Plant BMW einen puristischen Z2 Roadster?

BMW Z2 | 17.12.2008 von 1

Der neue BMW Z4 wurde vor wenigen Tagen vorgestellt – und von den meisten Leuten begeistert aufgenommen. Dennoch gibt es einige Stimmen, denen der neue …

Der neue BMW Z4 wurde vor wenigen Tagen vorgestellt – und von den meisten Leuten begeistert aufgenommen. Dennoch gibt es einige Stimmen, denen der neue Z4 nicht mehr puristisch genug ist, zu große Außenmaße hat, zu schwer ist. Viele glauben, dass das Gesamtkonzept eher auf den Mercedes SLK als auf den Porsche Boxster ausgerichtet und der E89 daher nicht geeignet ist, die Sportfahrer wirklich zu begeistern. Das gestiegene Gewicht – zwischen dem E85 und dem E89 liegen bei vergleichbarer Motorisierung rund 100 Kilogramm – macht große Vorteile im querdynamischen Bereich unwahrscheinlich, auch weil der E85 bereits ein ausgezeichnetes Handling besitzt.

Die größeren Außenmaße haben allerdings auch einen Vorteil: Neben mehr Platz im Z4 schaffen sie auch Raum für einen weiteren Roadster unterhalb des BMW Z4. Der BMW Z2 könnte ein puristischer Roadster mit Stoffdach und ohne überflüssige Komfort-Features werden und ganz auf maximalen Fahrspaß ausgelegt werden. Die Konzentration auf ein möglichst niedriges Fahrzeug-gewicht, auch durch die ausschließliche Verwendung von Vierzylindermotoren, verspricht Fahrdynamik vom Feinsten und einen BMW für einen Markt, der derzeit von den Premium-Marken nur halbherzig abgedeckt wird. Die aufgeladenen Vierzylinder, wie wir sie höchstwarhscheinlich im kommenden BMW 1er F20 und BMW 3er F30 sehen werden, bieten ein hervorragendes Verhältnis von Leistung und Verbrauch – und punkten zusätzlich durch ihr im Vergleich zu Sechszylindermotoren niedriges Gewicht.

Da wir noch keine Spyshots von einem solchen Fahrzeug gesehen haben, ist die eventuelle Premiere definitiv noch nicht in Sicht und die zahlreichen Artikel, die man im Internet zum Z2 finden kann, sind genau wie dieser hier pure Spekulation. Dennoch verdichten sich langsam die Hinweise, dass BMW an einem Z2 arbeitet. Für viele Fans der Marke BMW, die schon lange auf einen puristischen Sportler aus München warten, wäre er definitiv ein interessantes Angebot.

Auch unter dem Gesichtspunkt Efficient Dynamics wäre ein solches Fahrzeug interessant. BMW könnte das Fahrzeug mit der bis dahin weiterentwickelten Technik des MINI E anbieten und somit der erste Premiumhersteller sein, der einen rein elektrisch angetriebenen Sportwagen im Portfolio hat. Sollte es dazu kommen, wäre die E-Motorisierung aber wohl nur eine von mehreren Optionen. Es wird sicherlich auch klassische Benziner geben, um die Puristen mit dem richtigen Sound verwöhnen zu können. Die ohnehin relativ kleine Zielgruppe für puristische Sportwagen würde ohne klassische Benziner unnötig weiter dezimiert werden.

Letztlich wird entscheidend sein, ob die Marktanalysen von BMW einen ausreichend großen Markt für einen puristischen Sportler sehen oder nicht – Rentabilität ist schließlich nach wie vor die entscheidende Frage wenn es darum geht, ob man ein neues Auto entwickelt oder nicht. Das zukünftige Vorhanden- sein starker Vierzylindermotoren und die Plattform des BMW 1er F20 könnten allerdings eine gute Basis für eine positive Entscheidung sein.

One response to “Plant BMW einen puristischen Z2 Roadster?”

  1. Texx says:

    Hi,

    also, als Mitglied der (kleinen) Gruppe der Sportwagenfahrer, kann ich dazu nur anmerken, dass diese sich sicherlich sehr für den Motor interessieren, der in einen Z2 steckt. In einen absichtlich puristischen und leichten Roadster jedoch aufgeladene Spielzeugmotoren, äh Vierzylindermotoren rein zu packen, ist sicher kein Anreiz für eben diese Zielgruppe. Das ist im Grunde ein Wiederspruch in sich. Nicht umsonst debütiert der E89 (neuer Z4) erstmal mit den “großen” Motoren, um zuerst das Image aufzubauen. Auch beim E85 (alter Z4) war das ja so, wobei da anfangs sogar noch dementiert wurde, dass es mal einen 4-Zylinder-Z4 geben wird. Gut, die Geschichte und der Absatzdruck haben dann wohl doch zu diesem Schritt gezwungen, aber froh war die Zielgruppe der “Sportwagenfahrer” darüber sicher nicht.

    Wen man mit einem wie hier beschrieben Z2 erreichen könnte, wären die Gruppe der MX5-Fahrer. Aber in diesen Dumpingmarkt traut sich bis jetzt wohl zu recht kein Premiumhersteller, mit einem darauf ausgerichteten Modell, rein.

    Außerdem wäre BMW dann der einzige Volumenhersteller (Porsche zähl ich nicht dazu), die zwei Roadster gleichzeitig im Angebot hätten… (doesn’t make sense for me…)

    Gruß, Texx

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden