Neuer Photoshop-Entwurf zum BMW 3er F35

BMW 3er | 20.02.2009 von 6

Das schwedische Automagazin Teknikensvarld.se erfreut uns mit einem ganz neuen Photoshop-Entwurf zum kommenden BMW 3er der Generation F35, der im Jahr 2012 auf den Markt …

Das schwedische Automagazin Teknikensvarld.se erfreut uns mit einem ganz neuen Photoshop-Entwurf zum kommenden BMW 3er der Generation F35, der im Jahr 2012 auf den Markt kommen wird. Aktuell herrscht etwas Verwirrung bezüglich der internen Bezeichnung, vermutlich wird der neue 3er F35 und nicht wie früher von mir angenommen F30 heißen.

Allerdings werden wir voraussichtlich schon deutlich eher einen Ausblick auf das Design des kommenden BMW 3er bekommen, denn bereits auf der diesjährigen IAA im September 2009 soll ein Concept Car zum BMW 3er GT, einem kleineren Ableger des jüngst vorgestellten BMW 5er GT, präsentiert werden.

f30-photoshop-2

Auch wenn bis 2012 noch viel Wasser die Isar hinunterfließen wird, scheinen einige Dinge bereits heute bekannt zu sein. Dazu gehören einige Eckdaten der Motorenpalette.

Wie beim kommenden BMW 1er F20, der wohl 2011 auf den Markt kommen wird, sollen auch beim BMW 3er überwiegend Vierzylindermotoren zum Einsatz kommen. Diese Maßnahme hat vor allem umweltpolitische Hintergründe.

Denn mit aufgeladenen Vierzylindermotoren mit relativ wenig Hubraum lassen sich die geforderten niedrigen CO2-Emissionen am Einfachsten erreichen, zumindest im maßgeblichen Test für den EU-Verbrauch haben diese kleinen Motoren nämlich die Nase vorn.

Gerüchte besagen, dass außer den Topmodellen 335i und M3 keinerlei Sechszylinder mehr angeboten werden. Der neue 335i soll demnach ein 3-Liter-Reihensechszylinder mit Turboaufladung sein – im Gegensatz zum bisherigen 335i-Motor allerdings mit nur einem Turbo – während der M3-Motor eine Weiterentwicklung des aktuellen 3-Liter-Biturbo-Reihensechszylinders sein soll.

Alle anderen Motoren werden von den künftigen Vierzylinder-Turbos abgedeckt. Hier stehen aktuell drei verschiedene Hubraumgrößen zur Diskussion, von denen sich letztlich zwei durchsetzen werden. Die Einstiegsmotoren werden entweder 1,3 oder 1,4 Liter Hubraum haben, die größeren Motoren werden wohl 2,0 Liter Hubraum haben.

Dank der verschiedenen Turboladerkonfigurationen lassen sich dennoch zahlreiche Leistungsstufen realisieren, die Herstellungskosten sind dank relativ vieler Gleichteile aber bedeutend geringer als bisher. Es ist davon auszugehen, dass alle dann angebotenen Motoren zumindest im EU-Zyklus deutlich sparsamer als die heute verfügbaren Motoren sind.

Ansonsten wird auch im kommenden BMW 3er modernste Technik Einzug halten. Einen guten Ausblick darauf bietet uns der aktuelle BMW 7er – die meisten der dort angebotenen Sonderausstattungen wird es auch für den BMW 3er geben, von Night-Vision über die aktive Geschwindigkeitsregelung bis zum Head Up Display.

Auch die optisch ansprechende Black Panel-Technologie der 7er-Reihe, bei der die Instrumente scheinbar erst beim Einsteigen des Fahrers “zum Leben erwachen”, werden wir im 3er F35 wiedersehen.

Bereits sicher ist außerdem, dass die Nieren wie beim aktuellen BMW 3er nicht an der Motorhaube befestigt sein werden. Die neuen Fußgängerschutzbestimmungen machen eine Lösung wie beim BMW 3er E46, 5er E39 oder dem aktuellen X5 scheinbar unmöglich.

Wir dürfen gespannt sein, welche Änderungen hier bis 2012 noch stattfinden werden. Maßgeblich sind neben der Entwicklung der Wirtschaft wohl auch die diversen Umweltvorgaben und -ziele, die sich bis dahin durchgesetzt haben werden. Selbstverständlich geht es dabei nicht nur um EU-Regelungen, denn der BMW 3er soll natürlich weltweit verkauft werden.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden