Die europäischen Verkaufszahlen vom Februar 2009

News | 13.03.2009 von 0

Anstatt zahlreicher Einzelnews zu den verschiedenen Ländern Europas habe ich mich für den Februar mal für eine Zusammenfassung entschieden. Die weltweiten Zahlen finden sich hier, …

Anstatt zahlreicher Einzelnews zu den verschiedenen Ländern Europas habe ich mich für den Februar mal für eine Zusammenfassung entschieden. Die weltweiten Zahlen finden sich hier, die Zahlen vom US-Markt finden sich hier.

In der Folge also die wichtigsten europäischen Länder sowie die dazugehörigen Verkaufszahlen:

In Spanien ist der Gesamtmarkt um beinahe 50% eingebrochen. Gemessen an diesem Wert sind die deutschen Herstelle alle relativ gut weggekommen. BMW verbucht -15,5%, Audi erleidet mit -26% einen etwas höheren Verlust. Bei Mercedes sind -43% allerdings durchaus besorgniserregend. VW kommt mit -11,6% ebenfalls glimpflich davon.

In Frankreich ist der Markt um deutlich niedrigere 13,1% zurückgegangen, allerdings ist BMW mit -14,4% dieses mal stärker betroffen als der Gesamtmarkt. Bei Mercedes beträgt das Minus sogar 28,3%. Audi ist die Nummer eins unter den Premiumherstellern, verkaufte aber auch 15,9% weniger als im Vorjahr.

In Italien brach der Markt um fast ein Viertel ein, Zulassungssieger unter den Premiummarken ist mit 5372 Einheiten Audi. Das entspricht einem Minus von nur 5,3%. BMW verlor 28,1% und verkaufte ‘nur’ 4698 Fahrzeuge. Mercedes büßte sogar über 40% ein und verkaufte nur knapp über 4000 Einheiten.

In Österreich musste BMW einen kleineren Rückgang von 8% verkraften, während Konkurrent Audi ein Plus von 12,7% verbuchen konnte. Für Mercedes habe ich leider keine Österreich-Zahlen gefunden.

In Russland konnte BMW auf einem um 38% geschrumpften Markt ein sattes Plus von 25% verbuchen. Audi legte hier ebenfalls zu, allerdings nur um 3%. Mercedes schloss auf dem gleichen Level wie im Februar 2008 ab.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden