Wie n-tv auf seiner Website berichtet, sollen die Kooperationsgespräche zwischen Mercedes und BMW noch in dieser Woche zu einem offiziellen Ergebnis kommen. Wie von Anfang an gesagt, soll es vor allem um eine Einkaufskooperation gehen, die durch größere Stückzahlen die Kosten für beide Seiten senkt. Außerdem führt kein Weg daran vorbei, dass der Kunde von dieser Kooperation im Auto nichts mitbekommen soll. Es werden also ausschließlich solche Teile zusammen gekauft, die der Kunde nicht zu sehen bekommt. Dazu gehören zum Beispiel Airbag-Bauteile, Elektromotoren für Fensterheber oder Klimaanlagen. Neben der vermuteten Zusammenarbeit auf dem Gebiet der V12-Motoren wird nun auch eine Zusammenarbeit bei kleinen Vierzylinder-Motoren nicht mehr ausgeschlossen. Da wir, falls die Angabe von n-tv stimmt, sowieso bald genau wissen, was die Kooperation beinhaltet, lohnt es sich an dieser Stelle nicht, weiter zu spekulieren. Die Kooperationsgespräche mit FIAT beziehungsweise Alfa Romeo sind von einer eventuellen Kooperation mit Mercedes nicht betroffen.

Do you like this article ?