbuchstaben eher unwahrscheinlich erscheint.

Die Umsetzung eines puristischen, knackig sportlichen Ablegers für den kommenden BMW 1er kann man sich unter anderem Namen allerdings sehr gut vorstellen. Wenn es schon keine M-Version vom BMW 1er geben wird, vordergründig um den Namen BMW M1 nicht neu belegen zu müssen, so könnten die Fans wenigstens mit einem anderen Sportmodell bedacht werden.

Wo genau sich ein potentieller 1er Supersport zwischen einem 1er mit M-Paket, einem 1er mit BMW Performance-Teilen und einem serienmäßigen 1er einsortieren kann und wird, muss wohl noch abgewartet werden. Der Name SuperSport verspricht aber eigentlich, dass es sich hier um die sportliche Krönung der Baureihe handelt. Und glaubt man Ludwig Willisch, dann wird bei M GmbH schon heute sehr intensiv über eine M-Variante des kommenden 1ers nachgedacht.

Am anderen Ende der Motorenpalette wird der Einstieg laut Car Magazine 115i heißen und von einem 105 PS starken 1,3-Liter-Saugmotor angetrieben. Alle anderen Motoren könnten aufgeladen sein. Daraus ergibt sich laut Car Magazine folgende Motorenpalette:

  • 115i – 1,3-Liter Sauger, 105 PS
  • 116i – 1,3-Liter Turbo, 136 PS
  • 118i – 1,3-Liter Turbo, 177 PS
  • 120i – 2,o-Liter Turbo, 218 PS
  • 130i – 3,0-Liter R6, 272 PS
  • 135i – 3,0-Liter R6 Biturbo, 326 PS

Dieses Portfolio klingt zunächst sehr plausibel, allerdings gibt es zahlreiche andere Quellen, die für den kommenden BMW 1er keinerlei Sechszylinder mehr erwarten, stattdessen soll es ausschließlich Vierzylinder geben. Das Leistungsspektrum wird trotzdem bis zur 300 PS-Marke reichen.

Bei den Dieseln sieht das Car Magazine die Zukunft folgendermaßen:

  • 118d – 2,0-Liter, 150 PS
  • 120d – 2,0-Liter, 184 PS
  • 123d – 2,0-Liter, 211 PS

Hier erscheint es mir unwahrscheinlich, dass BMW keinen Einstiegs-Diesel wie den grade erst neu eingeführten 116d anbietet. Besonders in der aktuellen wirtschaftlichen Situation und mit Blick auf den Flottenverbrauch ist ein Einstiegs-Diesel mit rund 100 PS eigentlich unverzichtbar, auch wenn er natürlich keine Bäume ausreißen wird.

Aber wie auch immer das Motorenportfolio aussehen wird, wir werden uns auf jeden Fall bis 2011 gedulden müssen, bis wir Gewissheit haben werden. Wir dürfen jedenfalls schon heute gespannt sein, wie niedrig die tatsächlich realisierten Verbräuche sein werden.

Wir wissen schon heute, dass der kommende 1er zumindest deutlich sparsamer als der heutige sein soll. Wem diese Verbräuche dann noch immer zu hoch sind, für den hat BMW ja dann bald Project i im Angebot, das mit noch niedrigeren Verbräuchen glänzen soll.

________________________________________________________________

Über weitere Neuigkeiten werden wir natürlich berichten. Wer nichts verpassen will, kann ja unseren RSS-Reader oder unseren Email-Service nutzen!

________________________________________________________________

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden